8 Mythen Über Transgender Männer – s Genital-Rekonstruktionen, HuffPost

8 Mythen Über Transgender Männer Genital Rekonstruktionen vor Kurzem, Schriftsteller Brynn Tannehill produziert eine Liste der Missverständnisse, die Pest die Menschen, das Verständnis von gender-Bestätigung Operationen
trans-männlichen

Vor kurzem, Schriftsteller Brynn Tannehill produziert eine Liste der Missverständnisse, die Pest die Menschen, das Verständnis von gender-Bestätigung Operationen (insbesondere die genital-Sorte). Durchsicht Ihrer Inventar, ich nickte in Anerkennung an jeder barb; wie Ihr, ich habe gehört, all dies und mehr geschleudert, auf mich, meine Angehörigen oder meine Kameraden online. “Es ist nicht das Leben-oder-Tod”, “Kosmetik”, “Sie brauchen Therapie, nicht-Chirurgie” und “Es belastet die Steuerzahler” sind unter den vielen giftigen Mythen in der Notwendigkeit explodiert.

Inspiriert, habe ich beschlossen, bauen auf dieses Gespräch, indem Sie unter Berücksichtigung der spezifischen Fiktionen über trans-männlichen Verfahren und Ausführungsformen — und ich hoffe, dass Lesen eine Liste generiert, über Frauen, die geschlechtsspezifische Erfahrungen als gut.

Also-mit dem VORBEHALT, dass diese Liste ist nicht erschöpfend, und ich bin kein medizinischer Experte — es ist Zeit, Büste einige Mythen!

1. Ohne genital-Rekonstruktion, trans-Männer sind keine “echten” Männer.

Ich freue mich auf einen Tag, wo dieses geht, ohne zu sagen: ein Mensch ist so viel mehr vor und darüber hinaus, was in der Hose.

Vielmehr, ein Mann ist in Erster Linie über das wissen, sich selbst als ein Mann, zu arbeiten in Richtung der Art von Mensch man sein will, und die Anerkennung, die öffentlich und innig wie einen Menschen, wenn das ist notwendig zur Selbstverwirklichung. Die individuelle-nicht die system-weiß am besten.

Cisgender und transgender-Männer teilen diese Bedürfnisse, und wir teilen auch Gefühle der Kränkung (und möglicherweise Bedrohungen), wenn unsere Männlichkeit geht das nicht oder verweigert werden, insbesondere basierend auf externe Faktoren wie die Wahrnehmung unserer Anatomie. Dies ist der Fall, ob die Genitalien ausgesetzt sind (welche ist irrelevant für 95 Prozent der Interaktionen) oder nicht.

2. Es gibt nur eine Art von genitale Rekonstruktion.

Medien porträtiert, die transgender-Menschen als Suche nach der Operation-Sie wissen, dass eine einzige “sex-change-operation”?

Die Realität jedoch ist, dass trans-Menschen suchen viele gender-Bestätigung Operationen, und die meisten beliebt bei den Männern-Brust-Rekonstruktion — gar nicht zu tun haben mit den Genitalien. Bezüglich der genitalen Rekonstruktion, die gehe-zu-Bild ist eine Operation, die schafft ein penis (oder was auch immer, ein Mann kann sich auf dieser Orgel). Für dieses Ziel gibt es eigentlich zwei unterschiedliche Verfahren suchen sich Männer.

Ein metoidioplasty ist die Entfernung der Bänder um einen Testosteron-vergrößertem Penis/der Klitoris, so dass Sie ragen weiter aus dem Körper.

Eine phalloplastik ist eine Konstruktion, die ein penis aus Gewebe geerntet, die entweder aus dem Unterarm, an der Seite der Brust, der Schambereich, oder die Beine. Männer manchmal zuvor einer metoidioplasty und dann später Durchlaufen eine phalloplastik.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von anderen rekonstruktiven Operationen, die das vorhandene Gewebe zu konstruieren oder zu verbessern, Teile: urethraplasty/urethral lengthening scrotoplasty (Bau der Hodensack), und glansoplasty (Bau der Kopf des penis).

Darüber hinaus gibt es Operationen, die sich auf die Entfernung der inneren Geschlechtsorgane: Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter), ovarektomie (Entfernung der Eierstöcke), und vaginectomy/colpectomy (Entfernung der Scheide). Ein mons-Resektion entfernt externe Scham Fett, so dass die Genitalien ragen weiter.

Alle diese sind unter dem, was trans-Männer informell beziehen sich auf als “bottom-Operationen.” Sie wissen, ein Mann sucht unten den Wiederaufbau nicht unbedingt Ahnung, einen listener für das, was op sucht er — und das sollte man auch. Eine person, die Körper-Teile sind eigenes wissen, es sei denn Sie teilen dieses wissen mit anderen. Niemand hat ein Recht zu wissen, einfach aufgrund der Tatsache, neugierig.

3. Alle trans Männer wollen genitalen Rekonstruktion.

Dieses Missverständnis entsteht zum Teil aus einer kulturellen Logik, die sagt, dass kein Mann würde sich ganz ohne Genitalien, die am ehesten ähneln denen der Durchschnitt der cis-Männlich.

In Wirklichkeit, jedoch, trans Männer unterscheiden sich in Ihrem Bedarf an bestimmten Ausführungsformen (und cis-Männer unterscheiden sich in Ihrer genitalen Formen!). Nur wie sollten wir das Vertrauen der einzelnen zu wissen, Ihr eigenes Geschlecht, wir sollten darauf Vertrauen, dass Sie wissen, dass Ihre eigenen Körper braucht am besten.

Zwei mildernde Faktoren sollten auch anerkannt werden: (a) wirtschaftliche Zwänge, und (b) Identität, die sich über die Zeit. Viele Männer, die brauchen genitalen Rekonstruktion einfach nicht leisten können. Dies trägt zu der Wahrnehmung, dass nur sehr wenige trans Männer Suche nach Chirurgie und ist einer der Gründe, dass die Gesundheit-reform der Krankenversicherung so wichtig ist.

Außerdem, Männer können glücklich Leben für viele Jahre ohne genital-Rekonstruktion und kommen dann zu wissen, dass Sie es als Teil Ihrer Selbstverwirklichung Reise. Verschiebungen in der selbst-Wahrnehmung sollte respektiert werden, auch wenn Sie sich scheinbar widersprechen, was man “weiß” über die individuelle Geschichte.

4. Keine trans-Männer wollen genitalen Rekonstruktion.

Seit Jahrzehnten hat die Logik in Umlauf, die innerhalb und außerhalb trans-Gemeinschaften, die männlichen Geschlechtsorgane Operationen einfach nicht “lohnt”. Dies könnte beziehen sich auf die Kosten, den Schmerz der Erholung, die Zeit-Investition, oder die Zufriedenheit mit den Ergebnissen.

Es ist wichtig zu beachten, dass solche Annahmen sind nicht nur verwurzelt in der Praktikabilität. Gibt es eine Tendenz zu trans Männer zu entlassen, Ihr Bedürfnis nach einem penis (sollten Sie auf diese Weise fühlen), weil Sie wissen, dass Sie schon Männer vor der Einnahme von physikalischen Maßnahmen, dieses zu manifestieren sozial, und Sie sind vielleicht bewusst, wie schädlich die gender-Stereotypen wie “size matters” werden kann.

Außerdem, wie Shannon Minter Punkte in der Einführung in Hung Jury: Zeugnisse der Genital-Operation von Transsexuellen Männern (Übertreten Press, 2012), viele trans-Männer verinnerlicht haben und zu verewigen negativen “Decke Verlautbarungen” über Operationen als ein coping-Mechanismus für nicht auf Sie zugreifen:

Wenn Sie vor Finanz-und anderen Barrieren, die allem Anschein nach einen genital-Operationen außerhalb der Reichweite, wir [trans-Menschen] kann versuchen, uns zu schützen, durch Abwertung, was wir nicht haben können. Zusätzlich, da viele transgender-Männer, die konditioniert worden sind, zu leugnen, unsere tiefsten Bedürfnisse, können wir glauben, dass wir es nicht verdient, genital-Chirurgie, oder sogar unbewusst Angst, dass wir bestraft werden, wenn wir es Wagen, Sie heraus suchen.

In der Realität, viele trans-Männer tun müssen, genital-Rekonstruktion zu fühlen, somatisch ganzen, so ist es wichtig, zu diskutieren, offen und ohne Scham oder der Entlassung dem Wunsch und der Realität der immer Männer mit Penissen. Das Bewusstsein, dass die Befriedigung chirurgische Optionen sind verfügbar, ist wichtig, um trans-Männer Wohlbefinden.

5. Genital-Rekonstruktionen sind übermäßig riskant.

Jede Operation birgt Risiken, und Herpes Verfahren sind keine Ausnahmen. Risiken variieren für gängige Verfahren wie metoidioplasty, phalloplastik, Hysterektomie, und scrotoplasty. Bestimmte Verfahren ebenfalls mehrere Schritte und Techniken, die Einfluss auf das Risiko. Eine endgültige schadensbegrenzender Faktor ist eine Person, Körper und Gesundheit Geschichte.

Aber um philosophisch zu werden, was macht man berücksichtigen das Risiko einer übermäßigen oder unerschwinglich? So lange, wie ein Arzt fühlt sich sicher ausführen einer Prozedur, die Wahrnehmung von Risiko weitgehend liegt bei den Patienten. Und diese Wahrnehmung oft nicht auftauchen vom Wiegen Statistik.

Die Idee, dass trans-Männer-genital-Rekonstruktionen zu riskant ist eng daran gebunden, dass die Vorherige Frage, ob der Operation ist es Wert, und mit der folgenden Frage: “Kann er das tun _____ mit seinem Körper danach?” Und die Antworten sind so vielfältig wie die Gremien angedacht.

Wenn wir verzichten auf die Erwartung, dass ein bestimmtes Erscheinungsbild stellt einen echten penis, oder, dass der Besitz bestimmter Funktionen ist alles, dass macht ein penis wertvoll, die Frage von Risiko zu Komplex wird, um zu Kochen bis zu “es ist zu viel,” und es wird deutlicher, wie Risikobewertungen teilweise entstehen von einschränkenden geschlechternormen-das ist oft nicht ein großartiger Ort, von dem zu machen, bejahende Entscheidungen sowieso.

6. Wenn Sie können nicht _____ danach gibt es keinen Punkt in mit genital-Rekonstruktion.

Es ist nicht zu leugnen: Penis halten ein ehrfürchtiger Ort, in patriarchalen Gesellschaften. Geboren mit oder ohne eine bestimmte Art von penis (D. H., einer zu kategorisierenden Optik und Funktionen) ist eine automatische Kurzform für “Männlich” oder “nicht-Männlich” in den westlichen Gesellschaften. Weil dieses, mit einem medico-legal offizielle penis nicht einfach übertragen einer biologischen Geschlechts; er verleiht sozialen status und Privileg.

So in Antwort auf dieses Missverständnis, ich würde zunächst die Frage zu stellen: Warum sollte “penis = Mann”? Das one-shot-deal nicht genügend Platz für die schöne Vielfalt der gelebten Geschlecht. Niemand, trans-oder cisgender, haben sollte, um “beweisen”, dass Sie eine bestimmte Körper Teile zu haben, die Ihr Geschlecht respektiert. Und in der Tat, ein trans-Mann-kann, verstehen sich als ein penis ohne chirurgischen Eingriff.

Noch, wenn wir versuchen, in der leere füllen, ist es einfach genug, um mit vorgefassten Antworten: “urinieren im stehen”, “nicht mehr in der Lage sein, Schwanger zu werden,” “ein Xcm langer penis,” “penetrierenden sex” und “Hoden haben,” “Ejakulat Spermien”, “nicht-manuell eine Erektion”, “nicht mehr haben eine vagina,” “haben eine gewisse genitale Form”, “fühlen, bestimmte Empfindungen,””der Lage sein, zu Imprägnieren jemand,” usw., etc.

Aber die Realitäten, warum suchen sich Männer eine Operation sind wieder komplexer als normative Erwartungen. Jeder einzelne sicherlich nicht den Wunsch, all diese Dinge. Außerdem, wenn es Wünsche Männer haben für Ihre Genitalien sind nicht ganz erreichbar durch eine Operation, bedeutet dies nicht, dass die Rekonstruktionen, die Sie tun, bekommen einen völlig unnötigen Schritt auf Ihrer Reise. In der Tat, die “ideale” männliche Genitalien diese Ideen hervorzurufen, ist nicht erreichbar für viele cisgender Männer.

7. Wenig Fortschritte wurden/werden in Verfahren zur Verfügung stehen.

Genital-Rekonstruktionen, wie die meisten Operationen, weiterhin die Verbesserung als Chirurgen der Praxis. Als Gelehrte Dr. Trystan Cotten Punkte in Hung Jury:

Neue Entwicklungen und Durchbrüche in der medizinischen wissen, der chirurgischen Techniken und der Technologie auftreten, jedes Jahr. Chirurgische Ergebnisse hängen von einer Vielzahl von Faktoren . [die] kombinieren in einer Weise, die einzigartig und spezifisch für jede person, beeinflussen jedermanns Heilung und chirurgische Ergebnisse unterschiedlich. Somit ist es schwierig (vielleicht sogar unmöglich), Objektive Verallgemeinerungen.

Missverständnisse über die fehlenden Fortschritte entstehen vor allem rund um die phalloplastik. Jedoch, es ist klar, aus der Vielfalt an Techniken zur Verfügung, die diese Prozedur hat sich stark verbessert in den letzten Jahrzehnten und wird dies auch weiterhin tun. Es gibt mehrere Optionen für die Haut, Spender Websites, Länge und Aussehen; die Herstellung und Aufrechterhaltung der Stabilität, und der Bau der Hodensack (falls erforderlich).

Angesichts Chirurgen ” websites und-portfolios, die Beratung direkt mit Ihnen, sprechen mit ehemaligen Patienten, und das Lesen von Forschung sind einige der schnellsten Wege, um diesen Mythos Büste.

8. Trans-Männer können nicht erhalten, die richtige rechtliche Gleichstellung der Dokumentation ohne genital-Rekonstruktion.

Meine Antwort auf diesen Mythos ist zwar US-centric, wie das ist, wo meine persönliche Erfahrung liegt, aber ich kann mir vorstellen und hoffe, Ihre Anwendbarkeit reicht in viele Länder.

Historisch gesehen, ist der Nachweis der “sex-change” – Operation war erforderlich, um eine transgender-person in der Lage sein zu ändern die Ihr Geschlecht auf juristische Dokumente in den USA Jedoch, nach dem National Center for Transgender Gleichheit, etwa die Hälfte der US-Staaten haben nixed, die Anforderung, und mehr werden erwartet, um so zu tun. Eine der letzten großen änderung der Politik sah der Social Security Administration implizit anzuerkennen, dass nicht alle trans-Menschen operiert werden müssen, noch sind Sie alle in der Lage, darauf zugreifen, wenn nötig.

Es gibt viele Identifizierung der Dokumente, deren Nutzung variiert von situation zu situation: – Status-IDs, Pässe, Geburtsurkunden, Heiratsurkunden, Sterbeurkunden, Soziale Sicherheit Karten, und vieles mehr. Die Richtlinien auf dieser shift über die Staatsgrenzen hinweg oder über die Zeit, so dass es unmöglich zu sagen, ob eine Operation erforderlich sein werden (und welche Art von Operation, da Brust Wiederaufbau kann oft zählen).

Eins ist jedoch sicher: Ein trans-Mann ist ein Mann , ob er eine gesetzliche “M” auf alle seine Dokumente oder auf keiner von Ihnen, oder hat sich ein mix von gender-Marker; ob er muss oder erhält Chirurgie; und schließlich, ob oder nicht, er hat genug sozioökonomischen Berechtigungen zum Zugriff auf die Gesundheitsversorgung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *