Adenovirus-Infektionen – Symptome, Definition, Beschreibung, Demografie, Ursachen und Symptome, Diagnose, Behandlung

Adenovirus-Infektionen Definition Adenoviren sind kleine Infektionserreger, die Ursache von Infektionen der oberen Atemwege, Bindehautentzündung und andere Infektionen bei Menschen. Beschreibung
adenovirus Symptome

Definition

Adenoviren sind kleine Infektionserreger, die Ursache von Infektionen der oberen Atemwege, Bindehautentzündung und andere Infektionen bei Menschen.

Beschreibung

Adenoviren wurden entdeckt in 1953. Von 2004 über 49 verschiedene Arten identifiziert worden waren, und etwa die Hälfte von denen man glaubte, daß die Ursache der menschlichen Krankheiten. Adenovirus-Infektionen können das ganze Jahr über auftreten, im Gegensatz zu der Saisonalität im Zusammenhang mit anderen respiratorischen Viren.

Bei Kindern, Adenoviren verursachen am häufigsten die akuten Infektionen der oberen Atemwege mit Fieber und laufende Nase. Adenoviren Typen 1, 2, 3, 5, und 6 sind verantwortlich für die meisten dieser Infektionen. Gelegentlich ernstere Erkrankungen der unteren Atemwege wie Lungenentzündung oder bronchitis , auftreten. Adenoviren können ebenfalls Ursache für akuten Durchfall bei Kindern, charakterisiert durch Fieber und wässrige Stühle. Dieser Zustand wird verursacht durch die adenovirus-Typen 40 und 41 und dauern kann so lange wie zwei Wochen.

So viel wie 51 Prozent aller hämorrhagischen Zystitis (Entzündung der Blase und der Rohre, die Urin in die Blase von der Niere), die in amerikanischen und japanischen Kinder zugeschrieben werden kann, um adenovirus-Infektion. Ein Kind mit hämorrhagische Zystitis hat blutigen Urin für etwa drei Tage, und unsichtbare Spuren von Blut gefunden werden kann im Urin ein paar Tage länger. Das Kind fühlt den Drang zu urinieren Häufig aber finden es schwierig, dies zu tun, für etwa die gleiche Länge der Zeit.

Andere Erkrankungen im Zusammenhang mit Adenoviren gehören:

  • Enzephalitis (Entzündung des Gehirns) und andere Infektionen des zentralen Nervensystems (ZNS)
  • Magen-Darm-Entzündung (Entzündung des Magen und Darm), die manchmal führt zu vergrößerten Lymphknoten im Darm und nur selten Invagination
  • akute pharyngoconjunctival Fieber (Entzündung der Auskleidung des Auges [Bindehautentzündung] mit Fieber)
  • akuten mesenterialen lymphadenitis (Entzündung der Lymphknoten im Bauchraum)
  • chronische interstitielle Fibrose (abnorme Wachstum von Bindegewebe zwischen den Zellen)
  • Invagination (eine Art Darmverschluss)
  • Lungenentzündung, reagiert nicht auf Antibiotika-Therapie
  • Keuchhusten – Syndrom, wenn Bordetella pertussis (Bakterium, die bewirkt, dass klassische Keuchhusten) nicht gefunden

Getriebe

Bestimmte adenovirus-Infektionen können zurückgeführt werden auf bestimmte Quellen und produzieren markante Symptome. Im Allgemeinen jedoch, adenovirus-Infektion wird übertragen durch die folgenden:

  • einatmen von luftgetragene Viren
  • immer das virus in den Augen, durch schwimmen in kontaminiertem Wasser, mit kontaminierten Auge Lösungen oder Instrumente, wischte sich die Augen mit kontaminierten Handtücher, oder das reiben der Augen mit kontaminierten Fingern
  • nicht waschen der Hände nach Benutzung der Toilette und dann berühren den Mund oder die Augen

Infektionen treten Häufig in Situationen, in denen Personen in engem Kontakt miteinander, wie die Militär -, Kreuzfahrt-Schiffe, oder college-Schlafsäle. Ausbrüche bei Kindern werden Häufig berichtet, in Internaten und Sommerlagern.

Die meisten Kinder infiziert worden, indem Sie mindestens eine adenovirus-durch die Zeit, die Sie dem erreichen des schulpflichtigen Alters. Die meisten Erwachsenen haben erworbenen Immunität gegen mehrere adenovirus-Typen durch Infektionen, Sie hatten als Kinder.

Demografie

Adenoviren sind verantwortlich für die 3 bis 5% der akuten respiratorischen Infektionen bei Kindern. Die meisten adenovirus-Infektionen treten im Alter zwischen sechs Monaten und fünf Jahren. Die Inzidenz der adenovirus-Infektion nicht angezeigt wird, unterscheiden sich bei Männern und Frauen oder Menschen unterschiedlicher Rasse.

Ursachen und Symptome

In einem Modus der adenovirus-Infektion (sogenannte lytische Infektion ist, weil Sie zerstört eine große Anzahl von Zellen), Adenoviren und töten gesunde Zellen und replizieren von bis zu 1 million neue Viren pro Zelle getötet, von denen 1 bis 5 Prozent, sind ansteckend. Menschen mit dieser Art von Infektion krank fühlen. Chronische oder latente Infektion, eine viel kleinere Anzahl von Viren freigesetzt werden und gesunde Zellen vermehren sich rascher, als Sie zerstört werden. Menschen, die diese Art der Infektion zeigen keine Symptome.

Kinder mit normalem Immunsystem erleben in der Regel nur leichte Symptome bei Infektion mit adenovirus. Der Verlauf der Infektion neigt dazu, mehr ernst in den Kindern, die ein geschwächtes Immunsystem haben, wie diejenigen, die durchmachen Chemotherapie oder diejenigen, die eine Krankheit stört die normale Immunantwort (z.B. human – Immunschwäche – Syndrom [HIV]). In solchen Kindern, das virus öfter wirkt sich auf Organe wie Lunge, Leber und Nieren, und die Lebensgefahr erhöht.

Symptome Häufig zu Erkrankungen der Atemwege verursacht durch adenovirus-Infektion sind Husten, Fieber, laufende Nase, Halsschmerzen und tränende Augen. Bei Kindern mit gastroenteritis, verursacht durch Infektion mit dem adenovirus Symptome sind Durchfall, Fieber, übelkeit, Erbrechen und respiratorische Symptome. Kinder mit akuten pharyngoconjunctival-Fieber in der Regel zeigen Anzeichen von Bindehautentzündung, Fieber, Halsschmerzen, laufende Nase und eine Entzündung der Lymphknoten im Hals (certical adenitis). Eher selten, wenn das virus infiziert die Auskleidung des Gehirns und des Rückenmarks (meningen) oder des Gehirns selbst, meningitis oder Enzephalitis führen kann; zu den Symptomen gehören Fieber, steifen oder schmerzenden Nacken, Reizbarkeit, Veränderungen in der Persönlichkeit oder Anfälle.

Wenn an den Arzt rufen

Eltern sollten sich an einen Arzt, wenn Folgendes gilt für die infizierten Kind:

  • Das Kind unter drei Monate alt.
  • Das Kind hat Symptome, die weiterhin zu verschlechtern, nach einer Woche.
  • Das Kind hat Schwierigkeiten beim atmen.
  • Das Kind zeigt Symptome einer meningitis oder Enzephalitis.
  • Das Kind hat gerötete Augen und Schwellungen, die schmerzhaft sind.
  • Das Kind zeigt Anzeichen einer Infektion und ein geschwächtes Immunsystem.

Diagnose

Obwohl die Symptome deuten auf das Vorhandensein von adenovirus, wobei diese Infektionen mit anderen Viren kann schwierig sein. Eine endgültige Diagnose basiert auf der Kultur oder der Nachweis des virus im Auge-Absonderungen, sputum, Urin, oder Stuhl.

Das Ausmaß der Infektion kann von geschätzt werden die Ergebnisse von Blut-tests, die Messen, erhöht die Menge der Antikörper, die das Immunsystem produziert, um zu kämpfen. Antikörper-Niveaus zu steigen beginnen etwa eine Woche nach der Infektion Auftritt und bleiben erhöht für etwa ein Jahr.

Behandlung

Behandlung von adenovirus-Infektionen ist in der Regel unterstützend und zielt auf die Linderung der Symptome der Krankheit. Bettruhe empfohlen, zusammen mit Medikamenten, um Fieber zu senken und/oder Schmerzen . (Aspirin sollte nicht gegeben werden den Kindern, weil es im Zusammenhang mit dem Reye-Syndrom.) Eye-Infektionen können profitieren von topischen Kortikosteroiden, um Symptome zu lindern und verkürzen den Verlauf der Krankheit. Der Krankenhausaufenthalt ist in der Regel erforderlich für schwere Lungenentzündungen bei Säuglingen und Keratokonjunktivitis (um zu verhindern, dass Blindheit). Keine wirksame antivirale Medikamente entwickelt worden als 2004.

Ernährung betrifft

Denn ein Kind kann sich leicht dehydriert, wenn leiden unter Erbrechen oder Durchfall, ist es wichtig, Bezugspersonen ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Flüssigkeiten wie Wasser, Muttermilch oder Formel (wenn zutreffend), Elektrolyt-Ersatz-Getränke, verdünnten Saft oder klare brühen sollte gefördert werden. Getränke mit Koffein sollte vermieden werden, da Koffein die diuretische Wirkungen (D. H. bewirkt, dass Wasser verloren durch den Urin).

Prognose

Bei ansonsten gesunden Kindern, die adenovirus-Infektionen sind selten tödlich, und die meisten Patienten genesen vollständig. Immungeschwächten Kindern eine größere chance haben, von schweren Nebenwirkungen und Tod, mit fatality-Preise so hoch wie 50 bis 69 Prozent (je nach Ursache und Ausmaß der Immundefizienz).

Prävention

Üben gute persönliche hygiene und die Vermeidung von Kontakt mit Menschen mit ansteckenden Krankheiten können das Risiko der Entwicklung von adenovirus-Infektion. Richtiges Händewaschen kann verhindern, dass die Ausbreitung des virus durch oral-fäkale übertragung. Sterilisation von Instrumenten und Lösungen im Auge kann helfen, verhindern die Ausbreitung von EKC, wie können ausreichende Chlorung von Schwimmbädern.

Ein Impfstoff enthält live-adenovirus-Typen 4 und 7 wurde verwendet, um die Kontrolle der Krankheit in militärischen Rekruten, aber es wird nicht empfohlen, oder für die zivile Nutzung. Eine jüngste Wiederaufleben des adenovirus wurde in einem militärischen Bevölkerung, sobald die Impfung – Programm wurde gestoppt. Impfstoffe vorbereitet aus gereinigten Untereinheiten der Adenoviren wurden im Jahr 2004 untersucht.

Elterliche Bedenken

In der Heimat-Einstellung, häufiges Händewaschen ermutigt werden sollten, und Kinder – Spielzeug und freigegebene Gegenstände sollten Häufig gereinigt werden. Kinder, die leiden, von adenovirus-Infektion gehalten werden sollte, nach Hause von der Schule oder Kindertagesstätte, bis Sie nicht mehr Symptome zu zeigen.

WICHTIGE BEGRIFFE

Konjunktivitis —Entzündung der Bindehaut, die Schleimhäute Membran, die den weißen Teil des Auges (Lederhaut) und die Auskleidung der Innenseite der Augenlider auch genannt pinkeye.

Reye-Syndrom —Eine schwere, lebensbedrohliche Erkrankung bei Kindern, in der Regel die Entwicklung, nachdem ein Anfall von Grippe oder Windpocken, und die oft im Zusammenhang mit der Verwendung von aspirin. Symptome sind Unkontrollierbare Erbrechen, die oft mit Lethargie, Gedächtnisverlust, Verwirrtheit oder delirium. Schwellung des Gehirns verursachen können, Anfälle, Koma und in schweren Fällen zum Tod führen.

Virus —Ein kleines infektiöses Agens, bestehend aus einem Kern aus genetischem material (DNA oder RNA), umgeben von einer Hülle aus Eiweiß. Ein virus braucht einen lebenden Zelle zu reproduzieren.

Keuchhusten —Eine ansteckende Erkrankung der Atemwege, verursacht durch ein Bakterium, Bordetella pertussis . Auch bekannt als pertussis.

Ressourcen

BÜCHER

Demmler, Gail J. “Adenoviren.” In Principles and Practice of Pediatric Infectious Diseases. Bearbeitet von Sarah S. Lange. New York: Churchill Livingstone, 2003.

Treanor, John J. und Frederick G. Hayden. “Adenovirus.” Lehrbuch der Respiratorischen Medizin. Herausgegeben von John F. Murray, Jay A. Nadel. Philadelphia: Saunders, 2000.

ZEITSCHRIFTEN

Evans, Jeff. “Virale Gastroenteritis An Bord.” Innere Medizin News (Januar 15, 2003): 44.

“Schutz gegen Pertussis.” Contemporary Pediatrics (Februar 2003): 87.

ORGANISATIONEN

American Academy of Pediatrics. 141 Northwest Point Blvd., Elk Grove Village, IL 60007-1098. Web-site: http://www.aap.org.

National Center for Infectious Diseases, Center for Disease Control and Prevention. Mailstop C-14, 1600 Clifton Rd., Atlanta, GA 30333. Web-site: http://www.cdc.gov/ncidod.

WEB-SITES

“Adenoviren.” Centers for Disease Control and Prevention, Respiratorische und Enterale Viren Zweig , August 11, 2003. Online verfügbar unter http://www.cdc.gov/ncidod/dvrd/revb/respiratory/eadfeat.htm (zugegriffen 23. Dezember 2004).

Gompf, Sandra G., und Wendy Carter. “Adenoviren.” “eMedicine , Juli 19, 2004. Online verfügbar unter http://www.emedicine.com/med/topic57.htm (zugegriffen 23. Dezember 2004).

Maureen Haggerty Teresa G. Geisler Stephanie Dionne Sherk

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *