Chronische Appendizitis: seltene Ursache der chronischen abdominal-Schmerz

Chronische Appendizitis: seltene Ursache der chronischen Bauchschmerzen Jiten P. Kothadia Abteilung für Innere Medizin, Der Brooklyn Hospital Center, Brooklyn, NY, USA Seymour Katz-Abteilung
Anhang Schmerzen

Jiten P. Kothadia

Abteilung für Innere Medizin, Der Brooklyn Hospital Center, Brooklyn, NY, USA

Seymour Katz

Abteilung für Gastroenterologie, NYU Langone Medical Center, 1000 Northern Blvd, Suite 140, Great Neck, NY 11021, USA

Lev Ginzburg

Abteilung für Gastroenterologie, NYU Langone Medical Center, Great Neck, NY, USA

Einführung

Die genaue Pathophysiologie der akuten Appendizitis ist bekannt, aber die Existenz der chronischen Appendizitis (CA) zu sein scheint umstritten ist unter vielen Medizinern. Mehrere Fallberichte und Fallserien aus den letzten zwei Jahrzehnten zur Verfügung gestellt haben Belege, dass CA, obwohl selten, auftreten [Mattei et al. 1994; Rao et al. 1998; Mussack et al. 2002]. CA ist ein Seltenes Krankheitsbild, das stellt eine diagnostische und therapeutische dilemma für Kliniker, da eine Mehrheit der Patienten mit atypischen Symptomen. Die Inzidenz von CA 1,5% aller Fälle mit einer Geschichte von akuten Appendizitis [Shah et al. 2013], und wird gedacht, um sekundäre partielle und vorübergehende Verstopfung der Anlage [Vanwinter und Beyer, 2004; Shah et al. 2013]. Obwohl nicht als ein chirurgischer Notfall, es ist oft eine verpasste Diagnose-mit Komplikationen wie perforation oder abszessbildung [Shah et al. 2013]. Computertomographie (CT) – scan wird als der beste test für die Diagnose von CA [Shah et al. 2013]. Wir beschreiben ein 39-jähriger Mann mit einer Geschichte von chronischer rechten unteren Quadranten Schmerzen von mehr als 6 Monaten Dauer, die gefunden wurde, haben CA während sich in einer vorsorge-Koloskopie.

Fallbericht

Ein 39-jähriger männlicher patient mit einer Geschichte von Ruhestrom Proktitis präsentiert mit 6 Monaten der intermittierenden scharfen stechen im rechten unteren Quadranten Schmerzen. Die Patienten berichteten, die Schmerzen intermittierend, „7/10“ der strenge, scharf, in der Natur, nonradiating, und befindet sich überwiegend im rechten unteren Quadranten mit keine erschwerenden oder entlastenden Faktoren. Der Schmerz dauerte für 6-12 h, manchmal verbunden mit übelkeit und Schüttelfrost. Er war gesehen in mehreren Notaufnahmen, in der Regel 24-48 h nach jeder Folge. Er unterzog sich drei CT-scans ohne eine erkennbare Quelle; seine Blut-und Urin-Untersuchungen waren normal. Jede episode spontan entschlossen nach 3-4 Tagen mit konservativen Maßnahmen.

Der patient unterzog sich dann eine Darmspiegelung für seine Bauchschmerzen. Zu der Zeit war der patient in milden not Sekundär zu Schmerzen. Der Bauch war weich, mit mäßig Zärtlichkeit in der rechten unteren Quadranten, ohne Bewachung. Die darmgeräusche waren normal, und keine Massen handgreiflich wurden. Während der Koloskopie, Eiter wurde beobachtet, gehen von der appendiceal öffnung ( Abbildung 1 ) mit einer milden linksseitigen Kolitis. Der patient wurde verwiesen auf die nächste Notaufnahme für die CT des abdomen und Becken zeigen, minimale entzündliche Verseilung der periappendiceal Fett und Verdickung der Mitte-Teil der Anlage (bis zu 11 mm) kompatibel mit CA ( Figuren 2 und and3). 3 ). Nach einem 2-Wochen-Kurs von Antibiotika, unterzog er sich einer ereignislosen laparoskopischen appendektomie. Pathologische Auswertung zeigte die Anlage mit blühenden reaktiven follikulären Hyperplasie, chronische Entzündung transmural mit lymphoiden Aggregaten, Schwerpunkte xanthomatous Entzündung, fibröse obliteration des Lumens, alle Andeutungen von CA ohne irgendein Anzeichen von Morbus Crohn oder malignen Erkrankungen. Der patient wurde gesehen ambulant für 3 Monate follow-up und berichtet, keine weiteren Angriffe der rechten unteren Quadranten Schmerzen.

Endoskopische Bild der appendiceal öffnung zeigt, Nässen Eiter (Pfeil).

Axiale Computertomographie mit Kontrastmittel des Abdomens demonstrieren, eine verdickte und schlecht definiert Anhang (Pfeil).

Koronale Computertomographie mit Kontrastmittel des Abdomens Nachweis einer verdickten, geweitete Anhang (Pfeil) ohne Abszess, perforation, oder fecalith.

Diskussion

Obwohl die Pathophysiologie der akuten Appendizitis ist gut verständlich, die Diagnose und das management von CA-und wiederkehrende Blinddarmentzündung, bleibt umstritten. Die typische Präsentation der akuten Appendizitis ist geprägt von 48 h periumblical Schmerzen lokalisierte die rechts iliaca fossa. Es wird oft in Verbindung mit übelkeit, Erbrechen, Anorexie, abdominale Bewachung, Druckschmerz und Leukozytose mit Neutrophilen Dominanz [Vgl. et al. 2008; Shah et al. 2013]. Rezidivierende Appendizitis ist definiert als eine oder mehrere Episoden der akuten Appendizitis, in der Regel dauerhafte 24-48 h, und es klingt für sich allein [Siehe et al. 2008], wobei CA vor allem stellt sich als eine weniger schwere, fast durchgehend Bauchschmerzen, die länger als die typische 1-2-Tages-Frist, und oft bis zu Wochen, Monate oder sogar Jahre [Siehe et al. 2008].

Die genaue ätiologie ist unbekannt. Rezidivierende Appendizitis ist gedacht, um auftreten von vorübergehenden Verstopfung der Anlage oder Sekundär zu übermäßigen Schleimproduktion, während CA Sekundär ist teilweise, aber anhaltende Obstruktion der appendiceal lumen (Mattei et al. 1994; Vanwinter et al. 2004; Shah et al. 2013]. In beiden Fällen Luminale Sekretionen ansammeln, bis Sie dann anschließend veröffentlicht [Rao et al. 1998]. Die Ursachen des zeitweiligen oder teilweisen appendiceal Behinderung gehören fecalith, Tumoren, lymphoide Hyperplasie, Fremdkörpern und appendiceal Faltung [Rao et al. 1998; Drezner und Harmon, 2002].

Pathologische Befunde bei der akuten Appendizitis sind Schleimhaut-Hyperämie und Geschwüre mit polymorphkernige Leukozyten-infiltration in der luminalen Wand [Rao et al. 1998]. Teilweise oder vollständige Nekrose oder Infektion der Anlage mit oder ohne perforation und/oder Abszess-Bildung tritt in ungefähr 10-30% der Fälle [Rao et al. 1998]. Bei Patienten mit appendektomie, bis zu 5% der Proben zeigen chronische entzündliche Veränderungen mit infiltration beider Lymphozyten und Plasmazellen in die muskulöse Wand und die serosa [Rao et al. 1998]. In einer Fallserie von Rao und Kollegen beschrieben eine chronische Entzündung der Anlage festgestellt zu haben, lymphozytäre und eosinophile Infiltrate, Fibrose und granulomatöse Reaktion, und die fremden Körper, Riesen-Zell-Reaktion [Rao et al. 1998]. Ein sehr kleiner Prozentsatz von Patienten mit CA-oder rezidivierenden Appendizitis zeigen pathologische Veränderungen im Einklang mit CA. Also, gibt es eine Möglichkeit, dass ein längerer subklinische Verlauf der Appendizitis, bevor die Patienten symptomatisch werden [Rao et al. 1998]. Die Bedeutung der fibröse obliteration des Lumens bei Patienten mit CA umstritten ist. Dieser Befund ist als eine normale involution der Anhang mit dem Alter [Mattei et al. 1994]. Mattei und Kollegen berücksichtigt, dass die fibröse obliteration des Lumens, können sekundäre akute Entzündung der appendix, blieb subklinischer oder spontan entschlossen [Mattei et al. 1994].

Imaging, die helfen können bei der Diagnose von CA oder rezidivierende Blinddarmentzündung beinhaltet barium enema, Sonographie und CT-scan des Bauches. Im Fall der akuten Appendizitis barium enema zeigt teilweise ausfüllen oder nonfilling des appendicular lumen und den Einzug der Blinddarm apex [Rao et al. 1998]. Kontrast Füllung des appendicular lumen ist die wichtigsten Kriterien für den Ausschluss Appendizitis. Sonographie zur Beurteilung von Patienten mit Verdacht auf Blinddarmentzündung. Es zeigt sich ein dilatierter und noncompressible Anhang mehr als 6 mm im Durchmesser, mit oder ohne zugehörige fecolith und abszessbildung [Rao et al. 1998]. Es gibt keinen Konsens über sonographische Erscheinungsbild von CA oder rezidivierende Blinddarmentzündung [Rao et al. 1998]. Ein CT-scan der Bauch gilt als das Genaueste bildgebende Modalität der Wahl für die Diagnose und den Ausschluss Appendizitis mit einer Gesamtgenauigkeit Bereich von 93% bis 98% [Rao et al. 1998; Babb und Trollope, 1999; Drezner und Harmon, 2002]. Rao und Kollegen als der CT-scan finden, der CA ähnlich akute Appendizitis [Rao et al. 1998]. Die klassische CT-Befunde bei Patienten mit CA enthalten einen erweiterten Anhang, periappendiceal fat-stranding, appendiceal Wand Verdickung mit umgebenden ödem, verkalkte appendolith(s), Abszess, Phlegmone und inguinale Lymphadenopathie [Rao et al. 1998; Mazeh et al. 2009].

Unser patient hatte 6 Monate die Geschichte des rechten unteren Quadranten Schmerzen, blieb unerkannt trotz mehrfacher Notaufnahme Besuche und imaging-Studien. Wurde er gefunden zu haben, eine ungewöhnliche Präsentation von Eiter Entwässerung aus dem appendicular lumen während sich in einer Darmspiegelung ( Abbildung 1 ). Seine chirurgische Pathologie, die Ergebnisse waren konsistent mit CA.

Im Gegensatz zu akuten Appendizitis, CA und rezidivierenden Appendizitis nicht als ein chirurgischer Notfall [Shah et al. 2013]. Werden, um die Diagnose verpasst oder verzögert sekundäre atypische Präsentation oder vor der Behandlung mit Antibiotika, die möglicherweise führen zur Auflösung der Infektion. Eine verpasste Diagnose kann schwerwiegende Komplikationen wie perforation, abszessbildung und Bauchfellentzündung [Shah et al. 2013].

Fazit

Obwohl die akute Appendizitis ist die häufigste Erkrankung, die sich auf die Anlage, können die Patienten heute mit CA oder rezidivierende Appendizitis. Diese seltene klinische Entität stellt eine diagnostische und therapeutische dilemma für Kliniker mit Verzögerung in der Diagnose. CA oder rezidivierende Blinddarmentzündung sollte geprüft werden, in der differential-Diagnose des Patienten mit rezidivierenden oder chronischen rechten unteren Quadranten Schmerzen. Es ist überaus wichtig zu überprüfen, alle vorherigen CT-scans zu beurteilen, die Ursache von Bauchschmerzen zu erreichen, die richtige Diagnose zu stellen. Appendiceal CT ist der beste test für die Diagnose von CA oder rezidivierende Appendizitis und appendektomie kann heilsam sein.

Fußnoten

Interessenkonflikt-Erklärung: Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt.

Finanzierung: Diese Forschung erhalten keine spezifische gewähren aus jedem funding agency im öffentlichen, gewerblichen oder nicht-for-profit-Sektoren.

Beitrag Informationen

Jiten P. Kothadia, Abteilung Innere Medizin, Der Brooklyn Hospital Center, Brooklyn, NY, USA.

Seymour Katz, Abteilung für Gastroenterologie, NYU Langone Medical Center, 1000 Northern Blvd, Suite 140, Great Neck, NY 11021, USA.

Lev Ginzburg, Abteilung für Gastroenterologie, NYU Langone Medical Center, Great Neck, NY, USA.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: