Gesunde Fette

Fette sind organische Moleküle aus Kohlenstoff-und Wasserstoff-Elemente zusammen in langen Ketten genannt Kohlenwasserstoffe. Diese Moleküle können auf verschiedene Weise zusammengesetzt werden, wodurch unterschiedliche Arten von Fett, und Ihre einzigartigen Eigenschaften. Die molekulare Konfiguration bestimmt auch, ob die Fette gesund oder ungesund.
Beispiele für gesunde Fette

Fette sind organische Moleküle aus Kohlenstoff-und Wasserstoff-Elemente zusammen in langen Ketten genannt Kohlenwasserstoffe. Diese Moleküle können auf verschiedene Weise zusammengesetzt werden, wodurch unterschiedliche Arten von Fett, und Ihre einzigartigen Eigenschaften. Die molekulare Konfiguration bestimmt auch, ob die Fette gesund oder ungesund.

Fett-Typen

Es gibt 3 Arten von Nahrungsfetten: gesättigte, einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte.

Der Unterschied zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren liegt in der bond-Struktur. (Siehe das Diagramm unten.)

Gesättigte Fettsäuren enthalten keine Doppelbindungen. Jedes Kohlenstoff (C) hat zwei Wasserstoffe (H). Die Kette ist “gesättigt”, mit Wasserstoffe. Aufgrund dieser chemischen Konfiguration, gesättigte Fette sind in der Regel bei Raumtemperatur fest.

Ungesättigte Fettsäuren, auf der anderen Seite, haben eine oder mehrere Doppelbindungen zwischen den Kohlenstoffatomen. Damit nicht alle Kohlenstoffe haben Wasserstoffe klebte an Ihnen. Dies bringt einen “Knick” in der Kette.

Einfach ungesättigte Fette haben eine Doppelbindung und mehrfach ungesättigte Fette haben mehr als eine.

Diese molekularen Formen verschiedener Fette sind wichtig, da die Formen bestimmen, wie die verschiedenen Fette wirken im Körper.

Was ist ein “gesundes Fett”?

In der populären Terminologie, die einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fette sind, was die meisten Menschen beziehen sich auf als “gesunde Fette.”

Doch die Menschen haben wahrscheinlich verbraucht unverarbeitete Formen von gesättigten Fetten (wie Innereien von wild, Speck von Robben und Walen, Milch, oder Kokosnüsse) für Ihre gesamte Existenz.

Menschen sich auf eine Ernährung, bestehend aus marine life, wild-und/oder inland Pflanzen, die reichlich omega-3-und andere unverarbeitete Fette.

Die frühen Menschen (und viele Jäger-und-Sammler-Gruppen heute) verbraucht alle Teile von Tieren, einschließlich fetthaltigen Geweben wie Fett, Organe, Gehirne und zusammen mit der Eier, Fisch, Geflügel und Reptilien.

Also, eine bessere definition von “gesundes Fett” sein könnte “relativ unverarbeitete Fette von whole foods”.

Ungesunde Fette sind in der Regel diejenigen, die sind industriell hergestellt und entworfen, um haltbar bleiben, wie:

  • trans – Fettsäuren in verarbeiteten Lebensmitteln
  • gehärtete Fette wie margarine (Wasserstoff Hinzugefügt, um die Fett-Kette um eine Regel flüssig und leicht verderbliche Fette in eine Feste und Regal-stable Fett)
  • die meisten Regal-stable-Speiseöle (z.B. Distel -, Soja -, mais-öl, etc.)

Fette in balance

Da Menschen sich durch den Verzehr einer Diät von Vollwertkost, Fett-Aufnahme von mono-, poly-, und gesättigten Quellen war gleichmäßig verteilt.

Wissenschaftler schätzen, dass die omega-6/omega-3 Verhältnis in einer Jäger-und-Sammler-Diät von etwa 1:1. Menschen verbrauchen derzeit ein Verhältnis von etwa 16:1 bis 20:1 – eine Aufnahme, die Art und Weise aus dem Gleichgewicht.

Viel von der omega-6 und gesättigte Fettsäuren-Zufuhr von raffinierten Fetten Quellen, die nicht von whole foods.

Elemente wie Maiskeimöl, Distelöl und Fabrik-gezüchtete Fleisch/Eier/Milchprodukte enthalten ungesunde Salden von Fett. Sojaöl allein entfallen über 75% des öls verbraucht von den Amerikanern.

Warum sind gesunde Fette so wichtig?

Menschen sind oft besorgt über die überschüssiges Nahrungsfett, aber nicht immer genug “gute” Fette können auch zu gesundheitlichen Problemen führen.

Eine Breite Palette von Auswirkungen auf die Gesundheit

Fette üben starken Effekten im Körper.

Wir brauchen ausreichend Fett zur Unterstützung von Stoffwechsel, Zell-Signalisierung, die Gesundheit der verschiedenen Körpergewebe, das Immunsystem, die Hormonproduktion, und die absorption von vielen Nährstoffen (z.B. Vitamine A und D).

Mit genug Fett wird auch helfen, halten Sie Gefühl voll zwischen den Mahlzeiten.

Gesunde Fette sind gezeigt worden, um bieten die folgenden Vorteile.

Starke Beweise

  • Herz-Kreislauf-Schutz (obwohl es weniger Spuren für den Schutz gegen Herzinsuffizienz)
  • Die Zusammensetzung des Körpers verbessert
  • Lindern Depressionen

Durchschnittliche Beweise

  • Verhindern, dass Krebs
  • Erhaltung Speicher
  • Bewahren Sie die Gesundheit der Augen
  • Reduzieren die Häufigkeit von aggressivem Verhalten
  • Reduzieren ADHS und Ads Symptome

Du bist ein fathead… buchstäblich

Fett, die wir konsumieren, zu verdauen und entweder zur Energiegewinnung genutzt, gespeichert in Fettgewebe (Fett -) Gewebe, oder integriert in andere Körpergewebe und Organe.

Viele unserer Körpergewebe sind lipid (aka fat) basieren, einschließlich unserer Gehirne und die fetthaltige Hülle, isoliert unser Nervensystem. Unsere Zellmembranen bestehen aus Phospholipiden, was bedeutet, dass Sie Fett zu.

So, das Fett, die wir verbrauchen, wird buchstäblich Teil unserer Zellen. Es kann kraftvoll zu beeinflussen, wie unsere Zellen miteinander kommunizieren und interagieren.

Zum Beispiel, Fett beeinflussen können Signalmoleküle, die Einfluss Blutgefäß Verengung, Entzündung, Blutgerinnung, Schmerzen, Verengung der Atemwege auslösen, etc. Da unsere Gehirne sind Fett-basiert, Veränderungen in der Fett-Zusammensetzung beeinflussen können, übertragung von Nervensystem Impulse.

Aus diesem Grund, balancing, unsere Fettaufnahme zu können, fördern die optimale Funktion des gesamten Körpers. Daher ist es wichtig, dass wir betonen, eine ganze Nahrung Fett-Quellen in unserer Ernährung, und-Ergänzung als notwendig.

Mehr auf Fette Typen

Omega-3-Fettsäuren

Die wichtigsten omega-3-Fette sind die folgenden:

  • ALA (alpha-Linolensäure)fca
  • DHA (Docosahexaensäure)
  • EPA (Eicosapentaensäure)

Unser Körper meistens von DHA/EPA, und nicht ALA konvertieren sehr gut. Die meisten pflanzlichen Quellen (z.B. Flachs, Hanf, chia) sind Reich an ALA, während marine tierischen Quellen (z.B. Fisch) und Algen sind Reich an EPA und DHA.

So, Blutspiegel von omega-3-Fette sind in der Regel niedriger in pflanzlichen Esser als diejenigen, die Fleisch Essen, also auf pflanzlicher Basis-Esser sollten besonders wachsam sein, über die richtige Einnahme von Fett.

ALA-Konvertierung ist besonders Armen Menschen, die Sie konsumieren einer typischen westlichen Ernährung. So Leute, die Essen, Diäten hoch in verarbeiteten Lebensmitteln und raffinierte Kohlenhydrate, etc. nicht viele Vorteile von ALA.

Holen Sie sich Ihre EPA/DHA aus marinen Quellen. (Siehe AA-Algen für mehr auf pflanzliche Quellen.)

Einfach ungesättigte Fette

Einfach ungesättigte Fette (z.B. aus Nüssen, Samen, Oliven und avocados) erscheinen, um niedrigere LDL-Cholesterin (auch “schlechtes” Cholesterin). Sie kann auch erhöhen HDL-Cholesterin (auch “gutes” Cholesterin), aber die Beweise für diese ist nicht so klar.

Sobald alles in Ordnung ist mit Ihrer Ernährung und lebensstil, Konsum von CLA (konjugierte Linolsäure) könnten eine weitere option.

CLA ähnelt LA (Linolsäure), aber die Struktur ist etwas anders, gibt es eine andere Wirkung im Körper. Es kann helfen, Ebenen der Kontrolle von Körperfett.

Essen Quellen von CLA umfassen, Weide-ausgelöst – /gras-gefütterten Tieren/Eiern. Pflanzliche CLA Nahrungsergänzungsmittel sind in der Regel abgeleitet von Sonnenblumenöl.

Gesättigte Fette

Gesättigtes Fett zu unterstützen scheint, die Verbesserung von gutem Cholesterin.

Fette aus Palmöl und Kokosöl sind hoch gesättigt. Palm-und Kokosnuss enthalten auch mittelkettige Fette, die die Gesundheit fördern und eine optimale Körperzusammensetzung.

Aufgrund der hohen Prävalenz von tierischer Lebensmittel und tropischer öle (von verarbeiteten Lebensmitteln) und die niedrige Prävalenz von ganzen pflanzlichen Lebensmitteln in der modernen Ernährung, die Menschen neigen dazu, zu viel gesättigte Fettsäuren relativ zu ungesättigten Fetten, und kombinieren Sie diese gesättigte Fette mit raffinierten Kohlenhydraten. Die Gesundheit leidet darunter.

Zusätzlich, tropischen ölen (z.B. palm-und Kokosnuss-öle) in der Regel erscheinen als industriell raffinierte, gehärtete Fette in verarbeiteten Lebensmitteln, als vielmehr in Ihrer nativen form.

Wenn Sie verbrauchen diese Tropische öle, stellen Sie sicher, Sie sind nicht raffiniert (z.B. ganze Kokosnuss oder extra-natives, kaltgepresstes Kokosöl). Für gesunden gesättigten Fetten, suchen Sie auf der Weide angehoben Fleisch-und Milchprodukte.

Zusammenfassung und Empfehlungen

Holen Sie sich eine Mischung von Fetten Typen aus ganzen, unverarbeiteten, qualitativ hochwertigen Nahrungsmitteln. Dazu gehören Nüsse, Samen (Hanf, Flachs und chia sind besonders nahrhaft), Fisch, Algen, Weide-ausgelöst – /gras-gefütterten Tieren/Eiern, Oliven -, avocado -, Kokos-und Kakao-nibs.

Vermeiden Sie industriell verarbeiteten, künstlich geschaffen, und die Fabrik bewirtschaftet Lebensmittel, die enthalten ungesunde Fette.

Halten Sie es einfach. Don ‘ T sorgen zu viel über die genauen Prozentsätze und Gramm.

Nahrungsergänzungsmittel mit Algen-öl oder Fisch-öl täglich. Wir empfehlen 1-2 g der Algen, öl-oder etwa 3-6 g Fischöl pro Tag.

Ein paar Sicherheitshinweise

  • nehmen Blut-Verdünner;
  • Herz-Rhythmus-Störungen;
  • geplant sind für die Operation in der unmittelbaren Zukunft; und/oder
  • haben Sie eventuelle Blutungen, Störungen

dann überprüfen Sie mit Ihrem Arzt und/oder Apotheker, bevor Sie die Ergänzung mit zusätzlichen omega-3-Fettsäuren. Dennoch ist es im Allgemeinen sicher für Sie zu Essen Fisch und Meeresfrüchte.

Essen, bewegen und Leben,… besser.

Ja, wir wissen,…die Gesundheit und fitness-Welt kann manchmal eine verwirrende Stelle. Aber es muss nicht sein.

Lassen Sie uns helfen, den Sinn des ganzen mit diesem kostenlosen Spezial-report.

In ihm werden Sie lernen, das beste Essen, Bewegung und lifestyle-Strategien – einzigartig und persönlich – für Sie.

Referenzen

Lankinen M, et al. Fetthaltige Fische Einnahme sinkt Lipide Bezug auf Entzündung und insulin-Signal – Lipid-Ansatz. PLoS One 2009;4:e5258. Epub Apr 23 2009.

Marchioli R, et al. Früh Schutz gegen plötzliche Tod von n-3 mehrfach ungesättigte Fettsäuren nach Myokardinfarkt: Analyse der Ergebnisse der Gruppo Italiano per lo Studio della Sopravvivenza nell ‘ Infarto Miocardico (GISSI)-Prevenzione. Umlauf 2002:105;1897-1903.

Simopoulos AP. Die Bedeutung des Verhältnisses von omega-6/omega-3-Fettsäuren. Biomed Pharacother 2002;56:365-379.

Whigham LD, et al. Wirksamkeit der konjugierten Linolsäure, die für die Verringerung der Fett-Masse: eine meta-Analyse in den Menschen. Am J Clin Nutr 2007;85:1203-1211.

Blankson H, et al. Konjugierte Linolsäure reduziert die Körperfettmasse bei übergewichtigen und fettleibigen Menschen. J Nutr 2000;130:2943-2948.

Freund-Levi Y, et al. n-3-Fettsäure-Behandlung bei 174 Patienten mit leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Krankheit: OmegAD-Studie: eine randomisierte doppelblind-Studie. Arch Neurol 2006;63:1402-1408.

Morris MC. Docosahexaensäure und Alzheimer-Krankheit. Arch Neurol 2006;63:1527-1528.

Schaefer EJ, et al. Plasma-Phosphatidylcholin Docosahexaensäure Inhalt und Risiko von Demenz und Alzheimer-Krankheit: die Framingham-heart-Studie. Arch Neurol 2006;63:1545-1550.

Norat T, et al. Fleisch -, Fisch -, und Dickdarm-Krebs-Risiko: die European prospective investigation into cancer and nutrition. J Natl Cancer Inst 2005;97:906-916.

Augustsson K et al. Eine prospektive Studie der Verzehr von Fisch und marine-Fettsäuren und Prostatakrebs. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev 2003;12:64-67.

Nemets B, et al. Zusatz von omega-3-Fettsäure Wartungs-medikamentöse Behandlung für rezidivierende unipolare depressive Störung. Am J Psychiatry 2002;159:477-479.

Su KP, et al. Omega-3-Fettsäuren in major depressive disorder. A preliminary double-blind, placebo-controlled trial. Eur Neuropsychopharmacol 2003;13:267-271.

Rosell MS, et al. Long-chain n-3 mehrfach ungesättigten Fettsäuren im plasma in der britischen Fleisch-Essen, Vegetarische und vegane Männer. Am J Clin Nutr 2005;82:327-334.

Kris-Etherton PM, et al. AHA Scientific Statement. Fish consumption, fish oil, omega-3-Fettsäuren und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Circulation 2002;106:2747-2757.

Rotstein NP, et al. Schützende Wirkung von Docosahexaensäure auf die oxidativen stress-induzierte Apoptose der Netzhaut, die Photorezeptoren. Invest Opthalmol Vis Sci 2003;44:2252-2259.

Wheaton DH, et al. Die biologische Bewertung der Sicherheit von docosahexaenoic acid supplementation in einer randomisierten klinischen Studie für X-linked retinitis pigmentosa. Arch Opthalmol 2003;121:1269-1278.

MacDonald IM, et al. Wirkung von Docosahexaensäure-Supplementierung auf die retinale Funktion bei Patienten mit autosomal dominante Stargardt-ähnliche Netzhaut-Dystrophie. Br J Ophthalmol 2004;88:305-306.

Geelen A, et al. Der Verbrauch von Fisch, n-3-Fettsäuren und Dickdarm-Krebs: eine meta-Analyse von prospektiven Kohortenstudien. Am J Epidemiol 2007;166:1116=1125.

Raff M, et al. Konjugierte Linolsäuren reduziert Körperfett bei gesunden postmenopausalen Frauen. J Nutr 2009;139:1347-52. Epub 2009 Jun 3.

Taubes G. Gute Kalorien, Schlechte Kalorien. 2007. Knopf.

Dijkstra SC, et al. Aufnahme des very-long-chain n-3-Fettsäuren aus Fisch und die Inzidenz von Herzinsuffizienz: die Rotterdam-Studie. Eur J Heart Fail. 2009;11:922-928.

Danaei G, et al. Die vermeidbare Todesursache in den Vereinigten Staaten: Vergleichende Risikobewertung der Ernährung, lebensstil und metabolische Risikofaktoren. PLoS Medicine 2009;6.

Phillips SA, et al. Vorteil von low-fat über low-Kohlenhydrat-Diät auf die endotheliale Gesundheit Adipositas. Hypertension 2008;51:376.

Mozaffarian D, et al. Gesundheitliche Auswirkungen von trans-Fettsäuren: experimentelle und empirische Evidenz. Eur J Clin Nutr 2009;63 Suppl 2:S5-S21.

Das UN -. Essentielle Fettsäuren und Ihre Metabolite könnte als endogenen HMG-CoA-Reduktase-und ACE-Enzym-Inhibitoren, antiarrhythmische, antihypertensive, anti-atherosklerotischen, entzündungshemmende und cytoprotective, und kardioprotektive Moleküle. Lipids Health Dis 2008;7:37.

Wallinga, David und Mark Müller. Unter Berücksichtigung des Beitrags der US-Agrarpolitik auf die Adipositas-Epidemie: Übersicht und Möglichkeiten. Journal of Hunger & Umwelt Ernährung Januar 2009;4(1):3 – 19.

Surette, Marc E. Die Wissenschaft hinter diätetische omega-3-Fettsäuren CMAJ. 2008 Januar 15; 178(2): 177-180. doi: 10.1503/cmaj.071356.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *