Ist Milchprodukte Schlecht für Sie, oder Gut? Die Milchig-Käsige Wahrheit

Dieser Artikel untersucht die gesundheitlichen Wirkungen von Milchprodukten, die scheinen zu variieren erheblich zwischen den Individuen. Viele Menschen sind intolerant auf Milch.
warum Milchprodukte schlecht für Sie

Milchprodukte sind umstritten in diesen Tagen.

Sie werden gepflegt von den Angehörigen der Organisationen als ein wesentlicher Lebensmittel für die Gesundheit der Knochen.

Aber auch andere Experten nicht einverstanden sind und denken, dass Milchprodukte schädlich sind und vermieden werden sollten.

Natürlich, nicht alle Milchprodukte sind gleich.

Sie variieren stark, je nachdem, wie die Kühe erhoben wurden und wie die Molkerei verarbeitet wurde.

Auch, wie ist es mit den meisten Dingen in der Ernährung, die ultimative Auswirkungen auf die Gesundheit hängen von der individuellen.

Ein häufiges argument gegen Milchprodukte ist, dass es “unnatürlich” zu konsumieren.

Das macht Sinn. Menschen sind die einzige Spezies, die verbraucht Milch im Erwachsenenalter und sicherlich die einzige Spezies konsumiert die Milch von einem anderen Tier.

Natürlich, der biologische Zweck der Kuhmilch zu füttern, eine schnell wachsende Kalb. Menschen sind keine Kälber. und Erwachsene in der Regel nicht brauchen, um zu wachsen.

Bevor die landwirtschaftliche revolution, die Menschen Trank nur Muttermilch als Säugling. Sie nicht verbrauchen Milchprodukte wie Erwachsene. einer der Gründe, Milchprodukte ausgeschlossen ist, auf eine strenge paleo-Diät (1).

Es macht deshalb keinen Sinn, von einer evolutionären Perspektive, die Molkerei ist “notwendig” für eine optimale Gesundheit.

Dass gesagt wird, die Menschen in manchen Gegenden der Welt gegessen haben Milchprodukte für Tausende von Jahren, und es gibt viele Studien, die belegen, wie sich die Gene verändert haben, um Platz für Milchprodukte in der Ernährung (2).

Die Tatsache, dass einige von uns sind genetisch angepasst zu Essen von Käse ist ein ziemlich überzeugendes argument dafür, dass es “natürlich” für uns zu konsumieren.

Fazit: Menschen sind die einzige Spezies, die verbraucht Milch im Erwachsenenalter, sowie die Milch von einem anderen Tier. Die Molkerei wurde nicht verzehrt werden, bis nach der landwirtschaftlichen revolution.

Das wichtigste Kohlenhydrat in Milch ist Laktose, ein “Milch mit Zucker”, der aus den beiden Einfachzuckern Glukose und Galaktose.

Wenn wir Säuglinge, die unsere Körper produzieren ein Enzym namens Laktase, das den Milchzucker spaltet, von Mutter ‘ s Milch. Aber viele Menschen verlieren die Fähigkeit zu tun, im Erwachsenenalter (3).

In der Tat, etwa 75% der Weltbevölkerung ist nicht in der Lage zu brechen Laktose-als Erwachsene, ein Phänomen, genannt lactose-Intoleranz (4).

Dieses Foto zeigt, wie Häufig die Laktose-Intoleranz ist in verschiedenen teilen der Welt:

Wie Sie auf dem Foto sehen können, die Laktose-Intoleranz ist selten in Nordamerika, Europa und Australien, aber sehr Häufig in Afrika, Asien und Südamerika.

Menschen, die Laktose-Intoleranz sind, haben Verdauungsprobleme, wenn Sie verbrauchen Milchprodukte. Dies beinhaltet übelkeit, Erbrechen, Durchfall und ähnliche Symptome.

Beachten Sie jedoch, dass Laktose-INTOLERANTE Menschen können manchmal verbrauchen fermentierte Milchprodukte (wie Joghurt) oder fettreiche Milchprodukte wie butter (5).

Manche Menschen können auch allergische Reaktionen auf andere Bestandteile in der Milch, wie Proteine. Das ist ziemlich Häufig bei Kindern, aber selten bei Erwachsenen.

Bottom Line: Über 3/4 der Welt ist intolerant auf Laktose, das wichtigste Kohlenhydrat in Milch-Produkte. Die meisten Menschen, die von einer Nord-europäischer Abstammung verdauen können Laktose ohne Probleme.

Milchprodukte sind sehr nahrhaft.

Die Milch enthält Proteine, Fettsäuren und Mikronährstoffe benötigt, um zu pflegen, wachsende Kalb.

Da die menschlichen Muskeln, Zellen und Organe sind ähnlich wie ein Kalb, macht es Sinn, dass Milchprodukte sind auch eine gute Quelle von Nährstoffen für den Menschen.

Eine einzige Tasse (244 G) Milch enthält (6):

  • Calcium: 276mg (28% der empfohlenen Tagesdosis)
  • Vitamin D: 24% der RDA
  • Riboflavin (B2): 26% der RDA
  • Vitamin B12: 18% der RDA
  • Kalium: 10% der RDA
  • Phosphor: 22% der RDA

Es enthält auch anständige Mengen an Vitamin A, die Vitamine B1 und B6, Selen, Zink und Magnesium.

Dieser kommt mit 146 Kalorien, 8 Gramm Fett, 8 Gramm hochwertiges, tierisches protein und 13 G Kohlenhydrate.

Kalorie für Kalorie, Vollmilch ist eigentlich Recht nahrhaft. Es enthält ein bisschen von fast allem, was wir brauchen.

Natürlich. es gibt viele verschiedene Arten von Milch. Fetthaltige Milchprodukte wie Käse und butter haben einen Nährstoff-Zusammensetzung, die ganz anders ist, als Milch.

Die Nährstoff-Zusammensetzung variiert auch je nachdem, was die Kühe aßen und wie Sie erhoben wurden, besonders wenn es um die fetthaltigen Komponenten.

Die Zusammensetzung der Milch-Fett ist eigentlich sehr Komplex, es besteht aus Hunderten von verschiedenen Fettsäuren. Viele der Fettsäuren sind Bioaktiv und kann starke Auswirkungen auf die Gesundheit (7).

Kühe, die ausgelöst werden, auf der Weide und gefüttert gras mehr Omega-3-Fettsäuren und bis zu 500% mehr Konjugierte Linolsäure (8, 9).

Gras gefüttert Milchprodukte ist auch viel höher in Fett Löslichen Vitamine, besonders Vitamin K2, ein Nährstoff, der ist unglaublich wichtig für die Regulierung des Kalzium-Stoffwechsels und hat große Vorteile für sowohl die Gesundheit von Herz und Knochen (10, 11, 12, 13).

Beachten Sie, dass diese gesunden Fette und fettlöslichen Vitamine sind nicht in fettarme oder fettfreie Milchprodukte, die oft mit Zucker geladen, um make-up für den Mangel an Geschmack, verursacht durch entfernen des fettes.

Fazit: Milch ist sehr nahrhaft, aber die Nährstoff-Zusammensetzung variiert zwischen den verschiedenen Arten von Milchprodukten. Milchprodukte aus gras gefüttert oder Weide-aufgeworfen Kühen enthält mehr fettlösliche Vitamine und vorteilhafte Fettsäuren.

Calcium ist der wichtigste mineral im Knochen und Milchprodukte ist die beste Quelle für Kalzium in der Ernährung.

Daher scheint es nur logisch, dass Milchprodukte hat Vorteile für die Gesundheit der Knochen.

In der Tat, die meisten mainstream-Gesundheitsorganisationen empfehlen, dass Menschen konsumieren Sie 2-3 Portionen Milchprodukte pro Tag, um ausreichend Kalzium für den Knochen (14, 15).

Aber viele Experten denken, dass dies nicht eine gute Idee, denn die Länder, in denen der Konsum von Molkereiprodukten ist gering, oft haben niedrige raten von Osteoporose, während Länder, die verbrauchen Milchprodukte (wie die USA) haben oft hohe raten von Osteoporose.

Aber. dies bedeutet NICHT, dass Milchprodukte Ursachen der Osteoporose. es gibt viele andere Unterschiede zwischen diesen Ländern.

Eigentlich Molkerei ist eines der Dinge, die der mainstream-Ernährung bekommt Recht.

Die große Mehrheit der Beweise zeigt, dass die Molkerei erhöht die Knochendichte, reduziert Osteoporose und senkt das Risiko von Frakturen bei älteren Menschen (16, 17, 18, 19, 20, 21).

Auch, lassen Sie uns nicht vergessen, die Milchprodukte enthält mehr als nur Kalzium. Es enthält auch viele andere Nährstoffe, die sehr vorteilhaft für die Gesundheit der Knochen, einschließlich protein -, Phosphor-und (im Fall von grass-fed, Vollfett-Milchprodukten), Vitamin K2.

Fazit: Zahlreiche Studien zeigen, dass Milchprodukte haben klare Vorteile für die Gesundheit der Knochen. Sie verbessern die Knochendichte im Jungen und senken das Risiko von Knochenbrüchen bei älteren Menschen.

Vollfett-Milchprodukten hat einige Vorteile für die metabolische Gesundheit.

Obwohl Sie in den Kalorien hoch, der Konsum von Vollfett-Milchprodukten ist tatsächlich verbunden mit einem reduzierten Risiko von Fettleibigkeit.

In einer rezension, dass sah bei 16 Studien, 11 von Ihnen zeigten, dass Vollfett-Milchprodukte wurde im Zusammenhang mit weniger übergewicht, aber keiner von Ihnen fand einen solchen Effekt für die fettarme Milchprodukte (22).

Es gibt auch einige Hinweise darauf, dass Milch-Fett kann das Risiko von diabetes.

Eine empirische Studie aus der Harvard-Forscher untersuchten die Menge an trans-palmitolein-Säure (Milch-Fett) Menschen hatte im Umlauf in Ihrem Blut.

In dieser Studie, diejenigen, die am häufigsten konsumiert Vollfett-Milchprodukte weniger Fett am Bauch, weniger Entzündung, niedrigere Triglyceride, verbessert die Insulinsensitivität und ein 62% geringeres Risiko von Typ-2-diabetes (23).

Mehrere andere Studien zeigen, dass Vollfett-Milchprodukte ist assoziiert mit einem reduzierten Risiko von diabetes, sondern eine Reihe von Studien zeigen keine Assoziation (24, 25, 26).

Fazit: Mehrere Studien zeigen, dass Vollfett-Milchprodukten mit einem geringeren Risiko von Fettleibigkeit und Typ-2-diabetes, aber auch andere Studien finden keinen Effekt.

Konventionelle Weisheit besagt, dass Milchprodukte erhöhen das Risiko von Herzerkrankungen, weil es Reich an gesättigten Fetten.

Allerdings, gesättigte Fette Mythos wurde, entlarvt sich in den letzten Jahren.

Gibt es wirklich keinen Zusammenhang zwischen gesättigten Fettkonsum und Herzkrankheiten. zumindest nicht für die Mehrheit der Menschen (27, 28).

Es scheint auch, dass die Auswirkungen der Molkerei auf Herzkrankheiten Risiko variiert zwischen den Ländern, wahrscheinlich je nachdem, wie die Kühe angehoben und fed.

Die Nurses Health-Studie, einer großen epidemiologischen Studie in den USA herausgefunden, dass Milch-Fett war verbunden mit einem erhöhten Risiko von Herzerkrankungen (29, 30).

Doch viele andere Studien zeigen, dass Vollfett-Milchprodukte hat eine schützende Wirkung auf Herz-Erkrankungen und Schlaganfall.

Ein review von 10 Studien, von denen die meisten waren mit vollem Fettgehalt Milchprodukte, zeigten, dass die Milch wurde im Zusammenhang mit einem verringerten Risiko für Schlaganfall und Herz-Kreislauf-Ereignisse. Es war auch ein trend zu einem reduzierten Risiko von Herzerkrankungen, aber es war nicht statistisch signifikant ( 31).

In Ländern, wo die Kühe sind größtenteils mit gras gefüttert, Vollfett-Milchprodukte zugeordnet ist, beträchtlich reduzieren das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfall (32, 33).

Zum Beispiel, eine Studie in Australien (wo die Kühe werden hauptsächlich mit gras gefüttert) zeigten, dass diejenigen, die am häufigsten konsumiert Vollfett-Milchprodukte hatte eine satte 69% geringeren Risiko von Herz-Krankheit (34).

Dies ist wahrscheinlich im Zusammenhang mit den hohen vitamin-K2-Gehalt von gras gefüttert Milchprodukte, aber es gibt auch Studien, die zeigen, dass Milchprodukte verbessern können und andere Risikofaktoren. wie Blutdruck und Entzündungen (35, 36, 37, 38).

Bottom Line: Studien über Milch-und Herzerkrankungen führten zu widersprüchlichen Ergebnissen. In Ländern, In denen Kühe fressen überwiegend gras, Vollfett-Milchprodukte sind im Zusammenhang mit größeren Reduktionen bei Herzerkrankungen Risiko.

Molkerei ist bekannt, stimulieren die Freisetzung von insulin und IGF-1 (Insulin-like Growth Factor 1).

Dies mag der Grund sein, dass dem Konsum von Milchprodukten verbunden ist ein vermehrtes auftreten von Akne (39, 40).

Aber diese Hormone werden auch geglaubt, um das Risiko erhöhen, an bestimmten Krebsarten (41).

Natürlich, es gibt viele verschiedene Arten von Krebs, und die Beziehung zwischen Milchprodukten und Brustkrebs ist sehr Komplex (42).

Einige Studien deuten darauf hin, dass Milchprodukte mit einem reduzierten Risiko von Darmkrebs, aber ein erhöhtes Risiko von Prostata-Krebs (43, 44).

Die Assoziation mit Prostata-Krebs ist eigentlich ziemlich schwach und inkonsistent. Einige Studien zeigen, dass bis zu 34% erhöhtes Risiko, aber auch andere Studien finden keinen Effekt (45, 46).

Beachten Sie, dass erhöhte insulin-und IGF-1 sind nicht alle schlecht. Wenn Sie versuchen, zu gewinnen Muskelmasse und Kraft, dann werden diese Hormone können bieten klare Vorteile (47).

Fazit: Milchprodukte können stimulieren die Freisetzung von insulin und IGF-1, was zu einer erhöhten Akne und einem erhöhten Risiko von Prostatakrebs in einigen Studien. Jedoch, Molkerei scheint zu sein, eine Schutzfunktion gegen Dickdarm-Krebs.

Die besten sind Milchprodukte mit vollem Fettgehalt, von Kühen, die mit gras gefüttert und/oder aufgewachsen auf der Weide.

Sie haben eine viel bessere Nährstoff-Profil, einschließlich mehr von nützlichen Fettsäuren und mehr fettlösliche Vitamine, besonders vitamin K2.

Fermentierte Milchprodukte wie Joghurt und kefir vielleicht sogar noch besser. Sie enthalten probiotische Bakterien, die zahlreiche Vorteile für die Gesundheit (48).

Viele Menschen schwören auf rohe Milchprodukte. Das heißt, Milchprodukte aus Milch, die nicht pasteurisiert. ein Prozess, der möglicherweise einige negative Auswirkungen auf den Geschmack und die Nährstoff-Zusammensetzung der Milch (49).

Es scheint klar, dass der Konsum von Rohmilch ist nicht annähernd so riskant, wie manche Leute machen es aus zu sein.

Viele Menschen behaupten auch, dass Sie nicht tolerieren herkömmliche Milchprodukte von Kühen, aber gute Ergebnisse mit Milchprodukten von Ziegen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *