Kaffee für die Gesundheit – Positive und Negative Auswirkungen von Koffein

Die Tasse Kaffee kann gut sein für viele, aber es gibt Nachteile, wie gut. Lesen Sie die gute (und schlechte) Nachrichten über Koffein.
Vorteile von Kaffee, java, Nebenwirkungen von Koffein, Koffein, zu viel Koffein, negative Effekte von Kaffee, Nebenwirkungen von Kaffee, Kaffee Gesundheit, Kaffee, Gesundheit

Die Tasse joe kann gut sein für viele, aber es gibt Nachteile, wie gut

von Candy Sagon, AARP | Kommentare: 0

Ines Perkovic/Getty Images

Trinken drei 8-Unzen Tassen Kaffee pro Tag können positive gesundheitliche Vorteile, abhängig von der Stärke des Gebräus.

En español l Bild: 624 Millionen Tassen Kaffee. Ein Tag.

Das ist etwa drei Tassen pro Kaffee-Trinker in den Vereinigten Staaten, wo 83 Prozent der Erwachsenen können sich nicht vorstellen, ein Leben ohne Ihre Lieblings-Tasse von java.

Hinzu kommt, dass Tee, koffeinhaltige Erfrischungsgetränke und den berüchtigten energy-drinks, und Sie werden nicht überrascht sein zu Lesen, dass 90 Prozent von uns konsumieren Koffein in der einen oder anderen form jeden Tag. Ist das eine schlechte Sache? Nicht ganz.

Die neuere Forschung hat gezeigt, dass Kaffee, insbesondere, kann helfen, verhindern, dass Krankheiten wie Schlaganfall und bestimmten Krebsarten, senken unser Risiko von Parkinson und Demenz, und steigern unsere Konzentration und das Gedächtnis. Teilweise, weil die Kaffeebohnen sind die Samen, die Nationalen Institute der Gesundheit (NIH) erinnert uns daran, wie alle Samen, Sie sind geladen mit schützenden verbindungen.

“Kaffee ist eine erstaunlich potente Sammlung von biologisch aktiven verbindungen,” Walter Willett, M. D., von der Harvard School of Public Health, sagte der National Institutes of Health newsletter.

Koffein ist ein mildes Stimulans, bietet auch Vorteile: Es ist mit weniger Risiko von Alzheimer-Krankheit, zum Beispiel. Aber wenn es um Koffein, es kann wirklich zu viel des guten. Diejenigen, die studieren Koffein die weniger bekannten Wirkungen zeigen Studien, die zeigen, es kann beunruhigend für Menschen mit hohem Blutdruck, diabetes und Osteoporose. Plus, Koffein interagieren kann schlecht mit einigen gängigen Medikamenten, und es kann sich verschlimmern Schlaflosigkeit, Angst und Sodbrennen.

Es würde die Dinge einfacher, wenn der Koffeingehalt wurden, aufgeführt auf den Etiketten von Lebensmitteln, so würden Sie wissen, wenn Sie überschritten haben, die 300 mg-Ebene, dass die meisten Gesundheit Experten sagen, es ist eine sichere, moderate Menge für den Tag — über die Höhe in drei 8-Unze Tassen Kaffee, je nachdem, wie stark Sie brauen Sie, aber bisher ist das nicht passiert.

Also, bevor Sie es einschalten, Kaffeemaschine oder schnappen Sie sich einen grande Tasse aus Ihrem Lieblings-Café, hier sind einige Dinge zu beachten.

Zuerst die schlechten Nachrichten über Koffein (Kaffee)

Denken Sie daran: Koffein ist eine Droge, sagt Steven Meredith, ein Forscher in behavioral pharmacology an der Johns Hopkins School of Medicine.

Während geringe bis mäßige Dosen sind im Allgemeinen sicher, ist Koffein süchtig, und die Benutzer können davon abhängig werden und finden es schwierig, zu beenden oder sogar zu kürzen”, sagt er. (Koffein-Abhängigkeit wurde auch benannt, als eine neue psychische Störung in diesem Jahr.) Wer jemals beenden kalt Türkei kennt er auslösen kann stampfenden Kopfschmerzen, geistige Unschärfe und Müdigkeit für ein paar Tage, bis der Körper passt.

Weitere Effekte von zu viel Koffein:

    n Es erhöht die Angst und stört Schlaf-Muster, was zu einem Teufelskreis der Schlaflosigkeit, die sich auf Koffein zu helfen, unter der Sie tagsüber zu Müdigkeit, gefolgt von mehr Schlaflosigkeit.

n Koffein interagiert mit einigen Medikamenten, einschließlich Schilddrüsen-Medikamente, psychiatrische Depressionen und Drogen, das Antibiotikum Cipro und das Sodbrennen-Medikament Tagamet.

  • Es erhöht den Blutzuckerspiegel, so dass es schwieriger für Menschen mit Typ-2-diabetes zu verwalten, Ihre insulin, nach einer Reihe von Studien sein; es kann auch leicht den Blutdruck erhöhen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Steuerung entweder Ihren Blutdruck oder diabetes, Umstellung auf entkoffeinierten Kaffee kann helfen, sagt Rob van Dam mit der Harvard School of Public Health.
  • Koffein Zählt

    Die Menge an Koffein in einer bestimmten Kaffee trinken, hängt von der brew-und Getränke-Größe:

    • Restaurant-espresso – (1 oz.) 40-75 mg
    • Instant-Kaffee (8 oz.) 27-173 mg
    • Typische gebrühten Kaffee (8 oz.) 95-200 mg
    • McDonald ‘ s-Kaffee (16 oz.) 100 mg
    • Starbucks-Kaffee (16 oz.) 330 mg

    Quelle: Mayo Clinic

    • Koffein potenziell führt zu einigen Wirbelsäule Knochen-Verlust in Frauen nach der Menopause, wenn Sie in der Regel trinken Sie mehr als drei Tassen oder 300 mg Koffein pro Tag, aber bekommen nicht genug Kalzium in Ihrer Ernährung, sagt Linda Massey, emeritierter professor für Ernährung an der Washington State University. Eine ältere Frau sollte stellen Sie sicher, Sie bekommt mindestens 800 mg Kalzium täglich über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel — offset Koffein die Wirkung auf calcium, fügt Bess Dawson-Hughes, M. D., Direktor der Knochen-Stoffwechsel-Labor an der Tufts University in Boston.

    Kaffee selbst kann auch Durcheinander mit Ihrem Magen. Wenn Sie Probleme mit saurem reflux oder Sodbrennen, dann Kaffee und auch Tee ist vielleicht nicht das richtige für Sie.

    Und wenn Sie einen hohen Cholesterinspiegel, und Sie nicht möchten, dass Sie Ihren Kaffee hinzufügen, um das problem, Sie benötigen, um ein Papier-filter zum abfangen von cafestol, eine Verbindung, die in Kaffee, wirft LDL-Cholesterin, sagt van Dam.

    Hier ist was Sie wissen müssen, wenn Sie ein empfindliches Bäuchlein

    • Kaffee ist nicht Ihr Freund, wenn Sie sind anfällig für Sodbrennen. Kaffee ist sehr Sauer und reizt die Magen-Darm-Trakt. Umstellung auf entkoffeinierten Kaffee nicht helfen wird: In der Tat, einige der Forschung hat gefunden, dass entkoffeinierten Kaffee erhöht die Magensäure noch mehr als koffeinhaltigen Kaffee. Weder wird die switching-Methoden des Bierbrauens oder braten. Vermeidung von Kaffee ist die einzige Lösung.

  • Koffein ist nicht dein Freund, wenn Sie saurem reflux. Koffein scheint die Hauptschuld durch eine Lockerung der Schließmuskel, die normalerweise hält Magensäure sprudelt bis die Speiseröhre. Entkoffeinierten Kaffee Kaffee hat deutlich weniger reflux-Wirkung, Studien gefunden haben.
  • Nun, die gute Nachricht über Koffein (und natürlich Kaffee)

    Koffein hat sich gezeigt, zum Schutz gegen eine Vielzahl von Problemen auf. Einige Studien haben herausgefunden, dass diejenigen, die trinken viel Kaffee (aber nicht entkoffeinierten Kaffee), scheinen vier bis acht mal weniger wahrscheinlich zu entwickeln, die der Parkinson-Krankheit, nach der NIH Nationalen Institut für Neurologische Erkrankungen und Schlaganfall, und “das ist eher durch Koffein” als irgendwelche Nährstoffe im Kaffee, sagt van Dam.

    Einige andere Vorteile Kaffee:

      n Es kann das Risiko von Alzheimer und Demenz. Koffein Gewohnheit, in Ihrem 40er und 50er Jahre — drei bis fünf Tassen täglich von high-Oktan-Zeug, nicht entkoffeinierten Kaffee gibt, scheint zu verringern, um bis zu 70 Prozent das Risiko von Alzheimer und Demenz in Ihrem 70er Jahre, 2009 eine Studie der University of Florida gefunden. Andere Studien haben gefunden, dass regelmäßiger Koffeinkonsum kann helfen, verlangsamen die rate der kognitiven Verfall bei älteren Erwachsenen.

  • Kaffee schneidet Selbstmord-Risiko. Eine 2013 Studie der Harvard School of Public Health herausgefunden, dass diejenigen, die Trank zwei bis drei Tassen koffeinhaltigen Kaffee pro Tag schneiden Ihre Selbstmord-Risiko um 45 Prozent — möglicherweise, weil Koffein die stimulierende Wirkung hilft die boost-Leute die Stimmungen.
  • Verwandte

    • Es senkt das Risiko von oralen Krebserkrankungen. Ältere Erwachsene, die tranken vier oder mehr 8-Unzen-Tassen normalen Kaffee täglich waren halb so wahrscheinlich zu sterben, Mund-und oberen Rachenraum Krebs. Entkoffeinierten Kaffee hatte einen schwächeren Effekt, während der kein Schutz wurde gefunden mit Tee.

  • Kaffee senkt das Risiko für Schlaganfall bei älteren Frauen. Eine 2009 von der US-amerikanischen Studie und 2011 eine Schwedische Studie beide festgestellt, dass ältere Frauen, die trinken mehr als eine Tasse koffeinhaltigen Kaffee täglich um 20 bis 25 Prozent geringeres Risiko für einen Schlaganfall. A 2008 Schwedische Studie fand ein ähnliches Ergebnis bei älteren Männern.
  • Koffein ist neben Kaffee kann als ein gesundes Getränk, die Beurteilung durch das übergewicht der Forschung, was darauf hindeutet, es kann Schutz gegen eine Vielzahl von Krankheiten und helfen uns, länger zu Leben. Im Verstand halten, dass diese Studien fanden einen Zusammenhang zwischen einer besseren Gesundheit und Kaffee trinken, aber die Forscher haben noch nicht herausgefunden, was genau bewirkt diese Vorteile. Es könnte z.B. sein, dass Kaffee Trinker sind aktiver und sozial. Oder könnte es sein, dass einer der mehr als 1.000 verbindungen, die Kaffee enthält von Natur fördert unsere Gesundheit. Wir wissen es nicht.

    Einige der Vorteile, die Sie vielleicht von Ihrem Lieblings-cup von joe

    • Ein längeres Leben. Die größte Studie zu date, einem gemeinsamen Projekt im vergangenen Jahr von der NIH National Cancer Institute und AARP, gefolgt von 400.000 Männer und Frauen im Alter von 50 bis 71 seit mehr als 10 Jahren, festgestellt, dass diejenigen, die regelmäßig Kaffee getrunken — entweder entkoffeinierten Kaffee oder regelmäßig hatten ein geringeres Risiko für Tod insgesamt als nichttrinkern. Insbesondere die Kaffee-Trinker waren weniger wahrscheinlich zu sterben an Herzkrankheiten, Atemwegserkrankungen, Schlaganfall, Verletzungen und Unfälle, diabetes und Infektionen.
    • Schutz gegen eine Reihe von Krebsarten. 2010, überblick über die wichtigsten Studien über Kaffeekonsum und Krebs von der Universität von Kalifornien, Los Angeles, fand eine starke schützende Assoziation zwischen Kaffee-und Endometrium – (auch als Gebärmutter) Krebs und einen gewissen Schutz vor Darmkrebs; andere jüngste Studien haben festgestellt, dass das trinken von Kaffee kann Schutz gegen Prostata-und Leberkrebs.

  • Reduziert das Risiko von Typ-2-diabetes. “Studien aus aller Welt zeigen übereinstimmend, dass hohe Konsum von koffeinhaltigen oder entkoffeinierten Kaffee ist verbunden mit einem geringen Risiko von Typ-2-diabetes”, sagt der Harvard van Dam. Das stimmt, obwohl Kaffee erhöhen den Blutzuckerspiegel bei Menschen mit diabetes, zumindest auf kurzfristiger basis. Seine Empfehlung: Schalten Sie auf entkoffeinierten Kaffee, weil einige der Forschung zeigt, hat es weniger Wirkung auf den Blutzucker.
  • Bottom line: Es ist alles über Sie. Menschen haben unterschiedliche Reaktionen auf Koffein. Manche können trinken sechs Tassen Kaffee am Tag und fühle mich gut, andere wechseln zu müssen entkoffeinierten Kaffee oder Tee mittags-oder Sie werden es die ganze Nacht.

    Wenn Sie brauchen, um wieder auf Ihren Koffeinkonsum, tun Sie es langsam über mehrere Wochen schrittweise Zugabe von mehr entkoffeinierten Kaffee zu Ihrem regelmäßigen brauen. Und vergessen Sie nicht: Dass die große Tasse soda und Ihre Lieblings-Schokolade auch Koffein enthalten.

    Candy Sagon ist ein editor und health writer, für AARP-Medien.

    Sie Können Auch Mögen

    • Kennen Sie den Schlüssel zum Glück?
    • Gesunde kalorienreiche Lebensmittel
    • Join AARP Heute — Erhalten Sie Zugang zu exklusiven Informationen, Vorteile und Ermäßigungen
    • Mehr Gesundheit Informationen, die Sie verwenden können

    Besuchen Sie die AARP home page, jeden Tag tolle Angebote und Tipps für gesund und scharf