Kennen Sie die Anzeichen einer ungesunden Bewegung sucht, ACTIVE

Läuft bedingungslos gut für den Körper, die Seele und den Geist, richtig? Fast, aber nicht ganz. Wenn ein Engagement ausüben, Kreuze die Zeile an, abhängen…
übung sucht

Läuft bedingungslos gut für den Körper, die Seele und den Geist, richtig? Fast, aber nicht ganz.

Fast alles, was Schaden wenn getroffen, um eine extreme-auch die meisten gutartigen oder nützlichen Aktivitäten.

Auch die Heilige Domäne der übung ist nicht geschützt, von dieser universellen Wahrheit. Wenn ein Engagement ausüben, Kreuze die Zeile an, Abhängigkeit und Zwang, kann es schaffen, physischen, sozialen und psychologischen Verwüstung für diejenigen unter uns, die äußerlich erscheinen werden, die sehr fittest. Läufer sind besonders anfällig.

Eine „positive sucht“ ist eine gesunde Anpassung an die Barrieren zur Ausübung im Leben, da die Verpflichtungen, Arbeit, Familie, und andere gesunde Aktivitäten konkurrieren muss, für die Zeit zu erarbeiten. Manchmal jedoch, die Linie zwischen Verpflichtung und Zwang überschritten wird.

Richard Benyo, schriftlich über das Thema der übung sucht für die Road Runners Club of America, sagt, dass es eine negative Seite zu üben, die nach und nach, schleichend, kann über die positive.

„In einer ironischen Art und Weise, die Natur gleicht die situation, wenn die Sache besessen, dreht auf und beißt die obsessor.“

Übung sucht ist nicht nur ein anderer Begriff für übertraining-Syndrom. Gesunde Athleten-training für peak performance und Wettbewerb leiden kann übertraining Symptome, die die Kurzfristige Folge von zu wenig Ruhe und Erholung.

Übung sucht, auf der anderen Seite, ist eine chronische Verlust der Perspektive, die die Rolle der übung in ein erfülltes Leben. Ein gesunder athlet und eine übung Süchtigen können ähnliche Niveaus der Ausbildung Volumen — der Unterschied liegt in der Haltung.

Ein süchtig einzelne ist nicht in der Lage, um zu sehen, Wert in unabhängigen Aktivitäten und verfolgt seinen sport, auch wenn es gegen sein Interesse ist.

Die übung Süchtigen sein verlorenes Gleichgewicht: Übung geworden ist überbewertet im Vergleich zu Elementen weithin als Sinngebung in einem full-life-Arbeit, Freunde, Familie, Einbindung in die Gemeinschaft-kurz, die Früchte unserer Menschheit.

Wenn emotionale verbindungen bestanden zu Gunsten von zusätzliche Stunden der Ausbildung; bei Verletzung, Krankheit und Müdigkeit nicht präjudizieren ein Training, wenn alle die freie Zeit wird verbraucht durch Ausbildung — übung sucht ist die Diagnose.

Warnleuchten für sucht gehören Entzugserscheinungen wie Angst, Reizbarkeit und depression erscheinen, wenn die Umstände verhindern, dass Sie von der Arbeit aus.

Für die Süchtigen, es gibt keine Ausnahme von der Regel „je mehr, desto besser.“ Mehr training, mehr Stunden, mehr Meilen, mehr Intensität: mehr ist absolut immer besser. Alles mischt sich mit der lust nach mehr Bewegung ist übel.

Das paradox inhärent in der übung sucht ist die verschwommene Grenze zwischen dem, was gesund ist, bewundernswert und wünschenswert ist, und Verhalten, das über den Rand und abhängig. Als Läufer und fitness-Enthusiasten, wir schätzen Personen, die scheinen, zu verkörpern den wahren Sportler, der erfolgreich durch die Tugend der Disziplin, Opferbereitschaft und harte Arbeit.

Peak fitness-und Exzellenz, die wir zu erreichen Streben mit unseren eigenen Betrieb, erfordert eine beharrliche Engagement für die Ausbildung trotz der Umstände und Stimmungen, die würde verschwören sich gegen Ihre beheben. Sobald wir dazu eine Trainings-routine und dem nötigen Engagement, ist es nicht normal zu fühlen, leicht reizbar und ein wenig deprimiert, wenn wir vermissen unseren Lauf?

Teil der paradox-für die übung-abhängig ist, die Stufen des Erfolgs sind oft unter, was erwartet wird, für die offensichtlich ein hohes Engagement. Die Leistung leidet, wenn Wert darauf gelegt, nur auf der Arbeit aus.

Der Süchtige Antworten schlechte Leistung mit mehr laufen und ruhen weniger. Ein gesunder athlet schaut auf das große Bild und stellt Trainings-Programme, so dass für Ruhe und Erholung unter allen training-Variablen.

Experten haben argumentiert, als ob die übung sucht ist mit dem hoch angepriesenen „runner‘ s high“, zum Teil aufgrund der Freisetzung von beta-Endorphinen während und nach intensivem Training. Die meisten erklären allerdings, dass die Ausübung der sucht ist das Ergebnis von psychologischen Faktoren.

„Intensiv, high-Erreichung Perfektionist Personen sind besonders anfällig für diese sucht“, sagt die Psychologin Sharon Stoliaroff, Ph. D.

Im Falle der Ausübung der sucht, die zugrunde liegenden psychologischen Ursachen sind in der Regel verbunden durch ein geringes Selbstwertgefühl, das findet Befriedigung in die Gewinne, die durch die Ausbildung.

„Leider“ Stoliaroff warnt: „Verleugnung ist ein häufiger Bestandteil von süchtig machenden Prozess.“

Wenn Sie sehen, ein wenig zu viel von sich selbst in diesen Absätzen nicht laufen in die andere Richtung. Finden Sie einen guten Berater oder jemand anderen, dessen Meinung Sie Vertrauen, und diskutieren die Möglichkeit der Ausübung sucht.

Wie arbeiten Sie mit einem Berater, ändern Sie den Wert Ihres Trainings aus der „mehr ist besser“ – Qualität. Ziel Fortschritte erzielt werden können, durch die Planung Ihres Trainings mit einen erfahrenen trainer auf einer wöchentlichen basis, mit Ruhe und Erholung angesichts der Betonung, die Sie verdienen, die in einem ausgewogenen Trainings-Programm.

Schreiben Sie eine sieben-Tage-Plan, Planung, Kilometerleistung, Intensität, rest-und cross-training-Aktivitäten mit spezifischen, angemessene Ziele in Bezug auf Ihre Fähigkeiten. Arbeiten mit einem trainer, außerhalb der Grenzen für die Anzahl der Stunden Training in der jeweiligen Woche.

Zählen Sie alle übungen in Ihrem Gesamt — stretching, warm-ups, cool-downs, cross-training, walking, yoga, also alles, was. Überschreiten Sie nicht die Laufleistung, Zeit oder Intensität, die Sie geplant haben.

Arbeiten Sie nie aus, nur weil Sie eine Stunde oder zwei in Ihren Tag. Zug nur soweit, wie Sie es geplant haben. Wenn Sie finden, dass Sie zusätzliche Zeit, verbringen Sie mit einem Freund, ein Buch, ein Film, rufen Sie Ihre Mutter. Setzen Sie sich Ziele, die in andere Aspekte des Lebens neben dem training. Etwas neues lernen — gourmet Kochen, Segeln, stricken.

Werden Sie ein mentor für jemanden in Ihrer Gemeinschaft, die Sie braucht. Wenn Sie einen Tag verpasst, abkratzen, Ihren Zeitplan. Machen Sie niemals eine verpasste Training durch Verdoppelung des nächsten Tages.

Die übung-süchtig Läufer fast immer unter den Folgen seiner sucht. Es ist kein Zufall, dass einige übung Süchtige kann sein Leben Läufer.

Als Benyo sagte: „die Besessenheit, die beißt zurück“ in form von chronischen Verletzungen, gestörte Beziehungen und andere Probleme. Die übung besessenen Läufer kann an einem Tag beschweren, dass das laufen sein Leben ruiniert, aber es lief aus dem Gleichgewicht, das war die Ruine.

Denken Sie daran, dass working out sollte immer ein element des Spiels. Wenn Sie arbeiten heraus, verliert alle Aspekte der Spaß, etwas schief gegangen ist. Die wettbewerbsfähigsten professionellen Athleten immer noch lieben Ihren sport, Liebe es zu laufen, weil es Spaß macht, und nicht, weil es hat sich zu einem zwanghaften Bedürfnis.

Renommierten läuft Autor Dr. George Sheehan es so ausgedrückt: „die Dinge, Die wir tun, mit unserem Körper getan werden sollte, nur weil Sie Spaß machen-nicht, weil Sie dazu dienen, einige ernsthaften Zweck. Wenn wir nicht etwas tun, das einem Spaß macht, auf eigene Rechnung, wir sollten etwas suchen, was ist.“

Sheehan lief bis zum Ende seines Lebens. Er konnte sich nicht trennen von seiner Identität aus seinen Laufenden. Ausgeführt und waren Synonym. Als ein Ergebnis, er erreicht große Dinge, wie ein Läufer. Läuft nicht abziehen, vom rest seines Lebens, es Hinzugefügt. Er war auch der Vater von 12-ein Arzt, fruchtbarer Schriftsteller, Philosophen und Denker. Er fand die balance. Schauen Sie für die balance. Laufen verbessert das Leben. Es kann nicht alleine stehen.

Haben Sie gegangen über den Rand?

Beurteilen Sie, sich selbst so ehrlich wie Sie können unten mit der folgenden Checkliste:

n Ich habe verpasst, wichtige soziale Verpflichtungen und Familie Ereignisse, um zu trainieren.

n Ich habe es aufgegeben, andere Interessen, einschließlich der Zeit mit Freunden, um mehr Zeit zu erarbeiten.

n Fehlt ein workout macht mich reizbar und depressiv.

n Ich fühle mich nur Inhalt, wenn ich bin Ausübung oder innerhalb der Stunde nach dem Training.

n Ich mag Bewegung besser als sex, gutes Essen, oder einen Film — in der Tat, es gibt fast nichts, was ich lieber tun.

n Ich arbeite sogar, wenn ich bin krank, verletzt oder erschöpft. Ich werde besser fühlen, wenn ich die Bewegung sowieso.

n Zusätzlich zu meinen regelmäßigen Zeitplan, ich werde mehr Sport treiben, wenn ich mehr Zeit haben.

n Familie und Freunde haben mir gesagt ich bin zu sehr involviert in die übung.

n Ich habe eine Geschichte (oder eine Geschichte der Familie) Angst oder depression.

Wenn Sie überprüft haben, drei oder mehr dieser Elemente, können Sie verlieren Ihre Perspektive auf das laufen und arbeiten. Bewegung ist gesund, solange es im Gleichgewicht ist, mit einem erfüllten Leben. Sprechen Sie mit eine professionelle psychische Gesundheit oder Ihrem Arzt für die Hilfe.

(Sharon Stoliaroff, Ph. D., ein klinischer Psychologe in Chevy Chase, MD, entwickelt diese Checkliste.)

Band 18, Nummer 6, Laufen & FitNews
Die American Running Association

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: