Krankheit und Geruch: Eine fesselnde Beziehung

Was tun, Krankheiten riechen? Können wir erkennen, Krankheiten über den Geruchssinn? Welche Krankheiten beeinträchtigen unser Geruchssinn? Und irgend etwas von dieser Sache? Wir finden es heraus.
bad vaginalen Geruch

Geruchssinn oder Geruch, ist, evolutionär gesehen, ist unser ältester Sinn. Trotz dieser Stammbaum, es bekommt viel weniger Aufmerksamkeit, als die show Ponys von der sinnlichen Welt: das seh-und Hörvermögen.

In der Tat, eine Umfrage im Jahr 2011 festgestellt, dass rund die Hälfte der Menschen im Alter von 16 bis 30 würde eher aufgeben Ihren Geruchssinn als auf Ihr smartphone oder laptop.

Dies, vielleicht, ist nicht ganz überraschend. Menschen, navigieren Sie die Welt vor allem mit Bild und Ton, so dass der Verlust des Geruchs-oder Anosmie, ist weniger eine Behinderung als der Verlust des seh-oder Hörvermögens.

That being said, der Geruchssinn ist nicht zu verachten – wie wir sehen werden.

Den Hauch von Krankheit

Die Herstellung eines pungent stench ist eine essentielle Fähigkeit für viele Kreaturen. Zum Beispiel Pheromone kann als eine olfaktorische marketing-Kampagne, die Werbung bei einem gesunden Tier potentiellen Kollegen weit und breit.

Aber in diesem Abschnitt diskutieren wir die gegenüberliegende Seite des Duftes Münze; statt gesunder Aromen, werfen wir einen Blick auf die olfaktorische Hinweise, verbunden mit der Krankheit und Fragen, “Was tun Sie Krankheiten riechen?”

Seit den frühen Tagen der medizinischen Wissenschaft, haben die Menschen verknüpft bestimmte Krankheiten bestimmte Gerüche. Zum Beispiel, eine passage, in der Sushruta Samhita – ein Sanskrit-text, geschrieben lange vor der Geburt Christi, lautet:

“[B]y der Geruchssinn erkennt man die eigentümliche Schweiß von vielen Krankheiten, die einen wichtigen Einfluss auf die Identifikation.”

Mehr den letzten Jahren, haben die ärzte verschoben, Weg vom schnüffeln Ihre Patienten und Verkostung Ihr Urin stärker sozial akzeptabel (und verlässliche) Methoden. Jedoch, bestimmte Krankheiten werden immer noch denken, die haben einen charakteristischen Geruch.

Die folgenden Beschreibungen der Krankheiten ” Aromen kommen aus einem Papier veröffentlicht im Jahr 1998.

  • Skrofulose – abgestandenem Bier
  • Typhus – Brot
  • Gelbfieber – eine Metzgerei
  • Diphtherie – sweet
  • diabetische Ketose – ein fruchtiger Duft von verfaulenden äpfeln
  • Unfähigkeit zu verstoffwechseln Methionin – gekochter Kohl
  • hyperaminoaciduria – getrocknete Malz oder Hopfen

Sniffing aus einer immun-Antwort

Von einem evolutionären Standpunkt, in der Lage zu erschnüffeln, als krank würde von Vorteil sein. Wenn eine Maus erkennen könnte den Hauch einer Immunantwort und Vermeidung einer Kollegin mit einer onboard-Erreger, Ihre Fähigkeit zu überleben, würde verbessert werden.

Dies ist nicht nur bloße Theorie; es ist nun gut etabliert, dass Nagetiere können vermeiden, Kranken Menschen durch geruchswahrnehmung allein.

Die Menschen scheinen in der Lage zu erschnüffeln, wer derzeit sich auf eine Immunantwort, und eine Studie veröffentlicht in der Zeitschrift Psychological Science setzen Sie es auf die Probe.

Erste Proben von Körpergeruch wurden aus einer Gruppe von gesunden Probanden. Dann, die Wissenschaftler lösten eine Immunreaktion durch die Injektion der Teilnehmer mit endotoxin. Ihr Körpergeruch war wieder einmal abgetastet, und dann beurteilt und bewertet.

Die Autoren kamen zu folgendem Schluss:

“Innerhalb von nur ein paar Stunden, endotoxin-exponierten Personen hatte ein eher unangenehmer Körpergeruch relativ zu, wenn Sie ausgesetzt wurden, die ein placebo. Darüber hinaus war dieser Effekt statistisch vermittelt durch die einzelnen level des Immunsystems-Aktivierung.”

Daher, kranke Menschen Roch noch schlimmer – und die sicker Sie waren, desto schlimmer der Geruch bewertet wurde.

Interessanterweise sind die Unterschiede im Geruch entdeckt werden konnten, innerhalb von nur 4 Stunden des Immunsystems ausgelöst wird. Es ist auch erwähnenswert, dass die Kranken Menschen nicht mehr Schwitzen, und der Geruch war nicht nur stärker, sondern anders, als gut.

Wie kann die Immunantwort verändern Körpergeruch?

Bevor wir diese Frage beantworten, lohnt es sich auch zu Fragen, “Was ist Körpergeruch?” Bei Menschen, Körpergeruch in Erster Linie durch Bakterien und Haut-Absonderungen – vor allem die apokrinen Schweißdrüsen in den Achselhöhlen, unter anderen Standorten.

Körpergeruch ist in der Tat eine komplexe und variable cocktail von verbindungen, einschließlich exotisch benannten Chemikalien wie E-3-methyl-2-hexenoic acid, 3-methyl-3-sulfanylhexan-1-ol, und sulfanylalkanols.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, eine Infektion könnte sich ändern, eine person, aroma. Erstens, unser Körper gerammt zu den Sparren mit Mikroben, von denen einige eine Rolle spielen in der Art, wie wir riechen. Daher, ein Erreger, welche die Ebenen und Arten dieser Mikroben könnten, passen Sie auch unser Körpergeruch.

Zweitens, die Gene des major histocompatibility complex, dass die Kontrolle der Immunreaktion des Körpers auch Einfluss auf den Geruch und die Paarung Präferenzen bei Mäusen.

Drittens, eine Aktivierung des Immunsystems Veränderungen der Ausscheidung von anderen metabolischen Nebenprodukte aus der endokrine oder hormonelle system. Zum Beispiel, das Niveau von kortikosteron im Blut sind erhöht, die während einer Immunantwort, und Androgene reduziert werden.

Krebs-Erkennung Eckzähne

Die menschliche Nase ist nirgendwo nahe so raffiniert wie der eckzahn. In den letzten Jahren haben die Wissenschaftler untersucht, ob die Hunde möglicherweise in der Lage, Ihre beeindruckenden Kräfte, um Krebs zu ermitteln.

Die Ergebnisse sind nicht unumstritten, aber einige Studien haben dabei beeindruckende Erkennungsraten. Zum Beispiel, in einer Studie, vier ausgebildete sniffer Hunde waren in der Lage zu erkennen Lungenkrebs in der Atemluft-Proben von 125 Menschen, mit einer Genauigkeit, die Preise von 68 auf 84 Prozent.

Eine andere Studie zeigte, dass ein 8 Jahre Alter schwarzer Labrador Retriever konnte richtig diagnostizieren mehr als 90 Prozent der Darmkrebs, die aus Atem-und Stuhlproben. Sie war sogar in der Lage, zur Früherkennung von Krebserkrankungen.

Obwohl die Ausbildung der Hunde zu werden, je genauer, könnte nützlich sein bei der Diagnose Krebs früh, es ist keine perfekte Lösung; es beinhaltet die Intensive, teure Ausbildung und die Zeit, die von einem erfahrenen Hundeführer.

Auch ist die Variabilität in der Genauigkeit zwischen den Hunden, und sogar in dem gleichen Hund an verschiedenen Tagen. Einige Studien wurden auch weniger beeindruckend, fast zufällige Ergebnisse.

Aufgrund dieser Probleme, der aktuelle Schwerpunkt liegt auf der Replikation der Hund die Nase mit einer künstlichen Geruch-sensor, oder eine “elektronische Nase”, die erkennt flüchtige organische verbindungen.

Elektronische Nasen

Elektronische Nasen haben, kommen Sie auf Sprünge und Grenzen in den letzten Jahren und sind nun in der Lage, die Erkennung und Anerkennung einer Reihe von spezifischen Aromen und Gerüche. Sie sind bereits in einigen industriellen Prozessen.

Die meisten elektronischen Nasen verwenden Sie sensor-arrays, die reagieren, um flüchtige verbindungen, wie Sie in Kontakt; die sensoren physikalisch zu ändern, wie Sie interagieren. Diese änderungen werden Digital aufgezeichnet und pumpte durch statistische Modelle.

Es ist zu hoffen, dass die elektronischen Nasen werden, eines Tages in der Lage sein zu erkennen Bakterien und unterscheiden sich MRSA im Krankenhaus Lüftungsanlagen. Wissenschaftler haben auch versucht, Sie zu benutzen, zu erkennen, Lungenkrebs aus vertrieben Atem und zu identifizieren Hirntumoren.

Andere haben versucht, zur Verwendung der elektronischen Nase zur Erkennung der Nierenerkrankung, Darmerkrankungen und diabetes von Urin. Die Ergebnisse sind unterschiedlich, aber eine nicht intrusive Weise zu erkennen, die medizinischen Bedingungen in einem frühen Stadium wäre von großem nutzen ist.

Die Auswirkungen einer reduzierten Geruchssinn

Leider Anosmie und hyposmia – das heißt, dass ein teilweiser Verlust des Geruchs – erhalten haben, relativ wenig Forschung. Sie sind nicht kritisch und haben deshalb angezogen, weniger Interesse und Finanzierung.

Allerdings beeinträchtigte olfaktorische Funktion wirkt sich auf schätzungsweise 2,7 Millionen Erwachsene in den Vereinigten Staaten.

Ein eingeschränkter Geruchssinn kann verursacht werden, in einer Anzahl von weisen, einschließlich der Hirn-trauma, Virus-Infektionen, nasale Obstruktion, einige Medikamente und neurologischen Störungen. Und es ist keineswegs ein harmloses ärgernis.

Ein Papier mit dem Titel “Gefährliche Ereignisse im Zusammenhang mit einem gestörten olfaktorischen Funktion” zum Dokument die Gefahren, verbunden mit einer reduzierten Geruchssinn.

Sie fanden heraus, dass mehr als ein Drittel der 124 Personen mit eingeschränkter Geruchssinn hatte eine Verwandte gefährlichen Ereignis. Diese enthalten:

  • Kochen-Vorfälle – 45 Prozent der Befragten
  • Verzehr von verdorbenen Lebensmitteln – 25 Prozent
  • die Unfähigkeit zu erkennen ein gas-Leck – 23 Prozent
  • Unfähigkeit zu riechen, Feuer – 7 Prozent

Jenseits der physischen Gefahr, Probleme können auch entstehen, weil der Geruchssinn an Bedeutung im Geschmack. Bei einigen Personen, Anosmie führen kann zu Magersucht, weil es kein Vergnügen in Essen.

Am anderen Ende der Skala, einige Leute mit hyposmia fettleibig, weil salzig, frittierten Lebensmitteln sind die einzigen, die Ansprechend wirken. Auch, weil Geschmack regt die Speichel-und Pankreas-Aktivität, eine reduzierte Geruchssinn und stören die Verdauung.

Geruchs-und Demenz-Diagnose

Zum Teil aufgrund der Alterung der Bevölkerung, Demenz ist ein immer größer werdendes problem dar. Und leider, Demenz ist schwierig zu behandeln und kann nicht geheilt werden. Der Schwerpunkt liegt auf der Behandlung der Symptome, Verlangsamung der Krankheit, und, wo immer möglich, fangen Sie früh.

Eine frühzeitige Diagnose kann schwierig sein, da gibt es keine Biomarker und frühe Symptome sind Häufig verwechselt für normalen Alterungsprozess. Hier ist, wo die olfaktorische Wahrnehmung kommt.

Ein gestörter Geruchssinn ist eines der frühesten klinischen Merkmale der beiden Parkinson-Krankheit und Alzheimer-Krankheit. Es ist eine Verringerung des Geruchssinns, insbesondere auf die Fähigkeit des einzelnen zu identifizieren und zu erkennen, Gerüche.

Eine Reihe von Studien haben untersucht, ob oder nicht, dieser Faktor könnte nützlich sein bei der Diagnose. In einer meta-Analyse von 81 Studien, die Autoren kommen zu dem Schluss:

“[O]lfactory Identifizierung und Anerkennung erscheinen als die interessantesten Kandidaten aufgenommen zu werden, die in einer Batterie zu erkennen subklinischer Fälle, in AD [Alzheimer-Krankheit].”

Eine andere Studie fand heraus, dass der Geruchssinn Defizite sind mehr Bedeutung bei Menschen mit Lewy-Körper-Krankheit (LBD) als bei Personen mit Alzheimer-Krankheit. Die Unterscheidung zwischen den beiden ist wichtig, da Medikamente, die für einige Demenzen sind nicht geeignet für Menschen mit LBD.

Zum Abschluss, obwohl erhebliche Sprünge in der Nase Forschung sind wenige und weit zwischen, es ist sicherlich ein großes Potenzial für die Zukunft der medizinischen Diagnosetechnik. Als Alexander Graham Bell stellte fest: “Wenn Sie ehrgeizig sind, zu finden, eine neue Wissenschaft, Messen Sie einen Geruch.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *