Paulette Bonafonté, Die Progressiven Demokraten

Beiträge über Paulette Bonafonté geschrieben von Matthew J Shochat
paulette bonafonté

Zu den Themen gehören Atheismus, LGBTQ-Rechte, Soziologie, Einstellungen, Feminismus, Bürgerrechte & Geschichte mit einer Liberalen Sicht.

Tagged mit Paulette Bonafonté

Auf Rechtlich Blonde

Ich habe gesehen, Rechtlich Blondine schon ein paar mal, und wie immer, Hollywood ist kaum als liberaler als ehemalige Vize-Präsidentschaftskandidat vorgeschlagen hat, mit diesem Film, der keine totem-pole-Feminismus, sondern hyperfemininity, und brauchen einen Mann, um glücklich zu sein mit dem eigenen Leben (Heirat). Nach Dem Aufstieg des Aufgeklärten Sexismus: Wie Pop-Kultur hat Uns von Girl Power, Girls Gone Wild von Sarah J. Douglas:

Pole abgesondert von FBI-agent Gracie Hart ist Elle Woods (Reece Witherspoon), eine ultimative girly-girl Vorsitzenden Ihrer Studentenverbindung Delta Nu in der 2001-hit Rechtlich Blonde. Hier die Marker von hyperfemininity sind überall: der Raum, in rosarot und gefüllt mit Kosmetik-und Haarpflege-Produkte, die Stapel von Cosmo, die wedgies mit glitzernden Herzen über den Zehen. Der einzige Weg, Elle und Ihre sorority Schwestern wissen, wie Sie miteinander interagieren zu Quietschen, kichern, und springen Sie nach oben und unten eine Menge. Ihr Ziel ist es zu heiraten. Dann, Boom: Elle ‘ s Harvard Law School-Freund Warner (Matthew Davis) verlässt Ihren eben weil Sie zu mädchenhaft, die er braucht, “Jackie”, sagt er, nicht Marilyn.”

Entschlossen, zu gewinnen, Warner zurück, Elle stopft für die LSATs (die Ihre sorority Schwestern denke, dass ist ein name für eine Geschlechtskrankheit), sendet eine video-admissions essay mit Ihr in verschiedenen bikinis, und wird angenommen, um der Harvard Law. Nicht der Weg, den Sie normalerweise erhalten, aber hey, es ist ein Film. Sie kommt in Cambridge in einem neon-pink, faux-fur-getrimmten satin-Anzug und eine Sonnenbrille mit rosa Gläsern; die anderen Jura-Studenten, in Ihren grauen Hemden und braune Pullover, Auge Ihr ungläubig und rufen Sie Malibu Barbie. In Ihrem ersten Klasse, wenn alle anderen Studenten öffnen Ihre laptops, Sie zieht einen Herz-förmigen pad und einen Stift, überzogen mit einer rosa Feder. Das fiftysomething weibliche Lehrkraft für Rechtswissenschaft Professor Stromwell (Holland Taylor), eine Feministin aus Mittel-casting, was Elle mit kaum verborgenen Amüsement und Herablassung und wirft Sie aus der Klasse für die Sie nicht vorbereitet. Hypergirliness ist fade, oberflächlich, ein untrügliches Zeichen, dass jemand sollte nicht ernst genommen werden.

Aber Feminismus ist schlimmer. Das Gesicht des Feminismus hier ist Enid Wexler (Meredith Scott Lynn), ein weiterer Schüler des ersten Jahrgangs mit einem Ph. D. in women ‘ s studies von Berkeley und eine Lesbe. Enid Stereotypen und verspottet Elle von Anfang an. Nach Elle erfolglos versucht, join Warner ‘ s study group, Enid verspottet, “Hey, vielleicht gibt es eine Schwesternschaft, die Sie mögen könnten beitreten, wie.” Elle antwortet, dass, wenn Enid gekommen war, um einen rush-party, Elle wäre zumindest nett zu Ihr gewesen. Enid Leistungsindikatoren, die Elle wäre dann stimmten gegen Sie und nannte Sie ein Deich hinter Ihrem Rücken. Elle besteht darauf, dass Sie nicht verwenden das Wort, und das Publikum glaubt Ihr, Enid (typisch feministische) hat die zu erwartenden Beleidigungen und Kränkungen, wo keiner existiert. Später, auf einer party, wir sehen Enid Vorträge Warner über den eingebauten Sexismus in der englischen Sprache. Ihr Beispiel ist das Wort “semester”, die Sie behauptet, ist abgeleitet von einer patriarchalischen Neigungen zu Gunsten von Sperma über Eierstöcke. (Es ist nicht). Enid ist somit Petition haben neben Begriff bezeichnet eine “ovester.” Wieder einmal, Feministinnen sind dumm, humorlos, und besessen davon, trivial, völlig symbolischen Themen und die politische Korrektheit.

Elle, mittlerweile begreift, dass Sie tatsächlich haben, um zu studieren, wenn Sie gut genug für Warner und überleben law school. Die rosa outfits geben Weg, um dunklere Farbtöne; Ihr übermäßig krauses Haar wird glatter. Sie beginnt ein Praktikum in einer Kanzlei, verteidigt Brooke Windham, der Schöpfer von “Brooke’ s Butt Buster Workout,” wer wurde beschuldigt, Ihren Mann. Als Sie glaubt durch den Fall, Elle sich nicht auf das Gesetz; Sie stützt sich auf girly-Logik. Sie glaubt, dass Brooke-ein ehemaliger Delta-Nu-Schwester-ist unschuldig, weil “übung gibt, die Sie Endorphine, Endorphine, die Sie glücklich machen, glückliche Menschen einfach nicht Erschießen Ihre Ehemänner.” Elle folgert, dass Brooke die pool-boy, der behauptet hatte, eine Affäre mit Ihr, um zu umrahmen Ihr, war schwul, weil er wusste, dass designer-Schuhe-und die Elle war richtig.

Callahan, der Leiter der Kanzlei, trifft auf die Elle, mit der Aufforderung Sie zu beenden. Sie verkriecht sich in der beauty-Salon geworden, Ihre psychische Oase und erzählt Ihrer Freundin Paulette (die fabelhafte nonpareil Jennifer Coolidge), “Alle Menschen sehen, wenn Sie mich anschauen, ist blonde Haare und große Brüste,” und niemand nimmt Sie ernst. Sie war nur ein Scherz selbst, dass ein girly Mädchen wie Sie könnte ein Rechtsanwalt sein; “stellt sich heraus, ich bin ein Witz,” stöhnt Sie. Aber wer sollte sich auch gerade der salon, sondern Professor Stromwell, der Elle eine feministisch-inspirierte pep talk. “Wenn Sie gehen zu lassen, einen BLÖDEN Stich Ihr Leben ruinieren”, sagt Sie, “du bist nicht das Mädchen, das ich dachte, Sie waren.” Der Schlüssel hier ist, dass Stromwell ruft Ihr ein Mädchen, keine Frau.

Zurück in der Firma, nachdem Brooke findet heraus, über die sexuelle Belästigung, Sie feuert Callahan. Weiter, die Kamera zeigt Ihre neue Vertretung, beginnend mit den Füßen in rot geschnallt patent Leder heels mit Strass-Schnallen, und kippen bis Ihre rosa Kleid und recurled Haar; Elle nimmt Ihr girliness. Der Richter, Callahan, und die Staatsanwaltschaft hinsichtlich der Elle wie ein Gespött, und auf den ersten ist Sie auf See, da Sie nicht wirklich wissen, wie zu versuchen, einen Fall. Sie tentively beginnt die Befragung Chutney Windham, Brooke ‘ s Stieftochter, die bezeugte, dass Sie sah, Brooke Stand über Ihren Mann, den Körper, “drenched in blood.” Das Chutney immer wieder bezeugt, dass Sie war in der Dusche, als die Dreharbeiten aufgetreten ist, und Elle hält, zu wiederholen, dass Sie war in der Dusche, zur Belustigung der versammelten Gericht. Aber dann-Chutney fügt hinzu, dass Sie sich gewaschen hatte Ihr Haar in der Dusche und das hatte Sie bekommen eine permanente früher morgen.

Die Glühbirnen in der Elle den Kopf gehen. Sie weiß alles über Dauerwellen. Ihr Vertrauen in steigende, erzählt Sie im Gerichtssaal über einen Freund, bekommen hatte, ein perm verlor aber Ihre locken, weil Sie bekommen hosed in einem wet T-shirt contest. Sie bewegt sich dann im für die töten. “Ist es nicht die erste Grundregel der perm-Wartung”, fordert Sie, “Sie sind verboten, um Ihre nassen Haare für mindestens vierundzwanzig Stunden, nachdem die erste in der Region perm Gefahr der Deaktivierung des ammonium thioglycolate?” Elle dann wirft das Chutney nicht gewaschen Ihr Haar, weil Ihre locken sind noch intakt, und geht dann zu behaupten, Sie habe die Zeit jedoch, um die Waffe zu verstecken nach der Aufnahme Ihr Vater. An dieser Stelle Chutney bricht zusammen und gesteht den Mord, an das Erstaunen im Gerichtssaal. Brooke wird freigesprochen. Horden von Reportern Abstieg auf der Elle hinterher, aber Sie ist bescheiden. “Alle Cosmo – girl”, sagt Sie, “hätte gewusst, dass die Dauerwelle Regeln.”

Hier der Fantasie, girly wissen ist von Bedeutung, und das nicht nur in sororities. Mädchen und Frauen werden immer noch sozialisiert zu verstehen, dass detaillierte Informationen über Mode, Haare und make-up sind unerlässlich, um den Meister, und doch sind Sie es auch sehen, wie lächerlich, wie leichtfertig und nutzlos knowledge base. Aber umgeben von Zweifel und Spott in das sanctum sanctorum der männlichen wissen, Gerichtssaal, Elle gewinnt Ihr Fall, weil Sie weiß, wie Sie die Chemikalien in den bleibenden Karten, die funktionieren. Die meisten von uns würden gerne glauben, dass solche Informationen nicht mehr oder weniger bedeutsam als die Frage, wer gewann den Superbowl im Jahr 1992. Am Ende des Films, wenn die Elle hat gewählt, die studentischen Sprecher in Ihren Klassen Abschluss (und wir erfahren, hat Sie ein Angebot von einer renommierten Bostoner Anwaltskanzlei), berät Sie Ihr Publikum, dass erste Eindrücke nicht immer richtig sein, und “Sie müssen immer den glauben an sich selbst.” Hyperfemininity sollte nicht abgestempelt werden als Stummheit. Auch Enid die feministische applaudiert. Dennoch, nur als Gracie Hart in Miss Undercover hat sich zu bewegen aus Ihrem antifeminine terminus, um einen Mittelweg zwischen Karriere Erfolge mit bekommen ein bikini-Wachs, also auch Elle haben zu moderieren Ihr girliness, die mit Erfolg in einem bisher von Männern dominierten Beruf.

In beiden Filmen, der Feminismus ist mit absichtlich unattraktiv, out-of-touch mit, und in der Tat antagonistische gegenüber anderen Frauen. Es ist feindlich gegenüber der Weiblichkeit. (Es ist bemerkenswert, dass Professor Stromwell gibt Elle Ihren kleinen pep-talk an der beauty-Salon; Stromwell ist eine professionelle, aber immer noch weiblich, so Elle kann Sie beraten.) Und Rechtlich Blonde explizit reduziert sich der Feminismus auf etwas, das nur Lesben vertreten oder unterstützen. So aber lächerlich hyperfemininity sein mögen-wir wissen, dass die Elle vielleicht nicht Ihren neuen job als Rechtsanwalt mit Ihrer rosa gefiederten pen-Weiblichkeit ist wichtig für Frauen, nicht nur, um Liebe zu finden, sondern auch ernst genommen zu werden.

Aber Legal Blonde hat auch stereotype schwule Männer als weiblich, die eine schreckliche Stereotypen gegenüber schwulen Männern. Nach diesem post:

Ja. Wir haben Klischees über schwule Männer: Sie sind besessen von Mode, die sich mit sex, die Sie lieben, zu tanzen, Rollen wie Mädchen, haben gebräunte Haut, etc.

Wir finden diese Stereotypen viel in den Medien. Und fast immer, Homosexuell Zeichen werden verwendet, um eine comedy-relief und ein scherzen moment.

Ein berühmter Film, Rechtlich Blond, und seine musikalischen auch die Verwendung der Stereotypen schwulen Charakter zu geben, ein comedy-relief. Und im musical singen Sie ein Lied, das ist zu beurteilen, ob er schwul oder europäischen nach den Stereotypen (gewachst Truhen, Spitzen-toed Schuhe, Kleidung, etc.)

Das Lied ist lustig, aber es zeigt, dass diese Stereotypen sind so allgegenwärtig, dass die Menschen verstehen den Witz.

Da dieser bekannten Bilder von schwulen Männer, die wir neigen dazu zu denken, Sie passen in die Stereotypen, die auch im realen Leben. Aber Sie sind nicht unbedingt feminin wie die Medien porträtiert, nicht alle schwule Männer sind superstylish, und sprechen Sie in den hohen Lagen. Die meisten von Ihnen sind genau wie alle anderen.

Diese “spezielle” Klischees über Homosexuelle Menschen machen könnte, viele von Ihnen, die passen nicht in die Stereotypen Bilder, die in der Gemeinschaft Leben schwer.

“Rechtlich Blond,” eine flauschige neue fish-out-of-water-believe-in-yourself-romantische Komödie, enthält eine Zeile, die mich und einige meiner dyspeptischen Kollegen lachen leichtfertig und hilflos. Es ist ein Wegwerf bisschen Schlagfertigkeit, die ich nicht verschenken, auch wenn die leicht vulgär Pointe geeignet waren hier. Aber dann wieder, ich könnte, da der Film nicht bieten genügend Gelegenheiten für Reale spontane lachen zu rechtfertigen, die Kosten für eine full-price-ticket.

Das Skript, geschrieben von Karen McCullah Lutz und Kristen Smith und basiert auf einem Buch von Amanda Brown, ist die übliche mittlere kommerzielle comedy-Mischmasch: eine klare, leicht verdaulich und völlig unglaubwürdig Konzept accessorized mit hit-or-miss-bits der physischen und verbalen humor, ein fizz von Licht, Liebe, ärger und eine Flut von Umarmungen, erhebende Momente am Ende. Für jeden moment wie die nicht börsennotierte Linie, es ist ein Geschäft wie das “verbiegen und snap” musikalische Nummer, in der die Kunden von einem Nagel-shop wackeln und schütteln, um angeblich zu zeigen, ein sicherer Weg, um Haken ein Mann ‘ s Aufmerksamkeit.

Wenn das lachen auslösende Momente zu verwalten, um mehr als die kriechen-induzierende lieben, ist es vor allem, weil der Regisseur Robert Luketic, Hände diese gepolsterten Louis Vuitton Koffer von einem Film Reese Witherspoon, eine scharfe, schlagfertige Doris Day für unsere grauen Zeitalter der Bildschirm-comedy. Ms. Witherspoon spielt Elle Woods, einer frechen sorority Schwester, die wohnt in einer Wolke aus rosa Zuckerwatte bei Delta Nu an der California-Universität in Los Angeles. (Zuschauer, die hatte keine sozialen Leben in der Mitte der 90-er Jahre Fragen sich vielleicht, wie ich wollte, wenn das C. U., Brandon Walsh und den gang auf “Beverly Hills 90210″ besuchte nach seinem Abschluss an der West Beverly High.) Elle ‘ s perfekte Welt zerstört wird, wenn Ihr preppy-Freund Warner (Matthew Davis), gebunden für die Harvard Law School, trennt sich von Ihr, in der Nacht hatte Sie erwartet, ihn zu schlagen. Er braucht einen Kumpel mit mehr Substanz”, wenn ich dabei bin, ein senator von der Zeit bin ich 30″, erklärt er. “Ich muss heiraten, eine Jacky, keine Marilyn.”

Elle kann eine squeaky-voiced shopaholic Bombe, aber Sie ist kein Dummkopf. Entschlossen, die Reise nach Cambridge zurück zu gewinnen, Ihr unwürdigen Mann, erhält Sie die Zulassung zur Harvard. Dort entdeckt Sie ein student body of pale-faced schleift in der dunklen Kleidung, die Sie halten, blondness und Ihr Geschmack in der Kleidung vor Ihr und eine Fakultät der herrische Professoren mit Patrizier Akzente. Aber unsere Heldin, absolvierte von C. U. mit einem 4.0 Durchschnitt in fashion merchandising, entpuppt sich als ein Stahl-trap rechtliche Geist, viel gesunden Menschenverstand und ein gutes Herz, zieht Ihr ein herzensguter junger Anwalt (Luke Wilson) und einer liebestollen Maniküre (Jennifer Coolidge).

Wirklich, Elle — ganz zu schweigen von Ms. Witherspoon — der klüger ist als der Film, der nicht genau weiß, was mit Ihr zu tun, Sie verhöhnend ditzy rich-girl Ahnungslosigkeit in einem Augenblick und bewunderte Ihre moxie nächsten. Der Charakter geschrieben ist inkohärent, aber Frau Witherspoon hat die Reflexe zu machen, Elle Ansprechend und lächerlich. Es ist lustig — in, dass etwas mulmig, un-P. C. Doris Day Art und Weise — zu sehen, Sie leiden vergossen Tränen, Demütigungen, und auch lustig zu Zuschauen, wie Sie erholen Ihre würde und sagen aus der snobs und Heuchler, die unterschätzt haben, oder verleumdet Sie.

Unter diesen sind, neben Warner, eine pompöse Jura-professor (Victor Garber) und Warner neuen Verlobten, einem hochnäsigen Ivy-League-Eis-Königin, die, weil Sie ist gespielt durch die grazilen, fein-knochigen (“Selma Blair, kann nicht ganz schlecht sein. Tugend wird belohnt, Gemeinheit bekommt seine comeuppance und Elle, die nach einem Gerichtssaal triumph zu kompliziert und willkürlich inszenierte, um hier, erzielt die Rede bei der Abschlussfeier an der Harvard Law School-Klasse von 2004. “Sie müssen immer den glauben an sich selbst”, sagte Sie abschließend, sicherlich das erste mal, dass jemand geäußert hat diesen Begriff in einem Hollywood-Film.