Pollen-Allergiker, ECARF

Pollen die Allergie noch Nicht lange her, ärzte bezieht sich auf Heuschnupfen als saisonale allergische rhinitis. Der Begriff wird nicht mehr verwendet, da viele Menschen reagieren auf die pollen von mehr als einer blühenden pflanze
Pollenallergie

Nicht lange her, ärzte bezieht sich auf Heuschnupfen als saisonale allergische rhinitis. Der Begriff wird nicht mehr verwendet, da viele Menschen reagieren auf die pollen von mehr als einem blühenden Pflanzenarten und leiden unter Symptomen, die nicht nur im Frühjahr, sondern auch im Sommer praktisch das ganze Jahr über.

Über die Jahre hinweg haben Forscher beobachtet, dass die pollen-Saison hat sich nach vorne verlagert durch mehrere Tage, und weiter auf, ein bisschen länger in den Herbst. Wenn das Klima ist mild, das Letzte gras oder Unkraut Pollen können noch durch die Luft getragen werden im November, während der ersten Haselnuss-Pollen erscheinen, bereits im Dezember. In diesem Zusammenhang wäre es nicht sinnvoll, zu beziehen frühen Sommer Heuschnupfen (was es ursprünglich genannt wurde, denn es wurde davon ausgegangen, verknüpft werden, um Heu und gras).

Die Auswirkungen der pollen-Allergie unterschätzt. Niesen, laufende Nase und juckende Augen sind nicht die einzigen Symptome, die Patienten leiden. Während der Pollensaison können sich viele Menschen keine Arbeit, um Ihre volle Kapazität; Sie schlafen schlecht und sind erschöpft. Nach mehreren Jahren, einige Allergiker auch entwickeln, was ist bekannt als der allergische Marsch (der Wechsel von den oberen Atemwegen auf die unteren). Wenn dies geschieht, überempfindlichkeitsreaktionen eintreten, in die Bronchien, was bei asthma bronchiale.

Prävalenz

Rund 12 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Heuschnupfen (14.8 Prozent). Wissenschaftler am Robert Koch-Institut angekommen, diese Einschätzung durch eine Analyse von 8.000 arztgesprächen.

Heuschnupfen erscheint in der Regel vor dem Alter von 25, in der Regel bei Kindern zwischen acht und 16 Jahren. In diesen Tagen, mehr und mehr Menschen über 50 sind die Entwicklung von pollen-Allergien für die erste Zeit.

Trigger

Die Allergie wird verursacht durch pollen, oft vom wind bestäubt Pflanzen. Pollen besteht aus einzelnen Pollenkörner enthalten die männlichen Gameten. Insekten-bestäubte Pflanzen produzieren weniger pollen als wind-bestäubte Pflanzen, die benötigen zu lösen eine Menge von pollen, um die Bestäubung sicherzustellen. Dieser leichte Staub kann Hunderte von Kilometern Reisen. Die windiger es ist, desto mehr verbreitet die pollen verbreitet wird, und desto höher ist die Konzentration. Regen treibt die pollen auf den Boden, die dann bewirkt, dass weniger Symptome (obwohl Stürme können die Symptome verschlimmern). Bei manchen Menschen dauert es nur ein paar pollen auslösen eine schwere allergische Reaktion. Zum Beispiel, sechs Roggen-pollenkörnern pro Kubikmeter Luft reichen aus, um zu provozieren eine allergische Reaktion bei Menschen, die sensibilisiert sind. (Zum Vergleich, ein einzelnes Ohr Roggen produziert mehrere Millionen Pollenkörner.)

Die wichtigsten Allergie auslösenden Pollen stammen von Bäumen, Gräsern und Unkraut.

  • Bäume: Die pollen der früh blühenden Arten wie z.B. Birke, Hasel, Erle und Esche sind besonders Allergen. Birken-pollen-Allergie ist besonders Häufig.
  • Gräser: Süßgräser, die gemeinhin als ‚Gräser‘, sind hauptsächlich verantwortlich für die Auslösung von Gräserpollen-Allergien.
  • Unkraut: Beifuß und ragweed sind stark Allergen.

Pollen enthält wasserlösliche Proteine, die freigegeben werden, wenn Sie kommen in Kontakt mit der Schleimhaut. Bei allergischen Personen, die das Immunsystem erzeugt IgE-Antikörper in Reaktion auf die Proteine, die sind eigentlich harmlos. Diese Antikörper binden sich an das körpereigene Abwehr-Zellen, bekannt als mast-Zellen, die dann die Freisetzung von anti-entzündlichen Substanzen, wie z.B. Histamin.

Histamin und andere Botenstoffe anzuregen, die Drüsen zur Freigabe von Sekreten und reizen die Nerven, verursacht Juckreiz, niesen und Vasodilatation führt zu einer Rötung und Schwellung der Schleimhäute.

Symptome

Die Symptome treten meist in den Bereichen, die in direktem Kontakt mit den pollen, Allergene: die Schleimhäute von Nase, Augen und Mund. Diese Symptome können einschließen:

  • Nase: laufende Nase mit wässrigem Schleim, verstopfte Nase, juckende Nase, niesen
  • Augen: Bindehaut-Rötung, Juckreiz, Tränenfluss
  • Mund/Hals: brennen, Jucken
  • Ohren: juckende Gehörgänge
  • Lunge: trockener Husten (besonders nachts), Keuchen, Atemnot (asthma)
  • Haut: Verschlechterung der atopischen dermatitis, in seltenen Fällen Nesselsucht, Rötung
  • Allgemeine Symptome: Müdigkeit, gestörten Schlaf, Kopfschmerzen

Menschen, die allergisch auf pollen-Allergien sind oft auch allergisch auf bestimmte Lebensmittel. Zum Beispiel, rohe äpfel oder Haselnüsse auslösen können, Juckreiz im Rachen oder Schwellungen im Mund-bei Personen, die allergisch auf Birken-pollen. Dies bezeichnet man auch als pollen Essen-Syndrom entwickeln können, weil die Proteine in einigen Lebensmitteln sind ähnlich wie bestimmte pollen Proteine. Bei Menschen mit Heuschnupfen, die bei sensibilisierten Immunsystem wahrnimmt, nicht nur die pollen, sondern auch bestimmte Früchte, Gemüse, Nüsse oder Gewürze als Bedrohung und löst eine allergische Reaktion. Für weitere Informationen über diese cross-Reaktion auf Nahrungsmittel, gehen Sie bitte zu Sellerie, Kirsche & Co.

Diagnostische Verfahren

Als ersten Schritt bei der Diagnose Heuschnupfen, fragt der Arzt den Patienten über seine oder Ihre Symptome. Die Fragen beinhalten, in denen die Symptome auftreten, zu welcher Zeit des Tages und während der Jahreszeiten, wie lange Sie dauern und ob es allergische Erkrankungen in der Familie. Nach einer körperlichen Untersuchung, Haut-und/oder Blut-tests werden durchgeführt, um zu bestätigen das Vorhandensein einer Allergie. Diese tests zeigen eine allergische disposition auf bestimmte pollen-Allergene, aber nicht den Nachweis einer tatsächlichen Allergie. Deshalb ist eine Provokation-test kann notwendig sein, wenn es irgendwelche Zweifel. Für diesen test werden kleine Mengen des vermuteten pollen allergen angewendet werden, um den Patienten die nasale Schleimhaut (oder seltener der Bindehaut) unter ärztlicher Aufsicht. Anschließend wird der patient beobachtet, wie die Schwellung der Nase, niesen oder tränende Augen. Ein Lungenfunktionstest wird durchgeführt, wenn der patient leidet an Symptomen der Atemwege. Für diesen test wird der Arzt misst die Menge der Luft, die der patient einatmet und ausatmet, und die Geschwindigkeit, mit der Luft ausgeatmet wird. Veränderungen der Atemwege können bestimmt werden durch die Ergebnisse.

Übrigens, Hausstaubmilben, Tierhaare und Schimmelpilze können auch Symptome verursachen, die ähnlich denen von Heuschnupfen. Aus diesem Grund werden Allergien auf diese Stoffe sollte ausgeschlossen werden.

Rhinitis, verursacht durch Bakterien oder Viren können auch verwechselt werden mit Heuschnupfen auf den ersten. Aber eine Erkältung dauert nur rund zehn Tage. Sie nicht dazu führen, Juckreiz der Augen und der Nasen-Schleimhaut kann sich grünlich-gelb und zähflüssig ist, in der Erwägung, dass in der Heuschnupfen-es bleibt wässrig. Fieber oder geschwollene Lymphknoten im Hals sind auch Anzeichen einer Erkältung.

Therapie

Die wichtigste Maßnahme bei der Behandlung einer Allergie ist die Vermeidung des allergens. Dies kann nur erreicht werden, bis zu einem gewissen Grad für Heuschnupfen, aber es gibt ein paar tricks, die helfen können. Darüber hinaus gibt es verschiedene Medikamente, die verfügbar sind für die symptomatische Linderung, aber Sie sind nicht eine Heilung für die Allergie. Bestimmte nicht-medikamentösen Maßnahmen können auch hilfreich sein. Eine option, die nicht behandeln, die Ursache für Heuschnupfen ist die spezifische Immuntherapie (auch als hyposensitisation oder desensitisation).

Medikamente

Die Medikamente der Wahl sind Kortison-sprays und die neueren Antihistaminika. Für mildere Symptome, chromones kann verwendet werden, in form von Augentropfen und Nasensprays. Symptome wie gelegentliches niesen, juckende Augen und laufende Nase gelindert werden können mit Antihistaminika in form von Augentropfen, Nasensprays oder Tabletten. Für schwerere Symptome, Kortikosteroid-Nasensprays empfohlen (in Kombination mit den neueren Antihistaminika, falls nötig). Augen-und Nasensprays ohne Konservierungsmittel verwendet werden sollte, da die Konservierungsmittel können auch allergische Reaktionen auslösen.

Chromones (cromoglicic acid):

Diese Stoffe verhindern, dass die Mastzellen durch die Freisetzung von dem Botenstoff Histamin, wodurch die Verringerung der Entzündung. Allerdings funktionieren Sie nicht sofort und sind deshalb als vorbeugende Maßnahme. Ihre Wirkung (besonders auf nasale Symptome) ist eher schwach, aber Sie sind gut verträglich. Reizung der Nasenschleimhaut ist eine mögliche Nebenwirkung.

Antihistaminika:

Diese blockieren die andockstellen von Histamin im Körper, wodurch die allergische Reaktion. Die Stoffe, die arbeiten relativ schnell (Tabletten innerhalb einer Stunde, nasal-sprays innerhalb von 15 Minuten) und kann daher verwendet werden, für akute Symptome. First-generation antihistamine auch Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem und kann dazu führen, Müdigkeit und Schläfrigkeit. Diese Besondere Wirkung ist viel tiefer in der neueren Antihistaminika, die haben ein besseres Nebenwirkungsprofil und verursachen Müdigkeit und Kopfschmerzen sind weniger Häufig als die älteren Medikamente.

Glukokortikoide (Cortison):

Kortikosteroid-Nasensprays haben eine anti-entzündliche Wirkung und kann Linderung der Symptome wie eine laufende oder verstopfte Nase. Sie in der Regel nur beginnen zu arbeiten, nach 12 bis 24 Stunden und erreichen Ihre volle Wirksamkeit nach etwa drei bis sieben Tage. Moderne Kortikosteroid-Nasensprays haben keine systemischen Nebenwirkungen, das bedeutet, es gibt keine Nebenwirkungen im rest des Körpers. Unerwünschte Nebenwirkungen, wie trockene Nase, Nasenbluten oder Kopfschmerzen können auftreten. Ein Risiko für verzögertes Wachstum bei Kindern und Jugendlichen wurde auch dokumentiert (für die Medikation beclometasone dipropionate). Obwohl dies als unwahrscheinlich, langfristige Nutzung sollte regelmäßig durch einen Arzt.

Alpha-Sympathomimetika:

Nasensprays oder-Tropfen mit diesem Wirkstoff arbeiten durch Verengung der Blutgefäße in der Nasenschleimhaut, die reduziert Schwellungen. Sie sollten jedoch nur verwendet werden zur Behandlung von nasalen Symptomen, verursacht durch Erkältungen. Die maximale Dauer der Nutzung ist eine Woche, seit längerer Nutzung kann das Ergebnis in Abhängigkeit von der Medikation und führen zu rebound-Staus, sobald es abgesetzt wird.

Leukotrien-Antagonisten:

Diese Substanzen hemmen die Wirkung der Leukotriene, die, wie Histamin, werden messenger-Moleküle spielen eine wichtige Rolle in der (allergischen) Entzündung. Leukotrien-Antagonisten werden zur Behandlung von asthma. Denn Sie sind auch wirksam bei der Behandlung der allergischen rhinitis (aber weniger wirksam als Antihistaminika-Tabletten), Sie sind eine second-line-Medikament für Patienten mit sowohl asthma und Heuschnupfen. Mögliche Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Magen-Darm-Erkrankungen und Infektionen der Atemwege.

Spezifische Immuntherapie

Eine form der Therapie behandelt die Ursache von Heuschnupfen ist das allergen-spezifische Immuntherapie (SIT). Ziel der SIT ist es, das Immunsystem verwendet werden, um den Allergie-auslösenden pollen im Laufe der Zeit. Zuerst werden die pollen-Allergene, die die Ursache der Symptome des Patienten müssen identifiziert werden. Ein oder zwei entsprechende Auszug Vorbereitungen werden dann ausgewählt. Das Präparat wird einmal pro Woche injiziert in steigenden Dosen in den Oberarm des Patienten in die Fettschicht unter der Haut (subkutane Immuntherapie oder SCIT). Die höchste Dosis erreicht nach ein bis drei Monaten, nach denen die Injektion nur verwaltet einmal im Monat. Diese Therapie dauert etwa drei bis fünf Jahre in Anspruch und erfordert deshalb Ausdauer und Mitarbeit des Patienten. Es gibt keine Garantie, dass die Allergie wird ‚verschwinden‘, sobald die Behandlung abgeschlossen ist. Studien zeigen jedoch, dass eine vollständige Verlauf der SCIT können verringern die Symptome und die Notwendigkeit für Medikamente langfristig um 60 bis 80%. Darüber hinaus diese Behandlung reduziert auch das Risiko einer allergischen März und kann daher verhindern, dass asthma. Es verringert auch die Wahrscheinlichkeit, dass der patient reagieren wird, um neue, zusätzliche Allergene.

Immuntherapie bei Heuschnupfen kann eine option sein für Patienten mit Symptomen, die schwerwiegend sind und haben, blieb für über zwei Jahre. Junge Menschen, die nicht reagieren auf viele verschiedene Allergene haben die besten Chancen auf Erfolg.

Neben der SCIT eine weitere option ist die Verwaltung von Allergenen als Tabletten oder Tropfen. Die Dosen werden gegeben, um die Patienten unter der Zunge (sublinguale Immuntherapie oder SCHLITZ). Bei Verwendung von Tropfen, diese werden unter die Zunge aufgetragen, wo Sie gehalten werden, für einen moment, und dann geschluckt. Bei Verwendung von oral zerfallenden Tabletten, diese werden unter die Zunge gelegt. Die Behandlung hat sich bewährt, die speziell für Gräserpollen-Allergien. Der Vorteil ist, dass es durchgeführt werden kann täglich zu Hause, obwohl der SCHLITZ nimmt auch mindestens drei Jahren abgeschlossen werden.

Es gibt keine schlüssigen Beweise, ob diese beiden Therapien sind gleich wirksam. Die Ergebnisse der vergleichenden Untersuchungen zeigen, dass die spezifische Immuntherapie mit Injektionen (SCIT) reduziert die Symptome etwas besser als Tabletten oder Tropfen (SLIT). Da jedoch die SCIT und SLIT sind ähnlich effektiv, die Patienten können diskutieren, welche Therapie zu Folgen, mit einem Allergologen.

Komplementäre Medizin

Einige ärzte verwenden Homöopathie oder Akupunktur zu reduzieren Heuschnupfen-Symptome. Allerdings gibt es keine klaren Erkenntnisse über die Wirksamkeit dieser Therapien, da gibt es keine aussagekräftige Studien zur Verfügung.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: