Prämenstruelle Dysphorische Störung-Symptome & Behandlung

Was ist das prämenstruelle dysphoric Störung (PMDD)? Erfahren Sie mehr über das prämenstruelle dysphoric Störung (PMDD), einer schweren form des PMS. Entdecken Sie die Symptome von PMDD sind, gehören Stimmungsschwankungen, Brustspannen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Hitzewallungen, und überempfindlichkeit, sowie Medikamente.
pmdd, premenstrual dysphoric disorder, pmdd

Melissa Conrad Stöppler, MD

Melissa Conrad Stöppler, MD, ist ein US-board-zertifizierten Anatomische Pathologen Teilgebiet Ausbildung in den Bereichen Experimentelle und Molekulare Pathologie. Dr. Stöppler Bildungshintergrund umfasst eine BA mit Auszeichnung von der University of Virginia und einen MD von der University of North Carolina. Sie absolvierte Facharztausbildung in Anatomische Pathologie an der Georgetown University, gefolgt vom Teilgebiet Kameradschaft Ausbildung in der molekularen Diagnostik und experimentelle Pathologie.

William C. Shiel Jr, MD, FACP, FACR

Dr. Shiel erhielt einen Bachelor of Science-Abschluss mit Auszeichnung von der University of Notre Dame. Dort war er beteiligt an der Forschung in der Strahlenbiologie und erhielt die Huisking Stipendium. Nach seinem Abschluss an der St. Louis University School of Medicine, absolvierte er seine Internal Medicine residency und Rheumatologie fellowship an der University of California, Irvine. Er ist Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologie.

Das prämenstruelle dysphoric Störung (PMDD) Fakten

  • Prämenstruelle dysphorische Störung (pmds) gilt als eine schwere form des prämenstruellen Syndroms (PMS), mit Symptomen, die mit den täglichen Aktivitäten beeinträchtigt und funktionieren.
  • PMDD tritt in 3% bis 8% der menstruierende Frauen.
  • Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und Blähungen sind die häufigsten Symptome, aber auch zahlreiche andere Symptome auftreten.
  • PMDD diagnostiziert wird durch ein symptom-Tagebuch oder ein Diagramm, in dem eine Frau zeichnet Ihre täglichen Symptome für mindestens zwei aufeinander folgenden Menstruationszyklen.
  • PMDD effektiv behandelt durch Medikamente, einschließlich SSRI und Drogen unterdrücken den Eisprung und die Produktion der eierstockhormone.

Was ist das prämenstruelle dysphoric Störung (PMDD)?

Das prämenstruelle dysphoric Störung (PMDD) kann als eine schwere form des prämenstruellen Syndroms (PMS). Beide PMS und PMDD sind charakterisiert durch unangenehme körperliche und psychische Symptome, die auftreten, in der zweiten Hälfte des weiblichen Zyklus, am häufigsten in den Tagen vor der Regelblutung. Körperliche Symptome wie Blähungen, Brustspannen, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Heißhunger, Stimmungsschwankungen oder häufiges Weinen, Panikattacken, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit und Schwierigkeiten konzentrieren sind die häufigsten Symptome. Andere Symptome wie Angst-und Schlafstörungen berichtet worden. PMS-Symptome kann beunruhigend und unangenehm. PMDD kann es zu schweren, behindernden Symptome, die stören die Fähigkeit der Frauen, um zu funktionieren.

Das American College of Geburtshelfer und Gynäkologen schätzt, dass mindestens 85 Prozent der Menstruation Frauen mindestens ein PMS-symptom, als Teil Ihres monatlichen Zyklus. PMS ist sehr viel häufiger als PMDD. Sie müssen 5 oder mehr der oben aufgeführten Symptome diagnostiziert werden, die mit PMDD.

Biologische, psychologische, ökologische und soziale Faktoren scheinen eine Rolle zu spielen in PMDD. Es ist wichtig zu beachten, dass PMDD ist nicht die Schuld der Frau, die unter ihm leiden oder das Ergebnis einer “schwachen” oder instabilen Persönlichkeit. Es ist auch nicht etwas, das “alles im Kopf der Frau.” Vielmehr PMDD ist eine medizinische Krankheit, die Auswirkungen nur 3% bis 8% der Frauen. Zum Glück, es kann behandelt werden durch eine ärztin, die mit Verhaltens-und Pharma-Optionen.

PMDD wurde früher medizinisch bezeichnet als late luteal phase dysphoric disorder.

PMS vs PMDD – Was ist der Unterschied?

Frau B. T. ist 38 Jahre alt. Ihre Mitarbeiter scheinen immer zu wissen, Wann Sie hat Ihre Periode. Während dieser Zeit, Sie wird extrem reizbar. Sie fühlt sich schuldig, weil Sie wird sehr wütend auf Ihre Kinder für keinen logischen Grund, oder für scheinbar triviale Gründe. In der Tat, einer Ihrer Mitarbeiter, mit denen Sie ganz freundlich, meinte, Sie komme vor Ihren Vorgesetzten bemerkt Probleme auf dem Arbeitsmarkt. Sie hörte, dass es eine schwere version von PMS, die eine Besondere Behandlung erforderlich ist.

Was sind die Ursachen PMDD?

Obwohl die genaue Ursache von PMS und PMDD ist unbekannt, es wird angenommen, dass diese Bedingungen ergeben sich aus der Interaktion der Hormone durch die Eierstöcke, in verschiedenen Stadien des Menstruationszyklus (wie östrogen und Progesteron) mit dem Neurotransmitter (Chemikalien, die dienen als Botenstoffe) im Gehirn. Während die Eierstock-Hormon Ebenen sind normal-bei Frauen mit PMDD, ist es wahrscheinlich, dass das Gehirn die Reaktion auf diese in der Regel schwankende Hormonspiegel ist normal.

Die meisten Beweise deutet darauf hin, dass PMS und PMDD nicht von einem bestimmten Persönlichkeitseigenschaften oder Persönlichkeitstypen. Während stress ist eindeutig im Zusammenhang mit PMS und PMDD, es ist nicht als eine Ursache von PMDD. Vielmehr ist der Zusammenhang mit stress ist eher ein Ergebnis des PMS oder PMDD Symptome. Vitamin-oder andere Defizite in der Ernährung haben nicht gezeigt worden, um die Ursache von PMS oder PMDD.

Was sind die Symptome von PMDD?

Symptome von PMS und PMDD ähnlich sein, aber sind intensiver und schwerer in PMDD. Die Symptome von PMDD kann auch variieren bei den betroffenen Frauen. Einige der am häufigsten berichteten Symptome sind:

PMDD-Symptome sind im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus, in der Regel die in der zweiten Hälfte (Lutealphase) des Zyklus, und die Lösung innerhalb der ersten paar Tage nach der Menstruation begonnen hat.

Nehmen Sie die PMDD-Quiz!

Eine Visuelle Anleitung, um PMS-Diashow

Wann sollte ich einen Arzt rufen über PMDD?

Ist es angebracht, die medizinische Versorgung für die beunruhigenden körperlichen oder emotionalen Symptome im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus.

Es ist wichtig zu beachten, dass die depressiven Symptome von PMDD verbunden werden können, mit Suizidgedanken und suizidales Verhalten. Dies ist ein medizinischer Notfall für die medizinische Aufmerksamkeit, auf den zugegriffen werden soll sofort.

Wie ist PMDD diagnostiziert?

PMDD muss unterschieden werden von anderen physischen und psychologischen Bedingungen, die produzieren kann, die gleichen Symptome. Die Differentialdiagnose (Liste von Bedingungen, die produzieren die gleichen Symptome) umfasst sowohl affektive und Angst-Störungen, sowie medizinische Bedingungen, wie Schilddrüsen-Krankheit. Zusätzlich zu einer sorgfältigen Anamnese und körperliche Untersuchung, Blut-tests können durchgeführt werden, um auszuschließen, ob medizinische Bedingungen vorhanden sein können, dass könnte der Grund für die PMDD-Symptome.

Wenn PMDD ist eine Sorge, es wird empfohlen, dass Frauen absolvieren ein symptom Diagramm oder Kalender, prospektiv (was bedeutet, dass Sie erfassen Ihre Symptome jeden Tag für einen bestimmten Zeitraum), um eine Diagnose stellen zu können. Das symptom Diagramm verglichen werden kann mit dem Menstruationszyklus Kalender veranschaulichen die Beziehung der Symptome mit dem Menstruationszyklus.

Die American Psychiatric Association hat festgestellt formale Richtlinien für die Diagnose von PMDD in Ihrem Diagnostischen und Statistischen Manual (DSM-IV). Die DSM-IV Diagnose-Kriterien für die Diagnose von PMDD erfordern prospektive Dokumentation der Symptome vorhanden für mindestens zwei aufeinander folgenden Menstruationszyklen.

Fünf oder mehr der folgenden Symptome vorhanden gewesen sein muss während der Woche vor der Menstruation und lösen innerhalb von wenigen Tagen nach Beginn der Regelblutung. Die Symptome müssen sich einmischen, die mit den Aktivitäten einer Frau das tägliche Leben und nicht das Ergebnis von einem anderen Zustand oder Krankheit. Mindestens eines der Symptome muss eines der ersten vier auf der Liste:

  • traurig, hoffnungslos, oder selbstironisch;
  • Gefühl angespannt, ängstlich, oder “auf der Kante;”
  • deutliche Veränderungen in der Stimmung, immer traurig oder weinerlich;
  • anhaltende Reizbarkeit, Wut und vermehrte zwischenmenschliche Konflikte;
  • vermindertes Interesse an üblichen Aktivitäten, die möglicherweise im Zusammenhang mit Rückzug aus sozialen Beziehungen;
  • Schwierigkeiten sich zu konzentrieren;
  • fühlen sich müde, lethargisch oder es fehlt an Energie;
  • deutliche Veränderungen in Appetit, die möglicherweise im Zusammenhang mit binge-eating oder verlangen bestimmte Nahrungsmittel;
  • hypersomnia (übermäßiges schlafen) oder Schlaflosigkeit;
  • ein subjektives Gefühl, überwältigt zu sein oder außer Kontrolle; und
  • andere körperliche Symptome wie Brustspannen oder Schwellung, Kopfschmerzen,Gelenk-oder Muskelschmerzen, ein Gefühl von Blähungen und Gewichtszunahme.

Was ist die Behandlung für PMDD?

Eine Reihe von medizinischen Therapien, die gezeigt haben, um wirksam zu sein bei der Verwaltung PMDD Symptome.

Antidepressiva (SSRIs)

Mehrere Mitglieder der selektiven serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) Klasse von Medikamenten sind wirksam in der Behandlung von PMDD. Diese Medikamente wirken durch die Regulierung der Ebenen des neurotransmitters serotonin im Gehirn. SSRIs haben gezeigt, dass wirksam bei der Behandlung von PMDD sind:

Bis zu 75% der Frauen berichten Linderung der Symptome, wenn die Behandlung mit SSRI-Medikamenten. Nebenwirkungen können auftreten, in bis zu 15% der Frauen und umfassen übelkeit, Angst und Kopfschmerzen. SSRI Medikamente zur Behandlung von PMDD verschrieben werden können, ergriffen werden, kontinuierlich oder nur während der 14-day luteal-phase (zweite Hälfte) der Menstruation. Andere Arten von Antidepressiva (trizyklische Antidepressiva und Monoamin-oxidase-Hemmer) und lithium (Lithobid) haben nicht gezeigt worden, um wirksam zu sein in der Behandlung von PMDD.

Orale Kontrazeptiva und GnRH-Agonisten

Medikamente, die mit dem Eisprung stören und die Produktion von Eierstock-Hormone haben auch verwendet worden, zur Behandlung von PMDD. Orale Kontrazeptiva (OCPs, die Antibabypille) können vorgeschrieben werden, um zu unterdrücken den Eisprung und regulieren den Menstruationszyklus.

Gonadotropin-releasing-Hormon-Analoga (GnRH-Analoga oder GnRH-Agonisten) haben auch verwendet worden, zur Behandlung von PMDD. Diese Medikamente unterdrücken östrogen-Produktion durch die Eierstöcke durch die Hemmung der Sekretion von regulatorischen Hormone aus der Hypophyse. Als Ergebnis, Menstruation stoppen, die Nachahmung der menopause. Nasen-und Spritzguss Formen von GnRH-Agonisten zur Verfügung stehen.

Beispiele von GnRH-Agonisten umfassen:

Die Nebenwirkungen der GnRH-Agonisten Medikamente sind ein Ergebnis des Mangels an östrogen, und umfassen heiße Blitze, vaginale Trockenheit, unregelmäßige Blutungen, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit und Verlust der Knochendichte (Osteoporose). Hinzufügen wieder kleine Mengen von östrogen und Progesteron kann helfen, zu vermeiden oder zu minimieren viele von den lästigen Nebenwirkungen, die durch östrogen-Mangel und zur Erhaltung der Knochendichte.

Danazol (Danocrine)

Danazol (Danocrine) ist ein synthetisches Medikament, das schafft eine hohe androgen (männliche Typ-Hormon) und niedrige östrogen hormonelle Umfeld durch Eingriffe in den Eisprung und die Eierstöcke die Produktion von östrogen. Es wurde erfolgreich zur Behandlung von PMDD, aber bis zu 75% der Frauen entwickeln Nebenwirkungen von der Droge, einschließlich:

  • Gewichtszunahme,
  • ödem,
  • verringerte Größe der Brust,
  • Akne,
  • fettige Haut,
  • Hirsutismus (männliche Muster Haarwuchs),
  • Vertiefung der Stimme,
  • Kopfschmerzen,
  • Hitzewallungen,
  • änderungen in der libido, und
  • Veränderungen in der Stimmung.

Alle diese Veränderungen sind reversibel, außer für änderungen in der Stimme, aber Ihre Rückkehr zum normalen viele Monate dauern. Wegen dieser Nebenwirkungen, dieses Medikament ist in der Regel nur verwendet, wenn andere Therapien versagt haben. Danazol (Danocrine) sollte nicht von Frauen eingenommen werden mit bestimmten Arten von Leber -, Nieren -, und Herzerkrankungen.

Andere Behandlungen

Andere Behandlungen haben auch gezeigt, in einigen Studien werden von Vorteil in der Verwaltung von PMDD Symptome. Mönchspfeffer-Extrakt (agnus castus Frucht) war wirksam bei der Verringerung der Symptome von PMS in einer kontrollierten Studie. Einige diätetische Ergänzungen, einschließlich Kalzium, vitamin B6 und vitamin E, haben auch gezeigt, in begrenzten Studien zu reduzieren, PMS/PMDD Symptome.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *