Sind Pflanzliche Öle und Samen Schlecht für Sie? Ein Kritischer Blick

Pflanzliche öle und Samen sind stark verarbeitete öle, die leicht beschädigt sind, während des Kochens. Einige Studien deuten darauf hin, dass Sie Schaden anrichten können und einen Beitrag zur Krankheit.
gesunde öle

Der Verbrauch von pflanzlichen ölen hat sich dramatisch erhöht in den letzten Jahrhunderts.

Die meisten mainstream-health-Experten halten Sie für gesund, aber pflanzliche öle gesundheitliche Probleme verursachen kann.

Ihre gesundheitlichen Auswirkungen variieren je nachdem, welche Fettsäuren Sie enthalten, welche Pflanzen Sie gewonnen werden und wie Sie verarbeitet werden.

Essbare öle extrahiert aus Pflanzen, die gemeinhin als pflanzliche öle.

Zusätzlich zu Ihrer Verwendung beim Kochen und Backen, Sie sind gefunden in verarbeiteten Lebensmitteln, einschließlich Salatdressings, margarine, mayonnaise und cookies.

Gemeinsame pflanzliche öle enthalten Sojabohnen-öl, Sonnenblumen-öl, Oliven-öl und Kokos-öl.

Raffinierte pflanzliche öle nicht verfügbar waren, bis zum 20 Jahrhundert, wenn die Technologie Sie zu extrahieren zur Verfügung standen.

Diese werden aus Pflanzen extrahiert mit entweder einem chemischen Lösungsmittel oder öl-Mühle. Dann sind Sie oft gereinigt, verfeinert und manchmal auch chemisch verändert.

Gesundheitsbewusste Verbraucher bevorzugen öle werden hergestellt durch Zerkleinern oder Pressen von Pflanzen oder Samen, sondern als die Verwendung von Chemikalien.

Zusammenfassung Genießbare pflanzliche öle sind allgemein bekannt als pflanzliche öle. Das öl wird oft extrahierte mit chemischen Lösungsmitteln oder durch Zerkleinern oder Pressen der Pflanzen oder deren Samen.

Im vergangenen Jahrhundert ist der Verbrauch von pflanzlichen ölen hat sich erhöht auf Kosten der anderen Fetten, wie butter.

Die Grafik unten zeigt, wie sich der Konsum von mehrfach ungesättigten Fettsäuren (vor allem omega-6) hat in den USA erhöhte sich auf Niveaus, die höher sind als je zuvor.

Sie sind oft mit der Bezeichnung “Herz-gesunde” – und als alternative empfohlen, zu den Quellen von gesättigten Fetten wie butter, SCHMALZ und Talg.

Der Grund, pflanzliche öle gelten als Herz-gesunde ist, dass Studien konsistent link mehrfach ungesättigten Fettsäuren zu einem reduzierten Risiko von Herz-Probleme, im Vergleich zu gesättigten Fettsäuren (1).

Trotz Ihrer potenziellen nutzen für die Gesundheit, einige Wissenschaftler sind besorgt, wie viel von diesen ölen sind die Menschen konsumieren.

Diese Bedenken meist nur bei ölen, die enthalten viel omega-6-Fette, wie im nächsten Kapitel erläutert.

Zusammenfassung Der Verbrauch von pflanzlichen ölen drastisch erhöht in den letzten Jahrhunderts. Während einige pflanzliche öle wurden mit der gesundheitlichen Vorteile, es gibt Bedenken über die übermäßige Aufnahme von omega-6.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle pflanzlichen öle sind schlecht. Zum Beispiel, Kokosöl und Olivenöl sind beide hervorragend.

Die pflanzlichen öle, die Sie vermeiden sollten aufgrund Ihres hohen omega-6-Inhalte:

  • Sojaöl
  • Rapsöl
  • Mais-öl
  • Cottonseed oil
  • Sonnenblumenöl
  • Erdnuss-öl
  • Sesamöl
  • Reis-Kleie-öl

Sowohl omega-6 und omega-3-Fettsäuren sind essentielle Fettsäuren, was bedeutet, dass Sie müssen einige von Ihnen in Ihrer Ernährung, weil Ihr Körper kann nicht produzieren.

In der gesamten evolution, der Mensch bekam omega-3-und omega-6 in einem bestimmten Verhältnis. Während dieses Verhältnis Unterschied sich zwischen den Populationen, es wird geschätzt auf etwa 1:1.

Jedoch, im letzten Jahrhundert oder so, dieses Verhältnis in der westlichen Ernährung hat sich verschoben dramatisch und kann so hoch wie 20:1 (2).

Wissenschaftler haben die Hypothese aufgestellt, dass zu viel omega-6, Verhältnis zu omega-3, kann dazu beitragen, die chronische Entzündung (3).

Die chronische Entzündung ist eine zugrunde liegende Faktor in einige der häufigsten “Zivilisationskrankheiten”, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, diabetes und arthritis.

Beobachtungsstudien haben auch eine hohe Zufuhr von omega-6-Fetten zu einem erhöhten Risiko von Fettleibigkeit, Herzkrankheiten, arthritis und entzündlichen Darmerkrankungen (4).

Allerdings werden diese Assoziationen nicht notwendigerweise eine kausale Beziehung.

Studien, welche die Auswirkungen der Ernährung der Menschen omega-6-Fett in der Regel nicht unterstützen die Idee, dass diese Fette erhöhen die Entzündung im Körper (5).

Zum Beispiel, Essen eine Menge von Linolsäure, die die häufigste omega-6-Fett, nicht zu beeinträchtigen scheinen, die Blutspiegel von entzündungsmarkern (6, 7).

Wissenschaftler nicht vollständig verstehen, welche Wirkungen die omega-6-Fette auf den Körper, und weitere Studien sind erforderlich.

Allerdings, wenn Sie besorgt sind, vermeiden Sie öle oder margarine, öle high in omega-6-Fette. Olivenöl ist ein gutes Beispiel für ein gesundes Speiseöl, die niedrig in omega-6.

Zusammenfassung Einige pflanzliche öle sind Reich an omega-6-Fettsäuren. Wissenschaftler haben die Hypothese aufgestellt, dass der Verzehr von zu viel omega-6 führt zu einer erhöhten Entzündung im Körper und möglicherweise einen Beitrag zur Krankheit.

Gesättigte, einfach ungesättigte oder mehrfach ungesättigte Fette unterscheiden sich durch die Anzahl der Doppelbindungen in deren chemischen Struktur.

  • Gesättigte Fettsäuren enthalten keine Doppelbindungen
  • Einfach ungesättigte Fette enthalten eine Doppelbindung
  • Mehrfach ungesättigte Fette enthalten zwei oder mehr Doppelbindungen

Das problem mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist, dass alle diese Doppelbindungen machen Sie anfällig für oxidation. Die Fettsäuren reagieren mit dem Sauerstoff in der Atmosphäre und starten verschlechtert.

Die Fette, die Sie Essen, ist nicht nur als Fett gespeichert Gewebe oder für die Energiegewinnung verbrannt wird, es ist auch in die Zellmembranen eingebaut.

Wenn Sie eine Menge von mehrfach ungesättigten Fettsäuren in Ihrem Körper, Ihre Zellmembranen sind mehr empfindlich auf oxidation.

Im Grunde, Sie habe Ihren Körper geladen mit sehr fragilen Fettsäuren, die kann leicht abgebaut werden, um schädliche verbindungen entstehen lassen (8).

Aus diesem Grund, es sein kann am besten zu Essen ungesättigte Fette in Maßen. Variieren Sie Ihre Ernährung durch den Verzehr von einer Mischung aus gesunden gesättigten, einfach ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fetten.

Zusammenfassung Öle sind Reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind anfällig für oxidation, die sowohl auf dem Regal und in deinem Körper.

Kommerzielle pflanzlichen ölen enthalten trans-Fettsäuren, die entstehen, wenn die öle Hydriert.

Lebensmittelhersteller verwenden Hydrierung zu Härten pflanzlicher öle, wodurch Sie solide wie butter bei Raumtemperatur.

Aus diesem Grund werden pflanzliche öle gefunden in margarine sind Häufig Hydriert und voll von trans-Fettsäuren. Allerdings, trans-Fett-freie margarine wird immer beliebter.

Jedoch, nicht hydrierte pflanzliche öle enthalten auch einige trans-Fettsäuren. Eine Quelle angeschaut pflanzliche öle in die USA und entdeckt, dass die trans-Fett-Gehalt variiert zwischen 0.56% und 4.2% (9).

Eine hohe Zufuhr von trans-Fettsäuren ist verbunden mit allen Arten von chronischen Krankheiten, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit, Krebs und diabetes (10).

Wenn Sie ein Produkt Listen hydriertes öl als Zutat, können Sie ziemlich sicher sein, es enthält trans-Fette. Wenn Sie sich sorgen über Ihre Gesundheit, vermeiden Sie diese Produkte wie die Pest.

Zusammenfassung Hydrierte pflanzliche öle sind Reich an trans Fett, die wurde im Zusammenhang mit verschiedenen gesundheitlichen Problemen. Sie finden sich in bestimmten Arten von margarine, Eis und cookies.

Gesundheitsexperten empfehlen oft pflanzliche öle für Risikopatienten von Herz-Kreislauferkrankungen.

Der Grund dafür ist, dass die pflanzlichen öle sind im Allgemeinen niedrig in gesättigtem Fett und hoch an mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Die Vorteile der reduzierten gesättigten Fettsäuren sind umstritten.

Jedoch, Studien zeigen, dass das ersetzen von gesättigten Fettsäuren mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren reduziert das Risiko von Herz-Probleme, die von 17%, aber es hat keine signifikanten Auswirkungen auf das Risiko des Todes von Herzkrankheiten (1).

Außerdem, mehrfach ungesättigte omega-3-Fettsäuren scheinen einen größeren nutzen als omega-6 (4).

Ernährungswissenschaftler haben Bedenken über die hohen Mengen an omega-6 gefunden in einigen pflanzlichen ölen. Es gibt derzeit allerdings keine gute Evidenz, die zeigt, dass omega-6-Fette beeinflussen das Risiko von Herzerkrankungen (11).

Im Fazit, eine moderate Zufuhr von pflanzlichen ölen scheint eine sichere Wette, wenn Sie möchten, reduzieren Sie Ihr Risiko von Herzerkrankungen. Olivenöl kann eine der besten Optionen (12).

Zusammenfassung Pflanzliche öle zu sein scheinen, Herz-freundlich. Während einige Ernährungswissenschaftler sind besorgt über die hohe Niveaus von omega-6 in bestimmten ölen, es gibt derzeit keinen Beweis, dass Sie erhöhen das Risiko von Herzerkrankungen.

Pflanzliche öle in der Regel zu sein scheinen, gesunde Quellen von Fett.

Hydrierte Pflanzenöle, die hoch in ungesunde trans-Fette sind eine Ausnahme.

Einige Ernährungswissenschaftler sind auch besorgt über die hohe Mengen an mehrfach ungesättigten omega-6-Fette, die sich in bestimmten pflanzlichen ölen.

Olivenöl ist ein hervorragendes Beispiel für eine gesunde Pflanzenöl, die niedrig in omega-6. Es könnte eine Ihrer besten Optionen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *