Typ-2-Diabetes-Ursachen: Wie kommt der Zucker eine Rolle Spielen, den Täglichen Gesundheit

Diät, lebensstil und Genetik spielen eine Rolle in Ihrem Risiko für diabetes. Zwar gibt es eine starke Verbindung zwischen Zucker und diabetes, es ist nicht so einfach, wie Sie vielleicht denken. Erfahren Sie mehr über Zucker, seine Ursachen von diabetes, und wie kann es ändern insulin-Produktion.
zu viel Zucker Symptome

Könnte der Verzehr von Zucker führt zu insulin-Resistenz? Erfahren Sie mehr über die Verbindung zwischen Ernährung und diabetes, sowie, ob der Zucker könnte eine der Ursachen von diabetes.

Von Beth W. Orenstein

Medizinisch Bewertet von Kelly Kennedy, RD

Verpassen Sie nicht Diese

Melden Sie sich für Unsere Leben mit Diabetes – Newsletter

Vielen Dank für Ihre Anmeldung! Sie können auch gerne diese andere Newsletter:

Da Typ-2-diabetes ist verbunden mit hohen Niveaus des Zuckers im Blut, scheint es logisch anzunehmen, dass der Verzehr von zu viel Zucker die Ursache der Krankheit. Aber natürlich, es ist nicht so einfach. “Das hat es schon seit Jahren, diese Idee, dass der Verzehr von zu viel Zucker verursacht diabetes, aber die Wahrheit ist, dass Typ-2-diabetes ist eine multifaktorielle Erkrankung mit vielen verschiedenen Arten von Ursachen,” sagt Lynn Grieger, RDN, CDE, eine Ernährungs-coach in Prescott, Arizona, und ein medizinischer Gutachter zur Täglichen Gesundheit. “Typ-2-diabetes ist sehr Komplex.”

Das sagte, einige der Forschung legt die Vermutung nahe, dass der Verzehr von zu viele gesüßte Lebensmittel können Einfluss auf Typ-2-diabetes-Risiko, und mit den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) schätzen, dass bei 30,3 Millionen Amerikaner haben die Krankheit — und dass Millionen weitere Menschen projiziert, um es zu entwickeln, zu verstehen, die Risikofaktoren für die Krankheit, einschließlich der Verbrauch von Zucker, ist wichtig zu helfen, reverse-diabetes-Epidemie.

Die Zucker-und Typ-2-Diabetes-Geschichte: Nicht So Süß

Nach der Verdacht, dass Zucker die Ursache von diabetes, die wissenschaftliche Gemeinschaft, die Spitzen seiner finger auf Kohlenhydrate. Das macht Sinn, notes Grieger, die erklärt, dass einfache und komplexe Kohlenhydrate sind sowohl verstoffwechselt als Zucker, führenden Blutzuckerspiegel zu schwanken.

Dennoch sind Kohlenhydrate anders verarbeitet im Körper, basierend auf Ihre Art: Während einfache Kohlenhydrate sind verdaut und verstoffwechselt schnell, komplexe Kohlenhydrate länger dauern, bis gehen durch dieses system, was zu einem stabileren Blutzuckerspiegel. “Es kommt auf Ihre chemischen Formen: Eine einfache Kohlenhydrate hat eine einfachere Chemische make-up, damit es nicht so viel für Sie verdaut werden, in der Erwägung, dass der komplexe nehmen ein wenig mehr” Grieger erklärt.

Quellen für komplexe Kohlenhydrate sind Vollkornbrot und brauner Reis, Hülsenfrüchte wie schwarze Bohnen und quinoa. Diese Lebensmittel enthalten Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien, die für jeden Ernährungsplan, unabhängig davon, ob Sie haben Prädiabetes, diabetes haben, oder sind völlig gesund. In der Tat, Experten wissen, einschließlich komplexer Kohlenhydrate in Ihrer täglichen Ernährung kann Ihnen helfen, ein gesundes Gewicht zu halten, unter anderen nutzen für die Gesundheit.

Beispiele von einfachen oder raffinierten Kohlenhydrate, auf der anderen Seite existieren in verschiedenen Formen — von der Saccharose im Haushaltszucker verwenden Sie Plätzchen zu Backen, um die verschiedenen Arten von Zucker in verpackten snacks, Obst, Getränke, Limonade und Müsli. Einfache Kohlenhydrate sind Natürliche Bestandteile von vielen frischen Lebensmitteln, die auch, wie die Laktose (in Milch und fructose in Früchten, und deshalb ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung enthält immer diese Arten von Zucker.

Das problem mit Zucker, egal welcher Art, ist die schiere Menge, das auch in der Standard American Diet (SAD), das ist die typische Ernährung plan viele Menschen in den Vereinigten Staaten — ebenso wie in einer wachsenden Zahl von modernisierten Ländern — entwickelt haben eine Vorliebe für. Wenn Sie verbraucht im übermaß, Nahrungsmittel in dieser Kategorie führen können Herzerkrankungen, Schlaganfall und andere schwere gesundheitliche Probleme. “Oft, Lebensmittel mit Zusatz von Zucker auch Fett enthalten”, erklärt Grieger, wobei diese Komponenten gehen hand in hand, wenn es um das Risiko für Insulinresistenz, das Markenzeichen von Typ-2-diabetes.

Insulin-Resistenz und Zucker: Was ist die Beziehung?

Insulin ist ein Hormon, das — bei Menschen ohne diabetes — Fähren Glukose oder Blutzucker, um Zellen für Energie oder zur späteren Verwendung gespeichert. Bei Menschen mit diabetes, die Zellen sind resistent gegen insulin, als Folge dieser Insulinresistenz, Zucker sammelt sich im Blut. Während dem Essen den Zucker durch selbst nicht dazu führen, insulin-Resistenz, sagt Grieger, Nahrungsmittel mit Zucker und Fett kann dazu beitragen, um Gewicht zu gewinnen, wodurch die Verringerung der insulin-Empfindlichkeit im Körper.

Quellen der verarbeiteten oder mit Zusatz von Zucker, einschließlich Gewürze, Honig, und vor allem zuckerhaltige Getränke, sind nur einige der möglichen Schuldigen für die Gewichtszunahme, Grieger sagt, und es ist, wenn Sie verbraucht im übermaß, können Sie dazu beitragen, das diabetes-Risiko. “Die größte Quelle der Zucker stammt aus gesüßten Getränken. Sie laufen die ganze Skala von soda, gesüßte Tees, Säfte mit Zucker -, Sport-drinks — es ist eine fülle. Gerade über alles, das wir trinken, hat zusätzlichen Zucker drin, außer Wasser”, erklärt Sie.

Das problem mit gesüßten Getränken ist, dass Sie aufgrund Ihrer flüssigen form, Sie sind unter den schnellsten einfache Kohlenhydrate werden verdaut im Körper, was den Blutzuckerspiegel zu spike, die sogar mehr als eine einfache carb in solid-Essen bilden würden. Forschung unterstützt diese Idee: Ein Rückblick im November 2010 veröffentlicht in der Zeitschrift Diabetes Care vorgeschlagen, indem nur eine portion gesüßter Getränke zu Ihrer Ernährung können zu einem erhöhten Risiko für diabetes Typ 2 um 15 Prozent zu.

Diabetes und Zucker: Andere Arten zu Beobachten, Für

Eine Besondere Art von Zucker, angezogen hat eine Menge negative Aufmerksamkeit ist high-fructose corn Sirup (HFCS) — und das aus gutem Grund, denn mehrere Studien deuten darauf hin HFC beeinflussen können diabetes-Risiko. Einige Untersuchungen bei Menschen, die übergewichtig und fettleibig sind, zum Beispiel, schlägt regelmäßig konsumieren gesüßten Getränken, die entweder mit fructose, einem Nebenprodukt der HFKW oder Traubenzucker kann zu einer Gewichtszunahme führen, und Getränke mit Fruktose insbesondere kann die Verringerung der Insulinsensitivität und spike Blutzuckerspiegel.

Ein Artikel, veröffentlicht im November 2012 in der Fachzeitschrift “Global Public Health gefunden, dass die Länder mehr Zugang zu den h-FKW tendenziell höhere Preise von die Krankheit. Aber es ist wahrscheinlich, dass diese Länder insgesamt Ernährungsgewohnheiten spielen eine Rolle in der Bevölkerung das diabetes-Risiko, eine Studie, veröffentlicht im Februar 2013 im journal “PLoS One” gefunden Beschränkung des Zugangs auf h-FKW in allem kann helfen, die Tarife der Diagnose.

Denn es ist eine relativ billige Zutat, h-FKW geworden ist die am häufigsten verwendete Süßstoff in verarbeiteten Lebensmitteln, von Müsliriegel, Obst, Getränke und vieles mehr. Um zu helfen reduzieren Sie Ihren eigenen Konsum, achten Sie auf die details, die auf Ihrem food-Ernährung-label.

Es ist Nicht Nur Zucker: Andere Diabetes-Risiko-Faktoren zu Berücksichtigen

Obwohl diese neu gewonnene wissen über Zucker, und insbesondere Zucker, werden Sie möglicherweise aufgefordert, Graben Sie die soda, Saft, und verarbeiteten Lebensmitteln, achten die anderen Faktoren, die ebenso Einfluss auf Ihr Risiko für Typ-2-diabetes. Übergewicht, eine Familiengeschichte von diabetes, eine persönliche Geschichte von Herzerkrankungen und depression, zum Beispiel, sind die anderen Prädiktoren für die Krankheit, nach der NIH.

Menschen, die übung, die weniger als drei mal pro Woche, und Frauen, die schon diagnostiziert wurden mit diabetes, oder diabetes entwickelt, während eine Frau Schwanger ist, haben auch eine erhöhte chance, diagnostiziert mit Typ-2-diabetes.

Darüber hinaus ist in bestimmten ethnischen Gruppen, einschließlich der amerikanischen Indianer, Afro-Amerikaner, Asian-Americans und Hispanics sind eher zu diabetes zu bekommen als weiße Menschen — ein Phänomen, das Forscher haben zugeschrieben, lifestyle-Faktoren und Genetik.

Die Quintessenz: Macht Zucker Zu Diabetes Führen?

“Ich glaube nicht, dass irgendjemand legte Ihre finger auf, was die wahre Ursache von diabetes ist, oder dass wir gehen, um herauszufinden, eine einzige Ursache,” sagt Grieger. Also, wenn Sie diagnostiziert worden bin, mit Prädiabetes oder haben andere Risikofaktoren für die Krankheit, vermeiden Sie alle ein Lebensmittel-Gruppe, die sich ausschließlich — sogar Zucker nicht vollständig kompensiert werden Ihr Risiko. Vielmehr ist es wichtig, zu priorisieren, richtige Ernährung, regelmäßige Bewegung und ein gesundes Gewicht zu halten — alle Schritte der American Diabetes Association empfiehlt für die Prävention von Typ-2-diabetes.

Aber wenn Sie kämpfen mit Gewichtsverlust, Essen weniger Lebensmittel mit Zusatz von Zucker und Fett kann ein Schritt in die richtige Richtung für die Verbesserung Ihrer Gesundheit und möglicherweise reduzieren Sie Ihr diabetes-Risiko. In der Tat, wenn Sie diagnostiziert wurden, mit Prädiabetes, zu verlieren, nur 5 bis 7 Prozent Ihres Körpergewichts kann reduzieren Sie Ihr Risiko für Typ-2-diabetes, nach der CDC.

Eine Letzte Frage: Wie Viel Zucker Können Menschen Mit Diabetes Haben?

Grieger fügt hinzu, dass es gibt keine set-Empfehlung für die Menge von Zucker Menschen mit diabetes sollten nicht verbrauchen, wie der Zucker eine Untergruppe der Kohlenhydrate — und Kohlenhydrate sind wichtig für die überwachung auf einer täglichen basis, weil Sie kann haben einen direkten Einfluss auf den Blutzucker.

Aber der 2015-2020 Ernährungsrichtlinien empfehlen, die Zucker unter 10 Prozent Ihrer gesamten täglichen Kalorienzufuhr. Und die American Heart Association schlägt vor, verbrauchen nicht mehr als 9 Teelöffel (tsp) — gleich 36 Gramm (g) oder 150 Kalorien, die der Zucker-wenn Sie ein Mann sind, und 6 TL — das entspricht 25 g oder 100 Kalorien — wenn du eine Frau bist. “Natürlich vorkommenden Zuckern zählen nicht in diesen Empfehlungen”, notes Grieger, das heißt, Sie sollten sich weniger sorgen machen über diejenigen, die Zucker in Obst und Gemüse, zum Beispiel, als Sie sollten über diejenigen, die in verarbeiteten Speisen.

Zu helfen, reduzieren auf Zucker in Ihrer Ernährung, halten Sie es einfach durch die Vermeidung verpackt, verarbeitete Lebensmittel und entscheiden sich stattdessen für ganze Lebensmittel. “Versuchen Sie Essen einen Apfel statt Apfelmus, ein Apfel, Gebäck, Apfel-Saft,” Grieger schlägt.

Zusätzliche Berichterstattung von Melinda Carstensen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *