Was Auf die Knochen Bekam Recht In Seiner Darstellung von Ess-Störungen auf dem Bildschirm – und Wo Es Schief Ging, E! News

Experten sagen, E! News, dass, während Lily Collins’ Darstellung einer Jungen Frau mit Magersucht hat das Potenzial zum auslösen, es ist auch Funkenbildung eine wichtige Diskussion
Filme wie bis auf die Knochen

von Rebecca Macatee | mi., Jul. 19, 2017:8: 00 AM

Netflix nicht scheuen kontroverses material. Früher in diesem Jahr, der original-Serie 13 Gründe, Warum auf zentriert ein teenager tragischen Selbstmord. Die Ausstellung Einbildung—das Mädchen, das starb, posthum orchestriert wird die Aktion von der Karte durch das ausrufen von 13 Menschen, die dazu beigetragen, Ihre Entscheidung—aufgefordert, die Bedenken, dass es glamorizing Selbstmord.

Am Freitag Netflix-Premiere bis Auf Die Knochen, eine dunkle dramedy über eine junge Frau namens Ellen, gespielt von Lily Collins und Ihren Kampf mit Magersucht, während eine Behandlung unter der unkonventionellen Führung von Dr. William Beckham (Keanu Reeves).

Die Darstellung von Ess-Störungen auf dem Bildschirm wurde notorisch schwierig für Hollywood, und trotz einiger präventive Anstrengungen, Um Die Knochen vor der gleichen Kritik wie seine Vorgänger. Es wurden Leitartikel wirft der Film glamorizing Magersucht, und es gibt eine Change.org petition für Netflix zu entziehen , Um Die Knochen von der öffentlichkeit so nicht zu “verschärfen die Stigmatisierung im Zusammenhang mit Essstörungen” oder “triggering für diejenigen, die versuchen, sich zu erholen von einer Essstörung.”

Fotos

Das heißt, Collins, gesprochen hat, offen zu kämpfen Essstörungen in der Vergangenheit, und Drehbuchautor und Regisseur- Marti Noxon, die den film über Ihre persönlichen Erfahrungen, bewusst zu versuchen, die “verantwortungsvoll” decken Sie die empfindlichen Thema Materie. Während der Dreharbeiten, den Schauspielern und der crew nahm Teil in einer PSA für den Welt-Essstörungen-Action-Tag und auch konsultiert post-Produktion mit Projekt-HEILEN, eine gemeinnützige Ziel zur Vorbeugung und Behandlung von Essstörungen, während die Förderung gesunden Körper Bild.

Soweit richtig bis Auf Die Knochen bekam, die Antwort hängt immer noch davon ab, wen Sie Fragen. Claire Mysko, CEO der National Eating Disorders Association, hat gemischte Gefühle über den Film. “Ich war enttäuscht, dass Netflix nicht enthalten alle Ressourcen, die mit dem film”, erzählte Sie E! News. “Sie haben legen Sie eine content-Warnung auf den film, allerdings gab es keine Ressourcen oder links zu helfen.”

Mysko war auch besorgt über einige der Knochen‘s “sehr grafische Darstellungen von extremer Schlankheit”, sagte Sie, als auch seine Darstellung des “Essen ungeordneten Verhalten, das kann sehr aufreibend sein für Menschen, die persönlich betroffen von Ess-Störungen oder bei Gefahr.”

Es gab auch andere Aspekte des Films ist aber, dass Mysko gefunden ermutigend. “Ich war erfreut zu sehen das es einige Vielfalt in den film soweit, die andere Menschen kämpfen mit Essstörungen, die nicht unbedingt in das Bild passen, dass wir dazu neigen, um zu sehen, meist in den mainstream-Medien von Essstörungen”, sagt Sie. “Es war ein junger Mann, der in der Behandlung Zentrum, es war eine Frau von Farbe. Wir don ‘ T in der Regel sehen diese Darstellungen, so war das etwas, was ich war froh zu sehen.”

Dr. Cynthia Bulik, Gründungsdirektor von der University of North Carolina Kompetenzzentrum für Essstörungen, betonte auch die Bedeutung zeigen, die Vielfalt auf dem Bildschirm. “Es ist wichtig [zu beachten], dass Essstörungen nicht diskriminieren”, sagt Sie. “Durch Stereotypisierung Essstörungen, riskieren wir, mit Blick auf den Leidenden Menschen [aber], die passen nicht in das stereotypische Bild. Die Erkennung, Weiterleitung und Behandlung pipeline beruht auf der Fähigkeit, Identität, Menschen, die krank sind, und Vorurteile uns blind machen, um die Krankheit in diejenigen, die nicht passen, einige vorgefasste Vorstellung von dem, was Essstörungen aussieht.”

Obwohl Dr. Bulik noch nicht gesehen bis Auf die Knochen , wenn Sie mit uns gesprochen, Sie hat die ausdrückliche Besorgnis über Collins’ Gewicht-Verlust für die Rolle. Die 28-jährige Schauspielerin, wer gesprochen hat, öffentlich über Ihre Kämpfe mit Anorexie und Bulimie, als ein teenager, machte es klar, es war Ihre persönliche Entscheidung (nicht Noxon), um Gewicht zu verlieren, für den film, und Sie Tat so (und später gewann es wieder), unter der Aufsicht eines ausgebildeten Ernährungsberater.

Collins sagte Access Hollywood , Gewicht zu verlieren war “etwas, dass ich beschloss, zu tun, wie ein Schauspieler für eine Rolle,” aber es war nicht die Art Film, die transformation, die viele Mediziner stehen konnte, hinter sich. Dr. Bulik, sagte, “Eine parallele sein könnte, fragt ein Schauspieler mit einer Geschichte von schwerem Drogenmissbrauch, um high zu werden, die wiederholt für einen film.”

Projekt HEILEN, schrieb in einem online-FAQ, die, obwohl Sie befragt wurden, auf andere Teile des bis Auf die Knochen, Sie haben nicht die Unterstützung Collins’ Entscheidung, Gewicht zu verlieren. NEDA ‘ s CEO war vorsichtig als gut, erzählte E! News, “Das ist [Collins’] Entscheidung als Schauspielerin zu tun, aber ich denke, dass es ernsthafte Risiken, die mit jemanden, der kämpfte mit einer Essstörung. Ich bin kein Arzt, aber als jemand, der persönlich kämpfte mit einer Essstörung und wer arbeitet mit vielen Leuten und spricht mit einer Menge Leute, die gekämpft haben, wissen Sie setzen sich selbst wieder in einen ungeordneten Essen, restriktive Denkweise kann wirklich, wirklich riskant für jemanden, der bekam von dieser Geschichte.”

Andere mit einer Geschichte von Essstörungen kann es eine gute Idee, um zu vermeiden, alle Dinge bis Auf die Knochen—für jetzt zumindest. “Es gibt einige Dinge gibt, die unsere Organisation [NEDA] spricht sich gegen die in den Darstellungen von Essstörungen”, sagte Mysko. “Es gibt eine Menge von Szenen mit Körper überprüfen, es sind Kalorien zählt und zahlen, so dass diese Dinge sind, wenn Sie kämpfen, [Sie sollten] wissen, dass das ist es. und wenn Sie glauben, dass es einen negativen Einfluss auf Ihre Genesung haben, dann könnten Sie wählen, nicht um es zu sehen.”

Aber warum ist es, dass bestimmte Bilder die das Potenzial hat, “trigger” manche Menschen und andere nicht? Jeder Experte, mit dem wir Sprachen, darauf hingewiesen, dass Essstörungen sind komplexe biopsychosoziale Erkrankungen, und Forschung zeigt, dass manche Menschen haben eine genetische Prädisposition zur Entwicklung. Aber als Essstörung Hoffe, CEO Jacquelyn Ekern erzählte E! News gibt es auch eine Reihe von “Umwelt-Faktoren. einschließlich kultureller und gesellschaftlicher Zwänge und Einflüsse”, die dazu beitragen können, um die individuelle Entwicklung der Krankheit.

Das ist Teil der Grund, warum Filme wie der Knochen haben eine Verantwortung nicht zu übermäßig vereinfachen Essstörungen oder konzentrieren sich ganz auf den Gewicht-Verlust-Aspekt dieser Krankheit.

“. [Als] eine Gesellschaft, die, wir scheinen, gleichzusetzen Schlankheit mit Erfolg, Selbstbewusstsein, Wohlstand—Sie nennen es so, als ob [Dünn] der Magische Schlüssel”, sagte Ekern. “Junge Menschen, vor allem, ich denke, das buy-in für das. Wenn Sie einen film sehen, über Sie, und Sie sind auch die Gleichsetzung von Schlankheit mit allen Dingen, die Sie wahrscheinlich schon lange für das Leben, dass Sie denken, ist Dünn zu verteilen, das ist nicht korrekt. das ist, wo die Korrelation kommt, die destruktiv sein können.”

Ekern anerkannt, dass, während bis Auf die Knochen “könnte auslösen, für einige,” Sie war froh zu sehen, dass es der Sensibilisierung für Essstörungen als eine ernsthafte gesundheitliche Anliegen sein. Mysko vereinbart, erzählte E! News, Sie sei “ermutigt zu sehen, dass es eine nationale Plattform für eine Diskussion über Essstörungen.”

“Ich denke, dass es für den Menschen wichtig, zu wissen, dass recovery möglich ist, und dass Essstörungen sind behandelbar”, sagte Mysko. “[Der Knochen] schon entstand ein Gespräch, aber ich hoffe, dass es ermutigt die Menschen zu erreichen, um Hilfe zu bringen.”

Wenn Sie oder jemand Sie wissen, braucht Hilfe, rufen Sie bitte die National Eating Disorders Association helpline bei 1-800-931-2237.

Für den 24/7-Krise unterstützen, text “NEDA” zu 741741.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *