Wie die “Pussyhat” Wurde zu einer Feministischen Mode-Ikone, Öffentliches Seminar

Die Konfrontation Grundlegenden Probleme des Menschseins und die Drängenden Probleme des Tages
was ist eine Muschi hat

Feministinnen haben schon lange eine angespannte Beziehung mit der Mode. Aber die pussyhat scheint sich das zu ändern.

Vor fast einem Jahr, einen Tag nach Donald Trump der Amtseinführung, Hunderte und Tausende von Frauen versammelten sich in Washington DC zu protestieren, der Politik des Präsidenten gegenüber Frauen, LGBTQ, Moslems, Einwanderer und andere Minderheiten. Die Welt blickte mit Ehrfurcht auf das Meer von rosa, die sich auf der Großen Wiese; in Städten in der ganzen nation und der ganzen Welt, wo ähnliche Märsche abgehalten wurden, war das Bild das gleiche. Bietet eine starke visuelle Aussage, die rosa pussyhat wurde das einende symbol der Frauen bestimmt, um Ihre Wut auszudrücken und Ihre Stimme zu hören, die den Aufruf für die Gleichstellung der Geschlechter und soziale Gerechtigkeit. Was begann als eine basisdemokratische initiative, die von zwei Frauen aus Kalifornien, die Frauen ermutigen, zur Teilnahme an der Frauen-März, verwandelte sich fast augenblicklich in eine modische Ikone der feministischen Widerstand.

Obwohl es nie beabsichtigt war, um zu dienen als ein Element der Mode, die Mode-Welt, die ist nicht berühmt für umfassende Politik -, verabschiedet sich auch die pussyhat. Bald nach dem März, dem Victoria and Albert Museum in London — einem der renommiertesten Mode Museen der Welt — angekündigt, die übernahme der Hut zu Ihrer Sammlung. Der Hut übernahm auch den Start-und Landebahnen während der Mailand Fashion Week, festigen Ihren status nicht nur als ein symbol des Widerstands, sondern auch als modisches Accessoire. Vergangenen November, die pussyhat wurde nominiert für die Londoner Design Museum Beazley Designs of the Year-Wettbewerb. Die überbrückung der scheinbar voneinander getrennten Bereichen Mode und Aktivismus, die pussyhat nicht nur Feminismus beliebt, aber noch wichtiger ist, es machte Feminismus in Mode. Während das Jahr 2017 fallen der New York Fashion Week viele Designer sich dafür entschieden, die parade der Feminismus auf die Start-und Landebahn, einige durch die Verwendung von Aktivisten, die als Modelle und andere durch die Präsentation von T-shirts mit slogans wie “Steinem AF,” “Pussy Schnappt Zurück,” und “die Mädchen Wollen Nur Grundlegende Rechte.” Feminismus war auch eine beliebte trope in andere Mode-Kampagnen wie die für Bianco stilettos.

Dieser Erfolg sollte nicht leichtfertig getroffen werden. Bereits in den frühen Phasen des Kampfes für die Rechte der Frauen in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts, Feministinnen hatte eine komplexe und oft angespannt Beziehung mit der Mode. Trotz Fragen von Kleidung und Aussehen ernst, und das Verständnis der politischen Bedeutung der selbst-Präsentation, mehr als oft nicht, Feministinnen haben es versäumt, Geschirr Mode zu fördern, Ihre Ursachen, oder Unterstützung zu mobilisieren, um Ihre Kampagnen. Ja, Feministinnen haben eine lange Geschichte der Mode-Katastrophen.

Während der 1850er Jahre, das “Bloomer-Kostüm” — einen kurzen Rock und oben harem-Stil Hose—, dass angenommen wurde, von prominenten Frauenrechtlerin Befürworter wie Susan B. Anthony und Elizabeth Cady Stanton stellte sich heraus, zu einem vollständigen Fiasko. Obwohl Stanton und Anthony erkannte die großen Vorteile des bloomer, mit dem argument, dass “das Objekt von denen, die zog die neue Kleidung war in Erster Linie die Gesundheit und die Freiheit… ein inhärentes element in der Forderung der politischen Gleichheit,” die harschen Reaktionen, die Sie erhalten tragen von Hosen in der öffentlichkeit nicht nur Ihnen verlassen die bloomer, aber auch getrübt Feminismus Ruf für die kommenden Generationen, die Schaffung der Mythos der Mode gekommen, männlichen, hässlichen Feministin.

Während in den frühen zwanzigsten Jahrhunderts, Suffragetten, es geschafft zu einem positiven Zusammenhang zwischen Ihrer politischen agenda und deren Aussehen durch die Betonung Ihrer weiblichen Eigenschaften und Seriosität, die Frau die Bewegung war nicht in der Lage, erstellen Sie eine bekannte Mode-Marke, die vereinen würde die Reihen. Spaltungen zwischen verschiedenen Suffragetten, sowie der Komplex der rassischen Politik von vielen der frühen Aktivisten verhindert die Bewegung von der Schaffung eines inklusiven, lang anhaltende Symbol, um die sich die Frauen erholen könnten. Obwohl viele Frauen zeigten Ihre Unterstützung für die Wahlen durch das anziehen der Kampagne Farben — weiß, lila und gold — es war nicht eine Mode-Symbol, symbolisiert die Bewegung.

Die late-twentieth-century women ‘ s liberation-Bewegung nicht besser als seine Vorgänger. Obwohl Gloria Steinem, mit Ihr wallendes blondes Haar und einen großartigen Sinn für Stil, gelang es, sich durchzusetzen, als eine Mode-Ikone, die Frauenbewegung der siebziger Jahre gelang es nicht, eine überzeugende und dauerhafte Mode-statement. In der Erwägung, dass schwarze Feministinnen gefunden, die Ihren modischen inspiration in der Afro-und soul-Stil,” die Schaffung einer leistungsfähigen politischen Aussagen über Aussehen, Feminismus als eine Bewegung schien nicht in der Lage zu brechen Weg von der lang anhaltenden Mythen des neunzehnten Jahrhunderts. In der Tat, die meisten prominenten modische Aussage, dass Feministinnen wurde im Zusammenhang mit dem in den siebziger Jahren — BH Brenner, die nicht die Beine rasieren — war eine Fiktion ist, die Ihnen auferlegt, durch die Medien und anti-Feministinnen, entsteht wieder ein negativer Mythos, dass heimsuchen würde die Bewegung für die kommenden Jahrzehnte. Wie Sie sich Ihre (berechtigten) Kritik an der repressiven Natur der Mode und der Schönheitsindustrie, die Berufung auf Frauen zu widerstehen kulturellen Praktiken, die sich Frauen zu sexuellen Objekten, women ‘ s liberationists distanzierten sich von diesen Problemen, und so waren nicht in der Lage zu schaffen, ein integratives, Breitensport und modischen feministischen Bild, die wird Appell an die Massen.

Der Umzug in das neue Jahrtausend, Feministinnen wurde mehr Mode-versierte, oder zumindest eher bereit, Sie zu umarmen, Praktiken der Schönheit und Schmuck als Teil Ihrer Identität. Die Mode-Industrie, als auch, begann zu sehen, den Feminismus nicht als Feind, sondern als ein nützliches Mantel zu tragen, um den Verkauf fördern. 2014, Carl Lagerfeld inszenierte die Chanel Frühlings-Kollektion zeigen, wie eine politische demonstration mit Modellen, die mit Schildern für die Frauen-Freiheit und Gleichheit. Doch trotz der positiven Reaktionen auf die show von der Presse, Feminismus, anti-kapitalistische Kritik, und die elite der Natur der haute couture behindert high fashion zu einer lebensfähigen feministische Mode von den Massen angenommen. Der Feminismus blieb eine abstrakte Ideologie mit widersprüchlichen Bilder, die verursacht viele unangenehm sein, verknüpfen sich mit deren Ursachen.

Die pussyhat, im Gegensatz zu früheren versuchen nutzbar zu machen, die Mode zu fördern, die Rechte der Frauen, war mit einem größeren Versprechen wachrütteln Frauen und Popularisierung von Feminismus. Diese hand-gestrickte, cat-eared rosa Hut, und seinen kometenhaften Erfolg als modisches Accessoire war in der Lage, die Brücke zwischen scheinbar disparaten Lücken zwischen Feminismus und Mode durch die Einbeziehung mehrerer Nachrichten in einer leicht erkennbaren Bild, das spricht viele verschiedene Zielgruppen auf einmal. Wie jeder gute Texter weiß, die macht des Bildes liegt in seiner Fähigkeit zu vermitteln, eine komplizierte Botschaft in einfache visuelle Hinweise. Die pussyhat, absichtlich oder nicht, die genau das gemacht haben.

In der Tat, die macht der pussyhat ist in der auf der einen Seite ein gender-neutrales Element, denn jeder kann einen Hut tragen, und auf der anderen Seite verbunden sind, insbesondere mit Frauen. Es beschäftigt die Identifizierung der Farbe rosa mit Weiblichkeit sowie die gender-Verband stricken mit traditionellen weiblichen Arbeit, Feiern die kreativen Aspekte von Frauen am Arbeitsmarkt. Mehr offensichtlich ist, ist natürlich die Vereinigung der Hut mit weiblichen Genitalien und den Verweis auf Trumpf ist frauenfeindlich Anweisung in “Access Hollywood” Band. Kreativ Rückforderung weiblichen Körper und die Sexualität als eine Quelle der Ermächtigung, und trotz, der Hut bietet ein kraftvolles symbol, die sich als die Bedeutung von “pussy” auf den Kopf.

Die starke Assoziation der Hut mit Weiblichkeit zog viel Kritik in Bezug auf das Projekt Vorurteile gegenüber transgender-Personen und people of color, mit dem argument, dass es ausgeschlossen, solche, die nicht über Frauen vaginas haben, oder deren “pussies” sind nicht rosa. In der Antwort, die Projekt-Gründer betonte den integrativen Charakter der Hut, mit dem argument, dass es gemacht werden kann und getragen von allen, die Sie unterstützen Frauen, egal, was Ihre Anatomie aussieht, oder die eigene gender-Identität. Für Sie, der Hut symbolisiert die Kategorie der “Frauen”, die “ob transgender oder cisgender, werden misshandelt, in dieser Gesellschaft.” Die pussyhat Herausforderungen dieser Misshandlung, unabhängig von dem Träger, die Webseite behauptet. Die Gründer auch die Mühe gemacht, die Förderung der individuellen Kreativität pussyhat Entscheidungsträger und Träger, fordern die Teilnehmer zum anpassen der hat ‘ s Muster, material und Farbe, um Ihre eigenen persönlichen und politischen Präferenzen.

Getreu Ihrer Verpflichtung zur Erstellung nicht nur ein modisches statement, sondern auch eine Plattform für Menschen mit einander zu verbinden und zu organisieren, um die Gleichstellung der Geschlechter fördern, die Pussyhat Projekt bietet einen Raum und eine Gemeinschaft für Feministinnen zu vereinen, um ein visuelles Bild, auch versöhnt Mode mit die Rechte der Frauen. Nach der Projekt-Gründer, “das Tragen von rosa zusammen ist eine starke Aussage, dass wir ungeheure Strahlkraft, feminin und wir ungeheure Strahlkraft, stehen für die Rechte der Frauen!” Ihre Forderung, dass Feministinnen tun könnten beide Marken einen neuen Pfad für den Feminismus zu nehmen, eine, die Mode ernst nimmt, wie eine Quelle der Freude und Kraft, nicht nur eine peinliche Thema zu vermeiden.

Frauen und AktivistInnen im ganzen Land organisieren wieder ein Jahr in Trump ‘ s Vorsitz, bis März für die Gleichstellung der Geschlechter, es ist noch abzuwarten, ob die pussyhat behalten Ihre symbolische macht oder ob es nur ein one-time-modische spielerei. Sicherlich, einige Aktivisten bereits eingeräumt, dass sein potential sich zu teilen, anstatt zu vereinen Menschen. Angesichts der Aufmerksamkeit, die politische macht der fashion-statements, wie äusserte sich in der letzten Golden Globes, es gibt Grund zu glauben, dass die pussyhat behält seinen Platz als eine feministische Ikone, und seine macht als eine politische Mode. Wenn das Letzte Jahr hat uns gezeigt, nichts, es ist, dass Sie sagen viel über die Mode, ob es ein Hosenanzug, ein Hut, eine amerikanische Flagge mit Kopftuch, der hijab, eine Magd ‘ s Tale-Kostüm oder einem schwarzen Kleid. Während die Mode-Anweisungen, egal wie gut Sie sind, können kein Ersatz für die Kraft und Wirkung eines gut organisierten Aktion, die pussyhat Erfolg als eine feministische Mode-Ikone erinnert uns daran, dass das, was Sie sagen, zählt, sondern so tut, wie Sie es sagen. Obwohl in vielerlei Hinsicht, die pussyhat war eine spontane Reaktion auf eine erhitzt Wahl, seine modischen Erfolg kann verwendet werden, um neue Massen, die feministische Ursachen.

Einav ist Visiting Assistant Professor für Geschichte an der Case Western Reserve University. Sie schreibt über Mode, Feminismus und Medien, und Sie können überprüfen, Ihre wissenschaftlichen arbeiten und mehr auf Ihre website.